Wichtig für Ärzte:

neuester wissenschaftlicher Erkenntnisstand:

Mobilfunk hat auf die Dauer die gleichen Folgen

wie Radioaktivität!

Hecht 2015

 

und gleich noch ein Hieb in diese Kerbe:

http://www.medmix.at/zusammenhang-krebs-und-kabellose-geraete/

Dem soeben veröffentlichten Bericht zufolge, sind die schädlichen Strahlungseffekte auf klassische oxidative Schäden in lebenden Zellen zurückzuführen.

Wer die Inhalte dieser Seite für total irrelevant hält, hat möglicherweise mehr Nachholebedarf, als er glaubt:

Wenn Ihnen diese Seite weitergeholfen hat und Sie meine Arbeit unterstützen können, dann benutzen Sie bitte diesen Spendenbutton:

ACHTUNG WICHTIG !!!

Bild anklicken - direkt zum Buch
Bild anklicken - direkt zum Buch

Schweizer Sendung zum Thema:

Blackout Tag 1, der Strom fällt aus

(und 2 weitere Teile dort verlinkt)

Weiteres speziell zum Thema:

http://www.srf.ch/kultur/wissen

Zahlen, Statistiken

4.6.2018

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ueber-100-deutsche-opfer-pro-tag-2017-wurden-40-000-einheimische-opfer-von-straftaten-durch-zuwanderer-a2455590.html?text=1

Über 100 deutsche Opfer pro Tag: 2017 wurden 40.000 Einheimische Opfer von Straftaten durch Zuwanderer

Im angeblich sichersten Deutschland seit 1992 wurden 2017 knapp 40.000 Einheimische Opfer von Straftaten durch vermeintlich „Schutzsuchende“ und damit fast sechsmal mehr als in umgekehrter Konstellation.

... diese Statistik verdeutlicht einmal mehr den katastrophalen Anstieg der Zuwandererkriminalität seit 2014, dem Jahr vor der von der Merkel-Regierung veranlassten Grenzöffnung für jedermann.

Insgesamt blieb der Anteil von Straftaten mit Zuwandern als Tatverdächtigen zwar im Vergleich zum Vorjahr nahezu konstant, betrug aber dennoch stattliche 9,3% aller aufgeklärten Straftaten, was bei einem Bevölkerungsanteil von knapp 2% schon Fragen aufwirft (insbesondere bezüglich der gebetsmühlenartig wiederholten Propagandabehauptung „Flüchtlinge nicht krimineller als Einheimische“). Aufschlussreicher ist jedoch der Vergleich mit dem Jahr 2014 mit einem dramatischen Zuwachs von 252% von 115.000 auf 290.000 Straftaten!

(Grafiken jeweils im Text)

Noch dramatischer stellt sich die Entwicklung im Bereich der Gewaltkriminalität dar, also den Straftaten gegen das Leben, den Sexualdelikten und den so genannten „Rohheitsdelikten“. Bei den Straftaten gegen das Leben (Mord, Totschlag, Tötung auf Verlangen) stieg die Zahl der aufgeklärten Fälle mit mindestens einem Zuwanderer als Tatverdächtigen schon gegenüber dem Vorjahr (2016) um immerhin 16,1%, im Vergleich zu 2014 jedoch sogar um 366% von 122 auf 447. Besonders auffällig ist in diesem Zusammenhang der hohe Anteil an den Gesamtstraftaten in diesem Deliktbereich (15%). Knapp 2% der Bevölkerung verüben also 15% der Straftaten!

Eine ähnliche Entwicklung verzeichnet die Statistik bei den so genannten „Delikten gegen die sexuelle Selbstbestimmung“. Der enorme Anstieg gegenüber dem Vorjahr ist hier allerdings auf hauptsächlich auf eine Änderung des Sexualstrafrechtes zurückzuführen. Doch auch bereinigt wurde mit 3.597 Straftaten nach altem Recht ein neuer „Rekord“ aufgestellt, gegenüber 2014 eine enorme Steigerung um 379% von 949 auf 3.597. Auch in diesem Deliktbereich verüben knapp 2% der Bevölkerung 11,9% der aufgeklärten Straftaten.

Nur auf den ersten Blick weniger dramatisch, zumindest im Vergleich zum Vorjahr, erscheint die Entwicklung im Bereich der so genannten „Rohheitsdelikte“. Diese umfassen vor allem Körperverletzungen, aber auch Freiheitsberaubungen und Raub. Im Vergleich zum Vorjahr beträgt der Anstieg 2,8%, wobei der Anteil von Zuwanderern an den Gesamtstraftaten in diesem Deliktbereich 10,3% beträgt. Weitaus dramatischer fällt der Vergleich mit 2014 aus, der eine Steigerung von 383% von 18.512 auf 71.000 Fälle ausweist. Diese enorme Zahl hat durchaus Einfluss auf das Sicherheitsgefühl der Bürger, denn die Gefahr, zum Opfer einer Straftat durch die entsprechende Klientel zu werden, ist signifikant gestiegen.

Die für mich erschreckendste Zahl findet sich jedoch auf Seite 54 der Broschüre unter der Rubrik „Fallkonstellation: Zuwanderer tatverdächtig – Opfer deutsch“. Danach wurde im Jahr 2017 mit 39.096 deutschen Opfern von Zuwandererkriminalität ein neuer Höchstwert registriert, 23,7 Prozent mehr als im Vorjahr (31.597). In umgekehrter Konstellation (Tatverdächtige deutsch, Zuwanderer Opfer) wurden dagegen 6.832 Fälle erfasst. Das entspricht einem Verhältnis von 5,7 zu eins.

Im angeblich sichersten Deutschland seit 1992 wurden 2017 also knapp 40.000 Einheimische Opfer von Straftaten durch vermeintlich „Schutzsuchende“ und damit fast sechsmal mehr als in umgekehrter Konstellation.

 

Das bedeutet, dass an jedem einzelnen Tag des Jahres mehr als 100 deutsche Bürger Opfer von Straftaten mit mindestens einem Zuwanderer als Tatverdächtigem wurden und werden, Tendenz steigend. ...

Originalquelle der Daten: 

https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/JahresberichteUndLagebilder/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung_2017.pdf

Und genau auf der letztgenannten Seite 54 lese ich noch folgendes heraus: 

Zuwanderer tötete Zuwanderer: 38 Tote

Zuwanderer tötet Deutschen: 13 Tote

Deutscher tötet Zuwanderer: 0 = NULL

(Dabei ist die Aktion vom Berliner Weihnachtsmarkt ausdrücklich NICHT enthalten,  im Jahr vorher aber auch nicht. -> siehe dort auf S. 4)

Auf Seite 58 lese ich einen Anstieg völkerstrafrechtlicher Verfahren von 24 auf 49, was mir zumindest sagt, dass die BRD das Völkerstrafrecht kennen muss - auch wenn ich mal davon ausgehe, dass es hier nicht um den Genozid gegen das deutsche Volk geht.

