Wichtig für Ärzte:

neuester wissenschaftlicher Erkenntnisstand:

Mobilfunk hat auf die Dauer die gleichen Folgen

wie Radioaktivität!

Hecht 2015

 

und gleich noch ein Hieb in diese Kerbe:

http://www.medmix.at/zusammenhang-krebs-und-kabellose-geraete/

Dem soeben veröffentlichten Bericht zufolge, sind die schädlichen Strahlungseffekte auf klassische oxidative Schäden in lebenden Zellen zurückzuführen.

Wer die Inhalte dieser Seite für total irrelevant hält, hat möglicherweise mehr Nachholebedarf, als er glaubt:

Wenn Ihnen diese Seite weitergeholfen hat und Sie meine Arbeit unterstützen können, dann benutzen Sie bitte diesen Spendenbutton:

ACHTUNG WICHTIG !!!

Bild anklicken - direkt zum Buch
Bild anklicken - direkt zum Buch

Schweizer Sendung zum Thema:

Blackout Tag 1, der Strom fällt aus

(und 2 weitere Teile dort verlinkt)

Weiteres speziell zum Thema:

http://www.srf.ch/kultur/wissen

Zustände - öffentlich gemacht (Seite 2)

31.3.2018

https://www.journalistenwatch.com/2018/03/31/hilferuf-aus-bonn-ich-will-mein-leben-zurueck/   Von Tobias M (Facebook)

Hilferuf aus Bonn: „Ich will mein Leben zurück!“

Der Alltag in Deutschland wird für immer mehr „einheimische“ Bürger zur Hölle. Von der Politik geopfert, als Kollateralschaden abgehakt, werden die Deutschen immer mehr an den Rand gedrückt und müssen die menschenverachtende Ideologie der links-grünen „Umwandler“ ausbaden. Hier ein Hilferuf aus Bonn, den wohl sehr, sehr viel Bürger unterzeichnen können:

Man fühlt sich nur noch hilflos, ausgeliefert, ohnmächtig, machtlos. Der einzige Daseinszweck scheint es zu sein, die (finanzielle) Energie als Arbeitsbiene für das Raumschiff „Politik“ zu liefern, sich abgehoben in der Umlaufbahn zu halten.

Und dabei geht es nicht um die zahllosen Berichte, die man immer noch als abstrakt und weit weg wahrnehmen könnte. – NEIN – Es geht um die Veränderung vor meiner Haustüre, in der Innenstadt oder im öffentlichen Nahverkehr.

Ich kann zusehen, wie es sich verändert. Wie die Stadt (Bonn) verkommt, sich ab 23:00 die Innenstadt auch für mich (190cm /98kg / richtig verteilt) echt gefährlich wird.

Man sieht in Bonn nachts unter der Woche FAST AUSSCHLIEßLICH Migranten rumlungern, die letzten Mittwoch beispielsweise mit 7!! Mann hinter mir her sind, um mich abzuziehen. Ich sage jetzt hier nicht, wie ich das verhindert habe (kein Wegrennen mehr!!).

Schulen verfallen, der Umgangston im ÖPNV ist total widerlich geworden, auf den Hauptverkehrsstraßen fahren „Männer“ mit mattschwarzen S-KLassen und Audi A5 „Streife“ und mit Vollgas ohne Auspuff durch die Innenstadt ohne Sorge vor Strafverfolgung (Immer und immer wieder, bis man das Lokal verlässt, weil man sich nicht unterhalten kann zwischen Allaha Akbar, quietschenden Reifen und V8-Gebrüll).

Stattdessen werden Debatten über muslimisches Frauenschwimmen in Bonn geführt. Und über Blitzermarathon im Berufsverkehr.

Nachts in Bonn wird man wach, weil Migranten Mülleimer aus der Verankerung reißen und auf Autos werfen. Anzeigen verlaufen dann im Sande und werden eingestellt, weil der Täter (Intensivtäter (Aussage Ermittlungsbeamtin)) nicht gefunden werden kann. Es wird an mein Haus uriniert und Beschilderung abgerissen. Ich gehe runter und man schreit rum (ich … dich, deine Mutter, deine Oma.. kennt man ja).

Die Sitzecken im Mediamarkt und Rewe werden geschlossen, weil der hausinterne Sicherheitsdienst nicht mehr mit den „Jugendlichen“ dort fertig wird. Security-Mitarbeiter mit offentsichtlichen muslimischem Hintergrund in Eingängen von Behörden werden schon frech, dass man meint, man sei in einer Discothek.

Die muslimischen Drogendealer im Stadthaus Bonn werden abends immer offensiver und gewaltbereit, wenn man NICHT kaufen will. Man hat Angst, sein Auto stehen zu lassen, weil die sehen, wo ich ausgestiegen bin.