7.5.2018

https://www.bild.de/regional/hannover/gewalt/dieser-hass-macht-angst-55615574.bild.html

Hannover – Andreas P. (47) ist seit 26 Jahren Polizist. Er hat den Beruf gewählt, um Menschen zu helfen, für Sicherheit und für Gerechtigkeit zu sorgen.

Er wurde zu Freiwild, zum Prügelknaben für einen wilden Mob (rund 50 Leute, meist männliche Migranten) im Hauptbahnhof. ...

... In Niedersachsen gab es letztes Jahr 3179 Fälle, in denen Polizisten Opfer von Angriffen wurden (2016: 3057). Anders ausgedrückt: Jeden Tag werden bei uns neun Polizisten attackiert.

6.5.2018

https://www.morgenpost.de/berlin/article214210787/Grossteil-von-Ermittlungsverfahren-in-Berlin-eingestellt.html

... Im vergangenen Jahr wurden von etwa 310 000 Ermittlungsverfahren in der Hauptstadt rund 43 Prozent mangels Tatverdachts und 10 Prozent wegen geringer Schuld eingestellt. Hinzu kämen Einstellungen aus anderen Gründen oder Abgabe von Verfahren - insgesamt 27 Prozent. Laut Koppers hat die Hauptstadt die höchste Quote eingestellter Verfahren im Vergleich mit den ostdeutschen Ländern und zugleich die niedrigste Anklagequote.

 

Den einen Grund für diese Entwicklung gebe es nicht, betonte die Juristin. Das müsse genauer analysiert werden. "Jeder Staatsanwalt und jede Staatsanwältin haben im Jahr 2017 durchschnittlich 850 Eingänge bekommen und erledigt - schnell und effizient." Bei der sehr hohen Arbeitsbelastung müssten aber Prioritäten gesetzt werden. Es werde immer geprüft, ob sich weiterer Ermittlungsaufwand – wie etwa bei Massendelikten im Betrugsbereich – auch lohne.

5.5.2018   (+ 2 weitere Texte dazu hier -> Demokratieabbau)

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kriminalbeamte-kriminalitaetsstatistik-erfasst-nur-bruchteil-nicht-576-sondern-bis-zu-25-millionen-straftaten-in-deutschland-a2417884.html

Es wird vermutet, dass es nicht nur 5,76 sondern bis zu 25 Millionen Straftaten in Deutschland gibt. ...

Der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, André Schulz sagte dem Nachrichtenmagazin Focus: „Die tatsächlichen Fallzahlen liegen weit über den in 2017 registrierten Straftaten. Die Wissenschaft geht aufgrund von Erkenntnissen aus der Dunkelfeldforschung und Hochrechnungen von jährlich mindestens 20 bis 25 Millionen Straftaten in Deutschland aus.“

Vorab war bekannt geworden, dass in der PKS von rund 5,76 Millionen registrierten Straftaten die Rede sein soll. Auch seien laut dem Bericht die Polizeilichen Kriminalstatistiken unterschiedlicher Jahre kaum miteinander vergleichbar.

So habe es laut einer schriftlichen Anfrage des Berliner FDP-Abgeordneten Marcel Luthe allein in den letzten zehn Jahren 245 Änderungen an Begriffen und Definitionen in den „Richtlinien für die Führung der Polizeilichen Kriminalstatistik“ des Bundeskriminalamtes gegeben. ...

Gnisa ergänzte, dass "immer wieder dringend Tatverdächtige aus der Untersuchungshaft entlassen werden müssen, weil ihre Strafverfahren zu lange dauern. Das war zuletzt etwa 40 bis 50 Mal pro Jahr der Fall.“

22.4.2018

http://www.guidograndt.de/2018/04/22/politik-luegen-enthuellt-eu-buergert-taeglich-2-700-migranten-ein-vor-allem-marokkaner-albaner-inder-pakistaner-tuerken/

EU bürgert täglich 2.700 Migranten ein! Vor allem Marokkaner, Albaner, Inder, Pakistaner & Türken!

Denn jeden Tag werden in die EU  durchschnittlich 2.718 Einbürgerungen vorgenommen.

Sprich fast eine Million Menschen alleine 2016, die eine EU-Staatsbürgerschaft erhalten haben.

Das ist sogar eine Steigerung von 18 Prozent gegenüber dem „Flüchtlings-Hoch-Jahr“ 2015!

Das jedenfalls sind aktuelle Zahlen von Eurostat.

Marokkaner (101.300).

Danach folgen Albaner (67.500).

Inder (41.700).

Pakistaner (32.900).

Türken (32.800).

Mit 0,68 Einbürgerungen pro 100 ansässigen Ausländern – insgesamt 8530 – belegte Österreich gemeinsam mit Lettland den letzten Platz.

Gefolgt von der Slowakei, Estland, Litauen und Tschechien.

Ins absoluten Zahlen gerechnet gab es in Italien mit 201.591 die meisten Einbürgerungen.

Gefolgt von Spanien (150.944), Großbritannien (149.372), Frankreich (119.152) und Deutschland (112.843). 

angegebene (ausführlichere) Quelle: http://www.krone.at/1689495?utm_source=%22Guten+Morgen%22+Newsletter&utm_campaign=d21c24d93e-Guten-Morgen-NL&utm_medium=email&utm_term=0_57e5ea3693-d21c24d93e-132464225

16.4.2018

https://www.welt.de/politik/deutschland/article175482343/Kriminelle-Zuwanderer-Fast-alle-Straftaeter-bleiben-im-Land.html

Seit 2014 wurden nur rund 19.300 kriminelle Zuwanderer ausgewiesen. Angesichts von mehreren Hunderttausend Tätern ein geringer Anteil. ...

In den vergangenen vier Jahren wurden nur 19.342 gefährliche oder straffällige Zuwanderer ausgewiesen, wie die Bundesregierung auf Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag mitteilt.

Dabei führte eine Ausweisung nicht immer dazu, dass der Ausgewiesene auch tatsächlich ausreiste oder abgeschoben wurde. Von den knapp 20.000 in den Jahren 2014 bis 2017 Ausgewiesenen lebte laut der WELT vorliegenden Antwort noch jeder fünfte (4396) zum 31. Dezember 2017 im Land. ...

Insgesamt wurden in den Jahren 2014 bis 2016 laut Statistischem Bundesamt 635.838 Ausländer wegen einer Straftat verurteilt, für das vergangene Jahr liegen noch keine Zahlen vor. Abzüglich Straftaten im Straßenverkehr und solcher gegen das Aufenthaltsgesetz gab es in dem betreffenden Zeitraum rund 500.000 verurteilte Ausländer.