Die Polizei interessiert das nicht die Bohne. Ich könnte endlos so weiter reden. An schönen Sommertagen war die Innenstadt Bonn toll. Der Hofgarten. Der Kaiserplatz. Mittlerweile ist es dort so laut und aggressiv wie in Kabul oder Beirut. Hunde werde bespuckt, Frauen belästigt usw..

Ich will doch nur mein Leben /unser aller Leben zurück. Wo sollen wir hin. Wie soll sich das auflösen?? Wie?

Es ist doch lange unumkehrbar. Ich kann mich doch nicht immer weiter zurückziehen. Ich kann doch nicht immer weiter sagen: Was soll’s. Hauptsache zu Hause läuft Netflix noch. Wohin soll das führen??

Geschäfte schließen nur damit ein „Kulturverein“ daraus wird? Mit Zeitungspapier im Fenster und einem bärtigen „Securitiy“ vor der Türe. Selbst 17-jährige Migranten sind schon so unfassbar dreist und gewaltbereit in Bonn.. Die lernen jetzt schon, dass sie damit durchkommen.

Geht doch mal Samstag abends um 22:00 Uhr unten im Bonn am Bahnhof von der Poststrasse Richtung Kaiserplatz., Gruppen von bis zu 30 Mann prollen jeden an, der da durch will. Man kann noch nicht mal verhindern, dass die eigene Frau angefasst wird. Unverhohlen werden einem die Messer im Gürtel gezeigt. Wenn man die Polizei ruft, hauen die Anführer ab und der Rest stellt sich dumm und braucht plötzlich Dolmetscher. Die Polizei kommt aber gar nicht.

WAS SOLL ICH TUN?? Was?? Als Steuerzahler, als Bürger. als Mann? Was? Sagt es mir.

PS: ich kann jede dieser Behauptungen mit Foto- und Videomaterial (Migrationshintergund, Anfeindungen etc.) sowie Schreiben der Staatsanwaltschaft und Polizei Bonn beweisen..

29.3.2018

... Mit einem Großaufgebot kam die Polizei zum Einsatzort, ein Hubschrauber kreiste über dem Berliner Stadtteil Friedrichshain: Bei einem Einsatz in der Rigaer Straße hat die Polizei zwei Verdächtige festgenommen, gegen die bereits Haftbefehle vorlagen. ...
Wobei der zweite nur ein "Beifang" war...

wie die Demo aussah, zu der Rheinland-Pfalzs SPD-Ministerin Dreyer mit – aufgerufen hatte

https://dieunbestechlichen.com/2018/03/video-dreyers-fusstruppen-randalieren-in-kandel-video/

linker Mob gegen Trauermarsch


24.3.2018

http://www.truth24.net/muslimmob-randaliert-in-flensburg-polizei-erklaert-innenstadt-zum-gefaehrlichen-ort/

Flensburg außer Kontrolle: Horden muslimischer Armutsflüchtlinge und Migranten in Folgegeneration vagabundieren in der Innenstadt und attackieren Wehrlose, aber auch Rivalen – nun zieht die Polizei die Konsequenzen ...

Verantwortlich sind sogenannte herumvagabundierende muslimische Intensivstraftäter – sie terroriesieren die Innenstadt seit vielen Monaten ...

23.3.2018

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/extremistische-auffaelligkeiten-verfassungsschutz-ueberprueft-hunderttausende-migranten-a2382341.html

Die Landesämter für Verfassungsschutz müssen auf Bitten anderer Behörden immer mehr Migranten überprüfen. Hunderttausende zeigen offenbar extremistische Auffälligkeiten.

Die Landesämter für Verfassungsschutz müssen auf Bitten anderer Behörden immer mehr Personen, insbesondere Migranten, hinsichtlich extremistischer Auffälligkeiten oder anderer Sicherheitsrisiken überprüfen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf mehrere Landesämter.

 

In Nordrhein-Westfalen stieg die Zahl der entsprechenden Abfragen 2017 demnach auf mehr als 245.000, gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 14 Prozent.

 

In Baden-Württemberg wurden 149.000 Personen durchleuchtet, fast 25 Prozent mehr als 2016. In Bayern fiel der Anstieg laut Focus mit gut 77 Prozent noch deutlicher aus.

 

Dort kontrollierte der Verfassungsschutz 2017 mehr als 148.000 Personen, im Jahr zuvor waren es 83.500. Bei den meisten überprüften Personen handelte es sich laut Focus um Ausländer, die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) als Asylbewerber anerkannt wurden und die dann in den Bundesländern einen Aufenthaltstitel beantragen.

 

Vor der Erteilung muss die zuständige Ausländerbehörde die Personen unter anderem vom Verfassungsschutz durchleuchten lassen. In Nordrhein-Westfalen betraf das 126.000 Fälle, in Hessen 89.000, in Baden-Württemberg 74.000. 