Im März 2016 war – unter anderem als Antwort auf die Silvesterübergriffe in Köln – das „Gesetz zur erleichterten Ausweisung von straffälligen Ausländern“ in Kraft getreten – mit begrenztem Erfolg: Die Ausweisungen stiegen zwar von 2015 (3607) auf 2016 (5045) und auf 2017 (7249) deutlich an, aber auf sehr niedrigem Niveau. ...

11.4.2018  (beim Artikel kein Datum, scheint aber neu zu sein)

https://kopp-report.de/verfahren-gegen-islamistische-terroristen-massenweise-eingestellt/

... Fast die Hälfte der 200 Mitarbeiter der Dienststelle besteht aus Juristen, deren Aufgabenfeld seit der Flüchtlingskrise beinahe ausschließlich aus der Bekämpfung des islamistischen Terrorismus besteht. So wurden im Jahr 2013 in der Abteilung Terrorismus nur 70 neue Verfahren eröffnet. 2016 sind bereits 240 neue Verfahren eröffnet worden, und für 2017 hat der Generalbundesanwalt 1200 neue Terrorverfahren bestätigt. Diese Zahlen bedeuten, dass rechnerisch jeden Tag 3,3 neue Terrorverfahren eröffnet wurden.

Der Verlauf des Flüchtlingsstroms und dessen höchst problematische Zusammensetzung aus Islamisten und Terroristen sind somit direkt in den Zahlen des Generalbundesanwalts abzulesen. Erinnert sei hier an die jahrelange Regierungspropaganda der Mainstream-Medien, wonach angeblich keinerlei Erkenntnisse vorlägen, dass es eine Verbindung zwischen Flüchtlingen und Terroristen gebe. 70 Terrorverfahren im Jahr 2013 zu 1200 Terrorverfahren im Jahr 2017 – dies bedeutet ein Anstieg um das 17-fache (!) in nur vier Jahren. Diese Welle an Terrorverfahren bringt die Bundesanwaltschaft an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit und darüber hinaus. Aus diesem Grund werden Fälle von geringerer Bedeutung an zuständige Stellen der Länderjustiz abgegeben.

Doch bleibt noch immer eine hohe dreistellige Zahl an Verfahren, die zum Schutz der Bevölkerung vor völlig ideologisierten und verrohten Terroristen notwendig wären. Wie gehen nun die Bundesregierung und der Bundesjustizminister (bzw. die neue Bundesjustizministerin) mit diesem eklatanten Sicherheitsproblem um? Unternimmt die Politik einen Kraftakt und stockt die Mitarbeiter des GBA massiv auf? Nein, diese Regierung hat einen anderen Weg gewählt. Um den Generalbundesanwalt nicht völlig zu überlasten, stellt dieser hunderte Verfahren gegen Terroristen einfach ein.

Diese islamistischen Terroristen können sich also wieder vollkommen frei auf den Straßen Deutschlands bewegen. Genau sind es 564 Terrorverdächtige, gegen die der Generalbundesanwalt die Ermittlungsverfahren eingestellt hat. Peter Frank, der Generalbundesanwalt, benennt auch die Gruppen und Organisationen, die im 13. Regierungsjahr von Angela Merkel mittlerweile in Deutschland agieren. Neben Terroristen des Islamischen Staates und den afghanischen Taliban sind dies: Laschkar-e Taiba, pakistanische Taliban, Boko Haram, IS Westafrika, IS Sinai, IS Libyen, IS im islamischen Maghreb, IS Khorasan, Ansar al-Scharia in Libyen, Dschandschawid-Miliz im Sudan, Ogaden National Liberation Front oder al-Murabitun-Mujao in Mali. Und damit ist die Schreckensliste noch nicht einmal komplett.

Gegen Mitglieder und Unterstützer dieser Gruppen führt der GBA Terrorverfahren – oder besser gesagt: hat geführt. Nur in lediglich 18 Fällen wurden die Verfahren wegen mangelnden Tatverdachts eingestellt. Die knapp 550 weiteren Einstellungen wurden aus »eigenem Ermessen der Bundesanwaltschaft« eingestellt. Bei der Hierarchie innerhalb der Justizbehörden könnte die Überschrift genauso zutreffend lauten: »Auf Veranlassung des Bundesjustizministers wurden 550 Terrorverfahren eingestellt«.

Beim Lesen des Versuchs einer Rechtfertigung würde man am liebsten laut lachen, aber das lähmende Entsetzen gewinnt dann doch die Oberhand. Laut GBA würde es sich bei den eingestellten Terrorverfahren um »reine Auslandstaten« handeln, wie etwa die der radikalislamischen Taliban, die »deutsche Staatsschutzinteressen« nicht beeinträchtigen würden. ...

 

Dass diese Taliban-Terroristen sich nun ungestört von der Justiz in Deutschland ausbreiten und Strukturen aufbauen – dies ist für den Generalbundesanwalt offiziell kein ernstzunehmendes Problem, vor dem die Bevölkerung geschützt werden muss.

 

Staatsanwälte als Befehlsempfänger

Es ist offensichtlich, dass der Einstellung hunderter Verfahren gegen islamistische Terroristen keinerlei Sachabwägung zugrunde lag, sondern diese politisch gefordert und umgehend umgesetzt wurde. So unterliegt jeder Staatsanwalt dem Weisungsrecht seines Behördenleiters, dem Oberstaatsanwalt, der wiederum dem Generalstaatsanwalt unterstellt ist. Der Generalstaatsanwalt untersteht direkt der Dienst-und Fachaufsicht durch den Landesjustizminister. Der jeweilige Landesjustizminister kann dadurch nach seiner eigenen politischen Überzeugung direkt in Strafverfahren eingreifen.

Er kann »Anweisungen erteilen, Ermittlungen aufzunehmen oder fallen zu lassen, anzuklagen oder einzustellen«, wie der Vorsitzende des Deutschen Richterbundes, Jens Gnisa, scharf kritisiert. Beim Generalbundesanwalt ist der politische Einfluss noch gravierender. Dieser wird vom Bundesjustizminister mit Zustimmung des Bundesrates ernannt und bekleidet trotz seiner hervorgehobenen Stellung nur einen Posten als politischer Beamter. Die Definition dieses Amtes lautet: »Politischer Beamter ist ein Beamter, wenn er ein Amt bekleidet, bei dessen Ausübung er in fortdauernder Übereinstimmung mit den grundsätzlichen politischen Ansichten und Zielen der Regierung stehen muss (vgl. § 30 Abs. 1 BeamtSt).«

Der oberste Terrorermittler der Bundesrepublik Deutschland ist somit kein unabhängiger Jurist, sondern ein regierungskonformer Politiker. In so gut wie jedem anderen Rechtsstaat ist dies anders. Staatsanwaltschaften und erst recht die Generalstaatsanwaltschaft sind dort wirklich unabhängig und unterliegen keiner Kontrolle und Steuerung durch die Politik. Trotz immer lauter werdender Kritik weigert sich die Politik, Macht abzugeben, und behält die Kontrolle über die Justiz.

7.4.2018

https://www.focus.de/politik/deutschland/polizei-gewerkschaften-stimmen-spahn-kritik-zu-berliner-duisburg-koeln-es-gibt-in-bereiche-wo-der-rechtsstaat-handlungsunfaehig-ist_id_8723330.html

... GdP-Bundesvize Plickert: „In Marxloh 6000 Personen in einem Haus gemeldet“

Doch an der Sicherheitsmisere sei nicht nur der exzessive Personalabbau bei der Polizei Schuld, sondern auch eine jahrelange Vernachlässigung ganzer Stadtteile durch die Kommunen, die mit dem Niedergang der Kohle- und Stahlindustrie einhergegangen sei, so Plickert.

„In Marxloh gibt es Meldeadressen, bei denen bis zu 6000 Personen pro Haus registriert sind“ – oftmals nur mit dem Ziel, Sozialhilfe beantragen zu können, so der GdP-Bundes-Vize. Durch eine „immer weiter fortschreitende Vernachlässigung“ ganzer Wohngebiete hätten sich immer stärker Parallelgesellschaften gebildet....

1.4.2018

http://www.guidograndt.de/2018/04/01/was-ihnen-die-politik-verschweigt-aber-die-statistik-belegt-deutschland-wird-immer-mehr-zum-migranten-fluechtlingsland/

... Vor Kurzem noch sagte CDU-Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hinsichtlich der Debatte über die Integration hunderttausender muslimischer Migranten (und der hier lebenden rund 4,5 Millionen Muslime):

„Wir können nicht den Gang der Geschichte aufhalten. Alle müssen sich damit auseinandersetzen, dass der Islam ein Teil unseres Landes geworden ist.“ ...

Und Schäuble mahnte: Die Muslime hierzulande müssten sich klarmachen, dass sie in einem Land leben, das nicht von muslimischen Traditionen geprägt ist.

„Und der Rest der Bevölkerung muss akzeptieren, dass es in Deutschland einen wachsenden Anteil von Muslimen gibt.“ ...

Während die Zuwanderung beispielsweise in vielen osteuropäischen EU-Ländern sich im „Hundert-Bereich“ bewegt, strömten fast 1,3 Millionen Flüchtlinge alleine 2016 nach Deutschland. ...

als "Tatsächliche Nettozuwanderung" 2015 sind in einer Tabelle 1 534 770 angegeben.

Am 01.08.2017 gab das Statistische Bundesamt bekannt:

Die Bevölkerung mit Migrationshintergrund erreichte 2016 zum fünften Mal in Folge einen neuen Höchststand. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis des Mikrozensus mitteilt, hatten im Jahr 2016 rund 18,6 Millionen Menschen in Deutschland einen Migrationshintergrund. Dies entsprach einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von 8,5 %. ...

eine der angegebenen Quellen: 

https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2017/06/PD17_227_12521.html

Interessante Unterschiede, Platz 51 oder 16:

https://amp.welt.de/amp/wirtschaft/article164005803/Warum-Deutschland-im-Sicherheitsranking-aus-den-Top-50-rutscht.html

Ist das folgende dann jetzt das "Gegengutachten", damit es nicht so krass aussieht (wie beim Funk) ? Im Falle der befragten Geschäftsleute geht es um BETROFFENE, "Experten" sagen das, was sie sollen, das ist jedenfalls regelmäßig zu beobachten.

https://www.rundschau-online.de/ratgeber/reise/global-peace-index-2017-das-sind-die-20-sichersten-laender-der-welt-28608380

29.3.2018

https://philosophia-perennis.com/2018/03/29/zahlen-umvolkung/

Neueste Zahlen: Die “Umvolkung” ist in vollem Gange   (Auszüge)

Die Geburtenstatistiken seit 2010 zeigen ebenso wie die aktuellen, gestern veröffentlichten Zahlen zu 2016: Falls sich der erkennbare Trend ungebremst fortsetzen sollte, werden die nichtdeutschen schon ab 2020 die der deutschen Geburten übersteigen.

ERGEBNIS

 

Ich stelle folgendes fest:

 

    die Gesamtzahl meiner Prognose 792.000 ist minimal übertroffen worden 792.131 (+131)

    die Anzahl der deutschen Geburten ist kleiner ausgefallen als erwartet (-13.678, oder -1.140 monatlich).

    die Anzahl der nichtdeutschen Geburten ist größer ausgefallen als erwartet (+12.009, oder +1.000 monatlich).

    der kolportierte Bevölkerungsaustausch beschleunigte sich 2016 um +1.000 ausländischen Geburten im Monat.

    Waren 2015 80% der Neugeborenen Deutsch, so sind 2016 knapp über 75% Deutsch. Eine nicht unerhebliche Veränderung innerhalb eines Jahres.

    Nichtdeutsche Geburten (ohne MUFLs) betragen 23.3%.

 

Nicht enthalten sind die 35.939 MUFLs (die quasi “unbefleckte muslimische Empfängnis”, die Deutschland mit sog. Minderjährigen flutet), die die Zahlen weiter in die Höhe schnellen lassen. Daher…

 

BEREINIGTE ZAHLEN

 

Der Teufel liegt im Detail. Letztendlich wollen wir wissen, wie sich Deutschlands Bevölkerung entwickelt. Die Main-Stream-Medien vergessen immer wieder die MUFLs. Da diese Gruppe aber eine nicht unerhebliche gesellschaftliche Auswirkung auf die öffentliche Finanzen ausüben, sollte man m.E. eben diese Zahl in der Gesamtzahl berücksichtigen.

 

Also, müssen die auch die fehlende MUFLS dementsprechend in den Zahlen reflektiert werden. Basierend auf diese zusätzlich MUFLs [Kennziffer 11, 15, 16, 17] stelle ich fest:

 

    die Gesamtzahl meiner vorherige Prognose 792.000 ist übertroffen worden 828.070 (+36.070)

    die Anzahl der deutschen Geburten ist kleiner ausgefallen als erwartet (-13.678, oder -1.140 monatlich).

    die Anzahl der nichtdeutschen Geburten ist größer ausgefallen als erwartet (+36.070, oder +3.006 monatlich).

    der Austausch beschleunigte sich 2016 um +3.006 ausländischen Geburten im Monat.

    Waren 2015 80% der Neugeborenen Deutsch, so sind 2016 knapp über 73% Deutsch. Eine nicht unerhebliche Veränderung innerhalb eines Jahres.

    Nichtdeutsche Geburten (inkl. MUFLs) tragen mit 27% bei.

 

Mehrjährige Analyse ggb. 2010

Es werden gleich zwei Achsen übereinander gelegt. Rechts (Deutsche Achse), links (Nichtdeutsche Achse).