19.3.2018  Ein Lob der Polizei - hier hat alles geklappt, Im Gegensatz zu Berlin, wo die Frauendemo vorsätzlich behindert wurde indem man u.a. die Gegendemonstranten gewähren ließ, so dass die meisten Frauen gar nicht bis vor das Kanzleramt kamen.

http://www.pi-news.net/2018/03/muenchen-2500-ahnungslose-linke-gegen-200-patrioten-von-pegida/

... Diese Linken haben zudem keinerlei Geschichtsbewusstsein, sonst wüssten sie, dass Moslems ihre linken Unterstützer sofort ans Messer liefern, wenn sie an der Macht sind, siehe Iran 1979. Zudem haben sie keine Ahnung vom faschistischen Pakt zwischen Islam und Nazis sowie der 1400-jährigen imperialistischen Eroberungsgeschichte des Islams mit geschätzt 270 Millionen Toten. Durch ihre unkritische Islam-Kollaboration tragen sie letztlich auch dazu bei, dass der Judenhass in Deutschland wieder rasant wächst, der im Islam seit der von Mohammed befohlenen Köpfung von 800 gefangenen Juden in Medina ein fester Bestandteil der islamischen Lehre ist. Ausgerechnet diese komplett unwissenden Linksverdrehten wollen uns eine „historische Demenz“ bescheinigen, was einmal mehr deren komplette Realitätsverweigerung beweist:... 

... Dieses „Bunt“ klingt zunächst positiv, ist aber der Ausdruck einer zutiefst totalitären Ideologie, die jeden Kritiker der von oben verordneten absoluten Willkommens- und Toleranzkultur als üblen Rassisten, Ausländerfeind und „Nazi“ diffamiert. Dies ähnelt frappierend der diffamierenden Staats-Propaganda in der DDR, als Kritiker des sozialistischen Systems als „Faschisten“ und „imperialistische Kapitalisten“ abgestempelt wurden. Ebenso der Goebbelschen Volksdressur im National-Sozialismus, als demokatische Patrioten wie die Weiße Rose als „Volksverräter“ gebrandmarkt wurden. ...

ausführlicher Bericht mit vielen aussagekräftigen Fotos, Tenor der Gegendemo:

15.3.2018

https://www.journalistenwatch.com/2018/03/15/offener-brief-an-malu-dreyer-wir-buerger-koennen-kein-normales-leben-mehr-fuehren-in-unserem-land/

Offener Brief an Malu Dreyer: „Wir Bürger können kein normales Leben in unserem Land mehr führen!“

Sehr geehrte Frau Dreyer,

wie ich einem Pressebericht entnehme, waren Sie in Kandel, um sich gemeinsam mit dem Stadtrat und dem Bürgermeister Strategien auszudenken, wie man gegen die Demonstranten des Bündnisses „Kandel ist überall“ vorgehen kann. Sie sollen dort gesagt haben „Die Bürger von Kandel wollen ihr normales Leben zurück“ und verorten die Ursache dafür, daß die Bürger in Kandel kein normales Leben mehr haben, bei den den Demonstranten, die übrigens im Gegensatz zur verlogenen Presseberichterstattung sehr friedlich waren. Ich war selbst dort.

Auf die Idee, daß die Kausalitätskette, die zum Ausnahmezustand in Kandel geführt hat, doch etwas weiter zurückreichen könnte, als bis zu den Demonstrationen, kommen Sie anscheinend nicht. Demonstrationen sind für Sie anscheinend spontan auftretende Phänomene ohne jeden Grund und Anlaß. Es ist ja auch einfach und bequem, die Schuld an allen Mißständen einfach den bösen „Rechtspopulisten“, dem „Pack“ und den „Nazis“ in die Schuhe zu schieben. Ich bin sogar überzeugt davon, daß dereinst, wenn Deutschland komplett an die Wand gefahren wurde, genau das wieder in den Geschichtsbüchern stehen wird, nämlich daß die „Rechten“ Deutschland zerstört haben. Im Lügen oder Verdrehen von Tatsachen und in der Geschichts­fälschung sind Sozialisten und Kommunisten schon immer unübertroffen gewesen.

Die Wahrheit ist aber, daß die Bürger von Kandel ebenso wie die Bürger im ganzen Land schon kein normales Leben mehr führen, seit Politiker aller etablierten Parteien Merkels wahnsinniger Grenzöffnung nicht nur untätig zusahen, sondern sogar noch darüber jubelten. Seit jener schicksals­haften Nacht im September 2015 wurden wir von illegalen Einwanderern aus kulturfremden Gesellschaften (Muslimen) geradezu überschwemmt. Ja, Frau Dreyer, ich spreche von illegalen Einwanderern und nicht von Flüchtlingen, denn weder Frau Merkel, noch Sie oder sonst irgendein Politiker in diesem Land stehen über dem Gesetz. Merkels Grenzöffnung war absolut illegal und demokratisch durch Nichts legitimiert. Und Flüchtlinge hören im ersten sicheren Land das sie erreichen auf, Flüchtlinge zu sein!