 

    Der Prozentsatz der deutschen Geburten ging von 83% in 2010 auf 73% in 2016 zurück. Eine negative Veränderung für die Deutschen um 12%.

    Der Prozentsatz der nichtdeutschen Geburten stieg von 113.480 (17%) in 2010 auf 220.570 (27%).

    Eine positive Veränderung für die Nichtdeutschen um 91%, in lediglich 6 Jahren.

    Eine klare Beschleunigung dieses Trends ist ab 2014 im Grafik zu erkennen.

    Falls dieser Trend sich ungebremst fortsetzen sollte, werden die nichtdeutschen Geburten schon ab 2020 die der Deutschen übersteigen.

    Die Deutschen Neugeborenen (ohne Einbürgerungen usw.) werden in der Minderheit ankommen.

FAZIT

 

Deutschlands Demographie ändert sich. Und zwar massiv.

 

Teils sind die Veränderungen durch den sog. demografischen Wandel zu verstehen, teils durch die Ansiedlung europäischer Mitbürger aus anderen EU-Länder und teils durch Merkels Umsiedlungsprogramm aus Afrika und dem Nahen Osten.

 

Ich berücksichtige in der Prognose nicht, welchen Verwerfungen die einheimische Demokratie ausgesetzt sein könnte, wenn diese Kinder das Wahlrecht erlangen. Auch Einbürgerungen werden nicht berücksichtigt.

 

Alle Eingangszahlen entstammen aus öffentlichen und offiziellen Quellen und sind mit bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen worden. Die Prognose basiert sich auf eine regressive Analyse aus der vorgegangen Perioden und eine Projizierung der Zahlen in die Zukunft. Alle Zahlen sind ohne Gewähr und für ihre persönliche Information zur Verfügung gestellt worden.

29.3.2018  auch auf PI nochmals zu 500 neue Illegale täglich, seit Monaten!

http://www.pi-news.net/2018/03/neuer-fluechtlings-tsunami-zu-land-zu-wasser-nun-auch-per-flugzeug/

21.3.2018   500 Illegale reisen täglich in die BRD ein!

Von annähernd 500 illegalen Migranten, die täglich in unser Land einreisen, hat der CSU-Politiker Stephan Mayer (Wahlkreis Altötting) gesprochen.
Etwa ab 9:05 bestätigt der CSU-Mann die tägliche (!) Einreise von 500 illegalen Immigranten,  die schon in anderen Ländern registriert sind und trotzdem nach Deutschland einreisen können.
Auf ein Jahr gerechnet sind das fast 200.000 Illegale, die Deutschland bereichern. Dabei wird der Kreis der Illegalen schon sehr eng definiert, es dürften also sicherlich noch etliche dazu kommen, die nicht unter die eng gefasste Kategorie fallen, aber dennoch illegal einreisen (etwas vor 9:05 ausgeführt). Und nicht vergessen:
Dazu kommen noch die ganzen anderen: Familiennachzug, die per Flugzeug eingeflogen werden; die, die noch nicht vorher registriert wurden, etc.
Der Moderator fragte verdutzt nach; wollte ihm wohl noch eine Möglichkeit zur Korrektur geben. Aber er bestätigte es noch einmal. Dann war das Interview auch ganz schnell zu Ende.      Quelle des Gesprächs:  https://www.br.de/mediathek/podcast/b5-thema-des-tages/veraenderungen-im-fall-anis-amri/339538  B5 THEMA DES TAGES "Veränderungen im Fall Anis Amri" Ein Beitrag von Götschenberg Michael, sowie ein Interview zwischen Denis Ferchow und Unions Obmann Stephan Mayer. 

15.3.2018

 https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.donaueschingen-sigmaringen-fluechtlinge-halten-polizei-auf-trab.a87d09f7-4d5f-439a-8533-349096e5a3f6.html

...Auf Anfrage des Schwarzwälder Boten heißt es dazu aus dem Rathaus: Aktuell befinden sich in der Donaueschingener Erstaufnahmestelle noch rund 260 Asylbewerber. Vor wenigen Jahren seien es noch rund 2000 gewesen. Laut Frank sei, anders als in Sigmaringen, nicht geplant, die für Donaueschingen verfügbaren Polizisten aufzustocken. Nähere Angaben zur jüngsten Entwicklung der Kriminalität würden mit der Kriminalitätsstatistik erst Ende März veröffentlicht.

... Erstmals seit fünf Jahren geht die Flüchtlingskriminalität im Land zurück. Die Gewalt durch Flüchtlinge hat sich 2017 in Baden-Württemberg zunehmend in den öffentlichen Raum verlagert. Nach Informationen unserer Zeitung nahmen dort vor allem Körperverletzungen, bei denen mindestens ein Flüchtling tatverdächtig ist, deutlich zu. Diese Zahl kletterte demnach auf mehr als 2000 Fälle.

In den Erstaufnahmestellen und in anderen Unterkünften, in denen Asylbewerber untergebracht sind, sank die Zahl der Körperverletzungen hingegen. Auch bei Drogendelikten verzeichnete die Polizei von Anfang Januar bis Ende Dezember 2017 einen Anstieg. Vor allem Dealer aus Gambia beschäftigten die Beamten.

Insgesamt gab es bei der Flüchtlingskriminalität im vergangenen Jahr im Vergleich zum Jahr 2016 einen leichten Rückgang – sowohl bei den Fallzahlen als auch bei den Tatverdächtigen, von denen die meisten aus Syrien, Gambia, Afghanistan, dem Irak und Algerien kamen.

Damit gelang eine Trendwende, wenngleich auf einem hohen Niveau. In den fünf Jahren zuvor war die Zahl der Straftaten durch Asylbewerber in Baden-Württemberg aufgrund der hohen Zugangszahlen kontinuierlich angestiegen – im vorvergangenen Jahr sogar um 37,5 Prozentpunkte auf mehr als 64 300 Delikte. ...

30 MIlliarden pro eine Million Zuwanderer, das Kieler Institut für Wirtschaftsforschung kalkuliert mit bis zu 55 Milliarden Euro pro Jahr.

Hallo Leute, das ist unser gesamter Bildungsetat!

15.9.2017

https://www.nzz.ch/meinung/kommentare/die-fluechtlingskosten-sind-ein-deutsches-tabuthema-ld.1316333

Es handelt sich schliesslich nicht um Kleinigkeiten, sondern um gewaltige Etatposten. Allein der Bund will von 2016 bis 2020 zur Versorgung der Flüchtlinge 93,6 Milliarden Euro zur Verfügung stellen. Da die Bundesländer klagen, allenfalls die Hälfte der Kosten erstattet zu bekommen, wären also jährlich zwischen 30 und 40 Milliarden zu veranschlagen. Unklar bleibt, ob dabei die zusätzlichen Ausgaben für 180 000 neue Kindergartenplätze, 2400 zusätzliche Grundschulen und die zugesagten 15 000 Polizisten eingerechnet sind. 