Seitdem leben wir in Deutschland in Angst und Schrecken. Besonders die Frauen und Kinder. So gut wie jeden Tag gibt es Messer­stechereien und jeden Tag werden im Schnitt 9 Frauen vergewaltigt oder sexuell genötigt. Das ergibt sich aus der polizeilichen Statistik (2016) und ist nicht etwa die Erfindung von mir. Mädchen, die sich mit illegalen Einwanderern einlassen, begeben sich in akute Lebens­gefahr, weil der muslimische Ehrbegriff ganz offensichtlich ein anderer ist, als der unsere. Das sind unüberbrückbare kulturelle Differenzen, die Aydan Özoguz als Kennerin der islamischen Kultur vorhergesehen hat, als sie sagte, daß unser Zusammenleben täglich neu ausgehandelt werden müsse. Yascha Mounk nannte den Clash of Cultures im öffentlich rechtlichen Fernsehen „Verwerfungen“ im großen Gesellschafts­experiment, eine monoethnische Demokratie in eine multiethnische umzuwandeln. Die beinahe täglichen Frauenleichen sind demnach offensichtlich hinzunehmende Kollateral­schäden im wohl größten und blutigsten Experiment, das Sozialisten jemals im offenen Feldversuch durchgeführt haben.

Frau Dreyer, ich sage es Ihnen direkt ins Gesicht. Nicht die Demonstranten in Kandel sind Schuld daran, daß die Bürger dieses Landes kein normales Leben mehr führen. Auch nicht die „Dunkeldeutschen“ oder die „Ratten“, wie die „besorgten Bürger“ und „Abgehängten“ von Ihresgleichen schon ohne jede Skrupel und Scham bezeichnet wurden. Nein, Sie sind schuld. Sie persönlich, Frau Dreyer, haben das große Gesellschafts­experiment mitgetragen, aktiv unterstützt und vorangetrieben. In Deutschland wird es künftig nicht nur „Verwerfungen“ geben, sondern es könnte sogar zum offenen Bürgerkrieg kommen. An den Tafeln hat der Verteilungskampf bereits begonnen und dort wird er nicht zu Ende sein. Spätestens dann, wenn der Sozialstaat zusammen­bricht, wird es zu offenen Auseinandersetzungen, zu Raub­überfällen, Wohnungs­einbrüchen und Plünderungen in ungeahnten Ausmaßen kommen. Ich hoffe für uns alle inständig, daß ich mich irre. Falls nicht, klebt an Ihren Händen das Blut unzähliger unschuldiger Opfer.

Ihnen, werte Frau Dreyer, wünsche ich ebenso wie allen Ihren Kollegen in den etablierten Parteien, daß Sie noch zu Lebzeiten vor ein Gericht gestellt werden und Ihre gerechte Strafe erhalten.

Das sogenannte „Gesellschafts­experiment“ oder die „Replacement Migration“ (Bevölkerungsaustausch), wie es die UN ganz unverblümt nennen, ist meiner Meinung nach nichts anderes als Völkermord  und gehört mit lebenslanger Haft bestraft. Ich wünsche mir, daß Sie dafür den Rest Ihres Lebens hinter Gittern schmoren und ganz viel Zeit haben werden, über Ihre persönliche Schuld am größten Genozid der Weltgeschichte nachzudenken.

Mit freundlichen Grüßen,

ein Nazi, ein Dunkeldeutscher, ein Rechtspopulist und eine Ratte.

kompletter Text: https://winniewacker.de/aktuelles2018b.php#s38e2

14.3.2018 auf Twitter gefunden:

Karte mit Übergriffen von Einwanderern seit 2017:  

https://www.google.com/maps/d/viewer?ll=47.62438386059621%2C8.139645930273446&z=10&mid=13VaJa8XDU1vklF9xamz2kVQNJxk

gleich noch einen Fall vom Sommer letzten Jahres aus der Umgebung:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3672856

20.2.2018  nur regional berichtet:

https://www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/muenchen-ort29098/kind-mit-holzstock-geschlagen-bub-von-is-mitglied-zum-kindersoldaten-trainiert-9629347.html

Kind mit Holzstock geschlagen: Bub von IS-Mitglied zum Kindersoldaten trainiert

... Der Angeklagte soll auch einen Anschlag auf eine Synagoge in Berlin geplant haben.

Der angeklagte Syrer Abdulhadi B. war im April 2012 nach Deutschland eingereist und dann als Medizinstudent an der Uni Würzburg immatrikuliert. Er muss sich wegen Mitgliedschaft in einer ausländischen Terrorgruppe, Anleitung zur Begehung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat sowie gefährlicher Körperverletzung und Misshandlung von Schutzbefohlenen verantworten. Unter anderem soll er dem Buben mindestens zehn Videos des IS gezeigt haben, in denen Kinder töteten und getötet wurden. ... Zudem forderte er laut Anklage mehrfach unterschiedliche Bekannte auf, Selbstmordanschläge für die Terrormiliz IS zu begehen. Sein Ziel sei es gewesen, möglichst viele Menschen zu töten. ...

18.2.2018 das ist zwar nicht in den großen Medien, aber trotzdem kommt das hier, denn es widerlegt die Behauptung, dass Straftaten von Ausländern seltener angezeigt würden, was eine bodenlose Frechheit ist, es wird wohl eher anders herum sein.

http://www.anonymousnews.ru/2018/02/18/gruppenvergewaltigung-von-essen-taeter-sind-muslime-mit-migrationshintergrund-medien-schweigen/

... die in Essen mindestens sechs junge deutsche Mädchen vergewaltigt haben, handelt es sich um Muslime mit Migrationshintergrund, was Medien, Polizei und Behörden der Öffentlichkeit gegenüber verschweigen. ... am nächsten Tag zur Polizei, erstattete Anzeige und der „Mann“ konnte festgenommen werden. Bei der Durchsuchung der Wohnung und beim Lesen der Chats stellte die Polizei fest, dass die 16-Jährige nicht das einzige Opfer der barbarischen Ficklinge mit Migrationshintergrund ist. ... Drei 16-Jährige sind als Opfer bekannt, weil sie Anzeige erstattet haben. Die Ermittler gehen von mindestens sechs Fällen in den vergangenen Monaten aus. ...

6.2.2018

https://www.welt.de/politik/deutschland/article173283385/Voruebergehend-festgenommen-Berliner-Polizei-liess-offenbar-islamistischen-Gefaehrder-laufen.html#Comments

weil sehr passend, der Auszug aus hartgeld-Kommentar:

Hier tun sich Abgründe auf. Weil keine Haftplätze vorhanden sind, macht die für die Sicherheit der Bürger zuständige Behörde den Schritt, die größten Bedroher der Gesellschaft einfach laufen zu lassen, obwohl sich diese illegal aufhalten und mit Drogen handeln und andere Vergehen nachweisbar sind? Geht's noch? ...

2.2.2018

http://www.pi-news.net/2018/02/haertefall-nigerianer-zerstueckelt-18-jaehrige-italienerin-in-20-teile/

Mia – Maria – Soopika – Pamela – das Schlachten hat begonnen und es ist kein Ende der Flutung Europas mit importierten Killerbestien abzusehen. Auch Italien steht seit Mittwoch wieder unter Schock.

Nach den bürgerkriegsähnlichen Zuständen in Süditalien und Rom durch schwarzafrikanische „Geflüchtete“ – die meist nur auf dem Durchzug nach Deutschland sind – und den bestialischen Vergewaltigungen in Rimini, erschüttert der Mord an der 18-jährigen Pamela Mastropietro jetzt das ganze Land. ...

 

Ein Taxifahrer entdeckte laut „Corriere della Sera“ am Mittwoch die zerstückelte Leiche von Pamela in zwei Koffern, die an einem Straßenrand bei Pollenza abgestellt wurden.

31.1.2018

http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Nuernberg-Unbekannte-wollten-Baby-aus-Kinderwagen-mitnehmen;art155371,3668943

... Demnach hatte die Frau gerade die Bank verlassen, als sie plötzlich von einem laut Polizeibericht "südländisch aussehenden Mann" festgehalten wurde. Ein weiterer Mann gleicher Beschreibung wollte das Kind aus dem Kinderwagen heben und äußerte, er wolle es mitnehmen. Daraufhin griff ein noch unbekannter Zeuge verbal in das Geschehen ein, sodass beide Männer in Richtung Weißer Turm flüchteten. ...

29.1.2018

https://www.journalistenwatch.com/2018/01/29/kripo-beamter-packt-aus-wir-muessen-einbruchsanzeigen-kaputt-schreiben/

Exklusiv: In vielen Polizeidienststellen des Landes brodelt es. Unzählige Beamte ersticken in einem Berg von Anzeigen und der explodierenden Kriminalität. Ihre politischen Vorgesetzten arbeiten mittlerweile ganz offen mit Repressalien, um Unmutsäußerungen zu ersticken und überziehen kritische Beamte mit Disziplinarmaßnahmen und Strafanzeigen. Doch bei manchen Staatsdienern bewirkt dieser Druck das genaue Gegenteil. Nun hat ein hochrangiger Beamter der Kriminalpolizei exklusiv gegenüber Jouwatch ausgepackt und dabei einen bisher verschwiegenen Skandal enttarnt. Einbruchsanzeigen werden gezielt kaputt geschrieben, um sie nicht adäquat bearbeiten zu müssen. Der Rechtsanspruch des Bürgers wurde so vorsätzlich abgeschafft. ...