Allein die Verwaltungsgerichte fordern 2000 weitere Richter, um die Asyl-Klagewelle zu bewältigen, die sich seit 2015 auf 200 000 Widerspruchsverfahren vervierfacht hat. Das Robert-Koch-Institut wiederum weist auf eine drastische Zunahme gefährlicher Infektionskrankheiten wie Tuberkulose oder Aids hin, die mit den Flüchtlingen ins Land gekommen sind.

Indirekt bestätigt Entwicklungshilfeminister Gerd Müller derlei hohe Summen. Der CSU-Politiker rechnet vor: «Für eine Million Flüchtlinge geben Bund, Länder und Gemeinden 30 Milliarden Euro im Jahr aus. Das Geld wäre in den Herkunftsländern besser angelegt.» Das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) kommt auf den Betrag von 50 Milliarden, den auch der Sachverständigenrat für 2017 errechnet hat. Das Kieler Institut für Wirtschaftsforschung kalkuliert mit bis zu 55 Milliarden Euro pro Jahr.

düstere Perspektiven

Zum Vergleich: Mit dieser Summe müssen die Bundesministerien für Verkehr (27,91), für Bildung und Forschung (17,65) sowie für Familien, Frauen, Senioren und Jugend (9,52) in diesem Wahljahr zusammen auskommen. Oder anders ausgedrückt: Legt man die Kalkulation von Minister Müller zugrunde, so kostet jeder Schutzsuchende in Deutschland 2500 Euro pro Monat. Das entspricht der Steuerlast von zwölf Durchschnittsverdienern (3000 Euro pro Monat, Steuerklasse III); oder der von fünf Singles (Steuerklasse I) in dieser mittleren Einkommensklasse. Für einen unbegleiteten jugendlichen Migranten werden sogar bis zu 5000 Euro im Monat veranschlagt. 

16.1.2018   Familiennachzug, Erfahrungen der USA mit Mexikanern:

https://freedomdaily.com/its-official-she-just-declared-it-unconstitutional-hell-yeah-trump/?utm_source=OneSource&utm_medium=Push

Laut den Forschern Stacie Carr und Marta Tienda an der Princeton University bringen neu eingebürgerte mexikanische Einwanderer in den USA im Durchschnitt sechs ausländische Verwandte mit. Sollten also alle 1,5 Millionen amnestierten illegalen Ausländer je sechs Verwandte in die USA bringen, würde dies eine vollständige Kettenmigration von neun Millionen neuen Ausländern darstellen, die in die USA einreisen ... wäre mehr als doppelt so hoch wie die Zahl der in den USA geborenen Babys jedes Jahr,...

http://www.michaelgrandt.de/geheimakte-fluechtlinge-2018/

Geheimakte Flüchtlinge 2018

+++ Viele Flüchtlinge sind »Versorgungssuchende» +++ Deutschland bleibt nicht mehr lange Land der „Deutschen“ +++ 9 unglaubliche Fakten, die Sie SO nirgendwo lesen +++

viele Zahlen, hier nur einige davon:

0,5 Prozent aller Flüchtlinge sind politisch verfolgt

Die Fakten lt. BAMF:

500.000 Flüchtlinge sind als arbeitssuchend gemeldet und erhalten SOZIALHILFE

190.000 sind als arbeitslos gemeldet, erhalten HARTZ-IV

800.000 haben sich noch nicht als arbeitslos gemeldet (erhalten dennoch staatliche Leistungen/MGR)

140.000 Flüchtlinge sind sozialversicherungsbeschäftigt

Davon 65.000 vollzeitbeschäftigt

 

20.000 sind Spezialisten   - die zu Hause fehlen!

Verschwiegen: 91 Prozent aller Flüchtlinge arbeiten nicht und leben von staatlichen Transferzahlungen

Jährlich müssen bis zu 50 Milliarden Euro (lt. FAZ) für Flüchtlinge ausgegeben werden.

 die Fakten des Anteils der 6-jährigen Kinder mit Migrationshintergrund (OHNE Flüchtlinge):

Frankfurt: 75,6 %

München: 58,4 %

Bremen: 57,5 %

Stuttgart: 56,6 %

Dortmund: 53,3 %

Köln: 50,9 %

Düsseldorf: 50,0 %

 

Hamburg: 48,9 %

 rund EIN DRITTEL aller Flüchtlinge sind anerkannte Kriegsflüchtlinge, ZWEI DRITTEL nicht  

Wobei ich bemerken möchte, dass diese Zahl nur eine grobe Schätzung ohne Grundlage sein kann und höchstwahrscheinlich NICHT stimmt, da weit über 90% der Einwanderer ohne geklärte Identität hier ist

6.1.2017

Interessanter Beitrag mit Zahlen, die uns hier nicht so präsentiert werden:
dort angegebene Quelle:
Zahlen aus dem Text (März 2016):
Die Polizei in Köln erhielt mehr als 1.000 Beschwerden von Frauen, darunter 454 Berichte über sexuelle Übergriffe im Zusammenhang mit Silvester. Die Polizei in Hamburg erhielt Beschwerden von 351 Frauen, darunter 218 Berichte über sexuelle Übergriffe, die am selben Abend stattfanden ...
Den deutschen Behörden wurde wiederholt vorgeworfen, das wahre Ausmaß der Kriminalitätsproblematik im Land nicht zu berichten. So sind laut dem Leiter des Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK), André Schulz, bis zu 90% der 2014 in Deutschland begangenen Sexualverbrechen nicht in der amtlichen Statistik aufgeführt.
Der ganze Text ist lesenswert!

30.1.2018

https://www.journalistenwatch.com/2018/01/30/wie-bei-anne-will-antisemitismus-relativiert-wurde/

"... 90 % der antisemitischen Straftaten werden von rechts begangen und nicht von Muslimen und nicht von Migranten….“

„Richtig, richtig“-Zwischenrufe der übrigen Gäste …

Falsch: unaufgeklärte antisemitische Straftaten (90%+) werden automatisch als „rechtsextrem“ eingestuft – oft sogar bei gegenteiliger Beweislage.

...

Eine Studie der Frankfurt University of Applied Sciences über „Jüdische Perspektiven in Deutschland“ kommt zu einem ganz anderen Ergebnis:

 

82% der tätlichen und 63% der verbalen Übergriffe gegen Juden wurden 2016 von Muslimen verübt.

https://www.michael-klonovsky.de/16-michael/artikel/363-fluechtlinge-sind-nicht-krimineller-als-deutsche

Quellen:
BKA-Statistik:https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2015/Zeitreihen/zeitreihenFaelle.html?nn=51356 

und BKA-Bericht aus dem die Mainstreammedien ein "Zuwanderer sind nicht krimineller als Deutsche" gemacht haben:
https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/DE/2016/06/bka-lagebild-kriminalitaet-zuwandeung.html

Wenn man aber selber rechnet, kommt man zu einer um mehr als 1000% höheren Kriminalität der Flüchtlinge im Vergleich zur normalen Bevölkerung."