... dass es für Polizisten auf der Straße die klare Anweisung gibt, bei Drogenstraftaten wegzuschauen. 

»Bei den Staatsanwaltschaften und den Regiokommissariaten stapeln sich die Anzeigen. Wann diese abgearbeitet werden können steht in den Sternen. Zusätzliche Anzeigen sind von vorgesetzter Stelle nicht erwünscht,«  ... Wenn Zivilkräfte also einen Nordafrikaner dabei beobachten, wie er irgendeinem armen Kerl Heroin verkauft, dann wissen die Ermittler, dass weder die Festnahme des Nafri, noch eine Anzeige wegen dem Drogenhandel erwünscht ist. Zu viel Bürokratie, zu viel Papiere sind auszufüllen und das Verfahren wird von der ebenfalls überarbeiteten Staatsanwaltschaft mit großer Wahrscheinlichkeit zudem im Schriftverfahren eingestellt. Dazu würde sich der Fall in der Statistik zur Flüchtlingskriminalität niederschlagen, auch dies ist politisch nicht gewollt.

Also wird weggeschaut....

»In den Kommissariaten schieben viele Beamte über 100 offene Vorgänge vor sich her. Für Zeugenvernehmung oder eigenständige Ermittlungen bleibt keine Zeit. Da können die Kollegen sich abstrampeln wie sie wollen, sie schaffen es nicht.«

... Wahrheitswidrig schreiben die Kollegen dann in den Einsatzberichten, »es wurde eine Spurensuche vorgenommen, aber keine verwertbaren Spuren aufgefunden,« ...

Selbst wenn das verzweifelte Einbruchsopfer auf die Hebelspuren an der Tür hinweist, würde viele Kollegen diese Hinweise im Bericht einfach abbügeln. »Spur ist nicht verwertbar – behaupten sie im Bericht – damit ist das Thema Spurensicherung durch,«

12.1.2018

Jetzt erst kommt heraus, was 2015 nicht öffentlich gemacht wurde, aber immerhin:

http://www.pi-news.net/2018/01/leipzig-syrer-sippe-mordet-wegen-cabrio/

15.12.2017

http://www.pi-news.net/2017/12/nuernberg-passant-in-unterhose-verletzt-rentnerin-lebensgefaehrlich/ 

... verschweigen alle etablierten Medien wie FOCUSSZMerkur, Nürnberger Nachrichten oder Frankenpost auch in ihren Aktualisierungen bislang die Herkunft des Ehrengastes des deutschen Steuerzahlers: Der „psychisch verwirrte Einzeltäter“ ist 24 Jahre und ein „Student“ aus Kamerun, liebe Lügenpresse.

15.12.2017

Woran man wieder mal sehen kann, was die politische Richtung ist

Während ungezählte Kriminelle hier weiter ihr Unwesen treiben dürfen:

https://www.bz-berlin.de/berlin/tempelhof-schoeneberg/innensenator-laesst-albanische-fliesenleger-familie-mit-gewalt-abschieben

plus Kulturzerstörung durch Perversion:

14.12.2017

https://www.bz-berlin.de/kultur/mehr-kultur/die-grosse-porno-show-an-der-volksbuehne-penetration-inklusive

diesmal Sex mit der Leuchtstoffröhre auf der Bühne, und es gab schon ausgeweidete Tiere und Blut nebst geschändetem Christus, alles, was definitiv nichts, aber auch gar nichts mit Kunst und Kultur zu tun hat sondern nur noch abartig ist

14.12.2017

https://www.focus.de/politik/deutschland/muenchen-sozialarbeiter-duerfen-nicht-mehr-allein-in-fluechtlingsunterkuenfte_id_7984466.html

München

Zu gefährlich: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr allein in Flüchtlingsunterkünfte

5.12.2017

https://rheinneckarblog.de/05/ein-richter-am-rande-des-nervenzusammenbruchs/134692.html

Parallelgesellschaft vor Gericht

... Dr. Joachim Bock, Vorsitzender Richter am Landgericht Mannheim, tut mir leid. Ich möchte nicht in seiner Haut stecken.

Der Mann ist unabhängiger Richter. Konzentriert. Ausgeglichen. Souverän in der Verhandlungsleitung. Aber konfrontiert mit dem Ende des gebührlichen Respekts....