29.12.2017

https://www.heise.de/tp/features/Verschleierter-Frauenmord-Das-unwerte-Leben-der-Mia-aus-Kandel-3928710.html?seite=all

... Weltweit ist sexualisierte und häusliche Gewalt für Frauen bis 44 Jahren die häufigste Ursache für Tod und Behinderung, für Mädchen und Frauen bis 19 Jahren sind es Schwangerschaft und Geburt. Die Menschenrechtsorganisation Terre des Femmes (TdF) spricht daher vom "Risikofaktor Beziehung".

 

"Weltweit" bedeutet nicht "irgendwo", sondern auch in Deutschland. 373 Frauen wurden 2016 lebensgefährlich von ihren (Ex)-Partnern verletzt, 203 von ihnen überlebten diesen Angriff nicht. Das ist die Lebensrealität von Frauen in Deutschland 2016, aktuell wird nahezu täglich über einen solchen Fall irgendwo im Land berichtet. ...

Bleibt eine Frage:

Wie viele der 203 getöteten und wie viele der 373 verletzten Frauen wurden von einem Täter mit Migrationshintergrund, also von einem Mann aus einer anderen Kultur als der deutschen, angegriffen?

Denn diese Aussage allein, sagt noch nicht viel aus - es haben schließlich auch viele Immigranten nmittlerweile einen deutschen Pass:

Bei 30% aller Fälle im Rahmen sexualisierter und tätlicher Gewalt im Rahmen einer Ehe oder Partnerschaft, bzw. nach deren Ende, sind die Tatverdächtigen Männer ohne deutschen Pass. Eine Gruppe, die ca. 5% der Gesamtbevölkerung stellt. Dieses Gefährdungspotential muss endlich zur Kenntnis genommen werden.

29.12.2017

https://www.morgenpost.de/berlin/article213061723/Berliner-Senat-gibt-900-Millionen-Euro-fuer-Fluechtlinge-aus.html

Berliner Ausgaben für 2018 geplant:

920 Millionen für geschätzte 45000 "Flüchtlinge" (entspricht 20444 pro Einwanderer, wobei das meiste für die Unterbringung ausgegeben wird)

also 127,7 x mehr als für Obdachlose:

8 Millionen für ca. 50000 Obdachlose (entspricht 160 €)

zum Vergleich: 725 Mio ist das Etat für den Bereich Kultur

und jede Menge weitere Zahlen, was wofür da im Bereich Einwanderung ausgegeben wird

10.12.2017

http://www.pi-news.net/die-grosse-verschleierung-teil-ii/

wie mit Hilfe statistischer Taschenspielerei die Anzahl der Muslime heruntergerechnet oder teilweise ganz verschwiegen wird - z.B. indem man nur noch die zählt, die regelmäßig in eine Moschee gehen (während man das bei Christen nicht macht).

De facto dürften es also wesentlich mehr als 5,55 Millionen sein.

19. 9. 2017

https://www.journalistenwatch.com/2017/09/19/bka-vertuscht-straftaten-von-600-000-fluechtlingen/

In der Studie werden nach Auskunft des BKA nur »aufgeklärte Straftaten« durch Flüchtlinge erfasst. Auf Seite 4 der BKA-Studie heißt es dazu »Grundlage … des Lagebildes sind… lediglich aufgeklärte Fälle… bei denen mindestens ein Zuwanderer als Tatverdächtiger ermittelt wurde.« Also Anzeigen gegen Unbekannt und Straftaten, bei denen Flüchtlinge zwar als Tatverdächtige beschuldigt sind, aber nicht identifiziert wurden, bleiben in dieser Studie unerwähnt. ...

 

Flüchtlinge verüben jeden Tag 804 Straftaten

 

Die in der Studie offiziell eingeräumte Flüchtlingskriminalität hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 42 % auf 293.467 Straftaten gesteigert, die von 174.438 ermittelten Tatverdächtigen begangen wurden. Dies bedeutet, dass jeden Tag 804 Straftaten durch Flüchtlingen begangen wurden. Jede Stunde kommen 33 weitere Straftaten dazu. Hinter diesen Zahlen verbergen sich so schwerwiegende Fälle, wie 385 Straftaten gegen das Leben und 3.404 Sexualstraftaten.

 

Doch meine nachfolgenden Recherchen belegen, dass diese Zahlen nur einen Teil der tatsächlichen Flüchtlingskriminalität wiedergeben. In den Vorbemerkungen zur Studie bin ich auf Seite 2 über folgendem Passus gestolpert, »Tatverdächtige mit positiv abgeschlossenem Asylverfahren („international/national Schutzberechtigte und Asylberechtigte“) werden in der PKS unter dem Sammelbegriff „sonstiger erlaubter Aufenthalt“ erfasst. Sie können im vorliegenden Lagebild nicht berücksichtigt werden.«

...

Dies ergibt in der Gesamtsumme 602.613 Flüchtlinge, die in der BKA-Studie »Kriminalität im Kontext von Zuwanderung – Bundeslagebild 2016« vorsätzlich nicht berücksichtigt werden.

 

Jede Straftat, jede Vergewaltigung, jede sexuelle Belästigung, jede Messerstecherei, jede Körperverletzung, jeder Raub, jeder Totschlag und jeder Mord, den einer dieser 602.613 Flüchtlinge begeht, wird dadurch in der BKA-Statistik zur Flüchtlingskriminalität nicht aufgeführt.

 

 

Die Taten werden so vor der Öffentlichkeit vertuscht. ...

https://www.facebook.com/wochenblick/videos/1415025958564416/

Der Bericht aus Österreich erläutert auch die ungenaue Angabe in der deutschen Statistik, im Schnitt 9 Vergewaltigungen täglich durch Asylbewerber - nicht enthalten: andere Einwanderer und anerkannte Asylanten.

Köln zu Silvester - das waren demnach Fälle, die gar nicht in der Statistik vorkommen?

https://www.wochenblick.at/brutale-vergewaltigung-in-linzer-keller-taeter-offenbar-asylwerber/

Seite mit Straftaten krimineller Zuwanderer

https://crimekalender.wordpress.com/crimekalender-auswertungen/

 

 

Was die Statistik verschweigt -

die ersten 2 Minuten     ------------>


11.2.2017   So geht Statistikbetrug

http://www.rapefugees.net/fake-news-die-luegen-der-regierung-ueber-die-bka-vergewaltigungsstatistik-zu-muslimen/

Fake News: Die Lügen der Regierung über die BKA Vergewaltigungsstatistik zu Muslimen

Gruppenvergewaltigungen durch Muslime auf 240% in 12 Monaten gestiegen. ...