Am Montag ist ihm, salopp gesagt, die Hutschnur geplatzt:

"Ich glaube, Ihnen geht es zu gut. Sie zeigen ja nicht das geringste Benehmen und haben überhaupt keinen Anstand. Reißen Sie sich zusammen."

30.11.2017

Es handelt sich dabei um Nigerianer, also KEINE Flüchtlinge (!) oder Asylsuchende, die aber trotzdem bei uns durchgefüttert werden.

http://www.pi-news.net/ingolstadt-barrikaden-gegen-schwarzen-pluenderer-mob/

TODESANGST: BEHÖRDEN-MITARBEITER UND SECURITY-PERSONAL BRINGEN SICH IN SICHERHEIT

Ingolstadt: Barrikaden gegen schwarzen Plünderer-Mob

Nur ein Großaufgebot der Ingolstädter Polizei mit 17 (!) Einsatzwagen konnte am Mittwoch noch weitere Verletzte im bayerischen Transit-Zentrum Manching-Ingolstadt verhindern....

Bei der Auszahlung des „Taschengeldes“ eskalierte die bereits seit Wochen schwelende Gewaltsituation in der Unterkunft – Behördenmitarbeiter und Security-Personal mussten sich in Todesangst vor den tumultartigen Ausschreitungen von über 100 Plünderern verschanzen. Mindestens zwei Mitarbeiter des Sicherheits-Dienstes wurden dabei verletzt. ...

... Über 500% in zwei Jahren! Extrem ansteigende Kriminalität durch Geflüchtete und „Zuwanderer“:

Mit der Zahl der neuen Einwohner stieg im Transitzentrum Manching auch die Zahl registrierter Straftaten. Zuletzt lag sie bei „knapp 1.000“ im Jahr 2016! Seit Ende 2016 kam es zu einer beispiellosen Vergewaltigungsserie rund um die Aufnahmezentren im Großraum Ingolstadt und Eichstätt (PI-NEWS berichtete), in einer eigenen Serie.

Rund um die vier Dependancen des Transitzentrums Manching-Ingolstadt will die Polizei jetzt präsenter werden. Grund ist die Zunahme der Straftaten durch Zuwanderer. Wie ein Polizeisprecher erklärte, stiegen die Straftaten durch Zuwanderer allein auf dem Ingolstädter Stadtgebiet von 150 Delikten im Jahr 2014 über 600 in 2015 auf 950 im vergangenen Jahr. Dabei handelt es sich vorwiegend um Diebstähle und Körperverletzungen. ...

und die Offiziellen dazu:

http://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlingsunterkunft-17-polizeistreifen-im-einsatz-fluechtlinge-randalieren-bei-taschengeldausgabe_id_7920912.html

Ab 1. Dezember sollen weitere Polizisten, die bislang am Münchner Flughafen eingesetzt sind, in Ingolstadt aushelfen. Der Bayerische Flüchtlingsrat kritisiert das neue Polizeikonzept scharf. Es sei eine „Kriminalisierung von Flüchtlingen“.

20.10.2017

http://www.bild.de/regional/berlin/straftaten/staatsanwalt-knallhart-urteil-zu-berlin-der-rechtsstaat-ist-kaputt-53599770.bild.html

...Oberstaatsanwalt Ralph Knispel (57). Sein Knallhart-Urteil: „Der Rechtsstaat ist nicht mehr funktionsfähig!“

74 500 Strafverfahren wurden 2016 eingestellt – vom Ladendiebstahl bis zur Körperverletzung. Nach RBB-Recherchen mussten 5600 Wirtschaftsverfahren eingestellt werden.

Seite vorübergehend nicht weitergeführt, passiert ist aber mehr als genug in der Zeit. 

29.7.2017    Deutschland: 1.600 Messerattacken 2017

eine Fallsammlung - aufgrund der üblichen Weglassungen (Zensur) sicher nur rudimentär:

http://www.mmnews.de/index.php/politik/121024-deutschland-1600-messerattavken-2017-


14.6.2017

die angeschossene Polizistin ist tot, Wutrede eines aktiven Polizisten:


Beim Delikt "Gruppenvergewaltigung" waren die "Flüchtlinge" mehr als 4000% krimineller als Deutsche (bei deren Tätern es sich i.d.R. um Deutsche mit Migrationshintergrund handelt) ...   Die Zahl der deutschen Opfer dieser Gewalt stieg um knapp 120% gegenüber dem Vorjahr.

Die Asylbewerber (Flüchtlinge) waren im letzten Jahr über 1000% krimineller beiStraftaten gegen das Leben als Deutsche: Unter 1 Mio. Personen der jeweiligen Gruppen haben sich 34 deutsche Tatverdächtige für diese schweren Straftaten zu verantworden, gegenüber 142 Ausländern und 388 Asylbewerbern.


14.3.2017

Schilderung der sich zuspitzenden Situation in Bereich Kriminalität:

http://quer-denken.tv/der-hummer-im-kochtopf-oder-wie-wir-uns-an-den-taeglichen-moerderischen-wahnsinn-gewoehnen-sollen/

19.8.2016

Deutschlands Migranten-Vergewaltigungskrise außer Kontrolle

Unterdrückung von Daten über von Migranten verübte Vergewaltigungen ein "deutschlandweites Phänomen"

https://de.gatestoneinstitute.org/8715/migranten-vergewaltigung

  • Deutschlands Migranten-Vergewaltigungskrise hat sich auf Städte und Dörfer in allen 16 deutschen Bundesländern ausgeweitet. Deutschland steckt nun in einem Teufelskreis: Die meisten Täter werden nie gefasst, und die wenigen, derer die Polizei habhaft wird, erhalten milde Strafen. Laut Bundesjustizminister Heiko Maas wird nur eine von zehn Vergewaltigungen in Deutschland überhaupt zur Anzeige gebracht, und nur acht Prozent der Vergewaltigungsprozesse enden mit einer Verurteilung.

  • Bis zu 90 Prozent der in Deutschland begangenen Sexualverbrechen tauchen in der offiziellen Statistik überhaupt nicht auf, sagt André Schulz, der Vorsitzende des Bunds Deutscher Kriminalbeamter (BDK).

  • "Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. ... Es ist außergewöhnlich, dass bei bestimmten Tätern bewusst NICHT berichtet wird und die Informationen als 'nicht pressefrei' eingestuft werden", so ein hochrangiger Polizeibeamter gegenüber der Bild-Zeitung.

 

22.11.2016

Freiburg: Eine idyllische Stadt wird zur No-go-Area

https://philosophia-perennis.com/2016/11/22/interview-freiburg-no-go-area1/

28.10.2016

Bilder nur zur Illustration des Textes

Erst vor eine Woche wurde in Freiburg eine Studentin vergewaltigt und ermordet!!! 17 Flüchtlinge umzingeln zwei Frauen und begrapschen sie


Freiburg, Baden-Württemberg. Wie in der Kölner Silvesternacht! Zwei junge Frauen wurden von 17 Asylbewerbern in Freiburg sexuell belästigt. Sie wurden an Bauch, Brust sowie im Genitalbereich begrapscht. Ein zu Hilfe eilender Passant wurde von den Asylbewerbern angegriffen. Nach Darstellung der Polizei Freiburg hat sich folgendes abgespielt: Die beiden Frauen im Alter von 21 und 29 Jahren hätten sich in einem Park in der Nähe der Innenstadt aufgehalten. In diesem Park halten sich demnach häufig Gambier auf, um Drogengeschäften nachzugehen. Die Frauen hätten diese Männer bemerkt und sich dann aus dem Park entfernt. Einige Zeit später seien sie dann von drei Männern, die wohl aus der Gruppe in dem Park stammen, sexuell beleidigt und belästigt worden. Die Bundespolizei meldete, die Männer hätten die Frauen „umringt und unsittlich am Bauch, an der Brust sowie im Genitalbereich berührt“. Einige Männer aus der Gruppe hätten auch versucht, die Frauen zu küssen. Laut Bundespolizei hat eine der Frauen ausgesagt, sie sei mit ihrer Begleiterin "von einer etwa 17-köpfigen Gruppe männlicher Personen, dem äußeren Erscheinungsbild nach afrikanischer Herkunft", sexuell belästigt worden. Ein unbeteiligter Mann, der den Frauen helfen wollte, sei aus der Gruppe heraus körperlich angegriffen worden. Die Polizei in Freiburg bestätigte, dass sich ein Radfahrer eingemischt habe, wodurch die Frauen flüchten konnten. Männer waren „polizeilich bekannt“ Nachdem die Frauen entkamen, hat die Polizei in der folgenden Fahndung drei Haupttatverdächtige vorläufig festgenommen. Die Männer im Alter von 17, 19 und 20 Jahren stammen aus Gambia, seien „polizeilich bekannt“ und von den Opfern „eindeutig als tatbeteiligte Personen identifiziert“ worden. Es handele sich um Asylbewerber, die zwischen November 2015 und Februar 2016 nach Deutschland eingereist seien. Zwei wurden abgelehnt, beim dritten Mann läuft das Asylverfahren noch, meldet die Bundespolizei. Die Männer sind inzwischen wieder auf freiem Fuß, die Ermittlungen laufen weiter. "Ein Haftgrund lag nicht vor", heißt es von der Staatsanwaltschaft. Zu den möglichen Haftgründen gehörten: Flucht- oder Verdunklungsgefahr sowie die Gefahr, dass weitere Taten von dem Verdächtigen begangen werden.