Dabei sind Ausländer nicht nur für ein Drittel aller Vergewaltigungen verantwortlich, sondern die Nase vorn haben sie ebenso bei Mord und Totschlag, Raubdelikten, Diebstahl, Körperverletzung und vielen mehr. Teilweise sind sie für mehr als die Hälfte der Taten verantwortlich. Jedoch bildet diese Bevölkerungsgruppe nicht einmal einen Anteil von 10% an der Gesamtbevölkerung ab...

Vergewaltigung durch Ausländer:          1.952                                                                       

Vergewaltigung durch deutsche Staatsangehörige (inklusive Einbürgerungen)   3.944       

1.952 sind weniger Fälle als 3.944, daher ist die Aussage, Ausländer vergewaltigen “weniger” als Deutsche statistisch nicht falsch.

Auch wenn nicht eimal 10% der Bevölkerung für einen Großteil aller Taten verantwortlich sind, nützt die Regierung und ihre Handlanger dieses “Schlupfloch” um die Bevölkerung ganz bewusst zu täuschen. Dabei ist diese Täuschung so offensichtlich, dass sie mit der Wahrheit nichts mehr zu tun hat und eine glatte Lüge darstellt. Echte Fake News sozusagen. ... 

Dabei fällt auf, dass die Verdächtigen, bis auf Polen, allesamt aus muslimischen Ländern stammen, angeführt von Syrern. Die Tatverdächtigen stammen also genau aus den Ländern, deren Emmigranten in Deutschland Asyl beantragen. Zudem stieg bis zum Jahr 2014 die Zahl der Tatverdächtigen kontinuierlich und langsam an, etwa um 10%. Im Jahr 2015 erhöhte sich die Zahl der Tatverdächtigen ganz plötzlich um fast das Doppelte, nämlich von 538- auf knapp 912 Tausend. Dies ist, außer mit einem Berechnungsfehler, nur mit dem beginnenden massiven Zustrom arabischer Wirtschaftsflüchtlinge im Jahr 2015 zu erklären. Also war es eine dreiste LÜGE. ...

Der Vorsitzende des BDK Fiedler hat ganz klar dreist gelogen

Denn auch in Hessen fällt ebenfalls auf, dass nach Sexualstraftaten aufgeschlüsselt alle Straftäter innerhalb der Abbildung genau aus den Herkunftsländern stammen, deren Bürger in Deutschland Asyl beantragten. Allesamt der in der Grafik führenden Länder haben gemein, dass die dort vorherrschende Staatsreligion der Islam ist. Zudem findet sich in der Grafik kein Deutscher. In Hessen haben die Sexualdelikte im Jahr 2015 um mehr als 100% in diesem Bereich zugenommen. Vergleicht man allein die überfallsartigen Gruppenvergewaltigungen in Hessen zwischen 2014 und 2015 sind die angezeigten Zahlen in nur 12 Monaten von 5 auf 12 Fälle auf insgesamt 240% gestiegen.

In Hessen sind die überfallsartigen Gruppenvergewaltigungen auf 240% gestiegen. Sie wurden wohl ausschließlich durch muslimische Wirtschaftsflüchtlinge verübt. Die BKA Statistik ist zudem lückenhaft und frisiert, eigentlich ist alles noch viel schlimmer.

Die wahren Zahlen dürften aber noch viel höher liegen. Die Statistiken werden nämlich seit langem schon seitens der Behörden schönfrisiert. Wir haben nachfolgend einen Merkkasten mit den häufigsten Tricks der Vertuschung und Schönrechnung bereitgestellt. Bei der BKA Statistik 2015 fehlt das muslimreichste Bundesland Nordrhein Westfalen komplett, aber auch Bremen und Hamburg sind nicht eingeflossen, beides Stadtstaaten die für ihren extrem hohen Muslimanteil bekannt sind. Insbesondere schwerwiegend ist zudem, dass alle Deutsch Türken und Albaner mit doppeltem Pass, die seit Jahrzehnten wehrlose Frauen überfallen und vergewaltigen, als “Deutsche” in der Statistik erfasst werden, damit aus der Ausländerkriminalität herausfallen und zudem die Statistik der deutschen Bevölkerung negativ beeinflussen und in die Höhe treiben. Ebenso werden Wirtschaftsflüchtlinge ohne Pass nicht als Ausländer, sondern als Staatenlose erfasst und fallen somit wieder aus der Statistik. 80% der ermittelten Täter der überfallsartigen Gruppenvergewaltigungen in Hessen waren nicht Deutsch, ob der eine verbleibende Täter (20%) staatenlos oder Muslim mit deutschem Pass gewesen ist, geht aus der Hessischen Statistik nicht hervor. Nach unseren Berechnungen dürften 97% der überfallsartigen Gruppenvergewaltigungen die seit dem ungebremsten arabischen Zustrom in  Deutschland und Österreich massenhaft auftreten durch Muslime begangen werden.

So werden die Statistiken frisiert:

 

Doch wie kommt ein bislang angesehener Polizist dazu, anderen so frech in die Tasche zu lügen? Hierzu muss man wissen, aus welchem Bundesland dieser Mann stammt. Er kommt aus NRW, einem Land, in dem bis heute Straftaten durch Muslime per Regierungsanweisung vertuscht werden. Viele Opfer werden dort von der Polizei nach Vergewaltigungen nach Hause geschickt, mit der Begründung, man solle das lieber für sich behalten, das könne doch jeder behaupten, damit komme man nicht weit. Oft kam erst durch die Presse die Polizeiarbeit ins rollen. Fiedler kommt aus dem Land, in dem bis heute durch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Akten zu den Sexattacken an Silvester 2015 gesperrt bleiben. Schlicht, er kommt aus einer Hochburg der Vertuschung und der multikulti- Illusion unter den sogenannten “Öko Eliten” und steht selbst im Dienst für eben diese Dienstherren.
Bereits vor einiger Zeit sickerte durch, dass die Polizeistatistiken in ganz Deutschland geschönt sind, die Wortwahl soll so getroffen werden, dass sie gezielt verharmlosend ist und Vorurteile der Bevölkerung nicht bestätigt. Doch was tun, wenn eben diese Vorurteile wie jetzt gezeigt wahr sind und die Wirklichkeit noch viel schlimmer ist, als es die Menschen ohnehin schon spüren? Der Chef der Polizeigewerkschaft Wendt warf den Landesregierungen vor, Vergewaltigungen durch arabische Flüchtlinge systematisch herunterzuspielen. Dies dürfte nach unserem Bericht nun als erwiesen gelten, es ist nur bedauerlich, dass keines der hochbezahlten großen Medien hierzu jemals einen Investigativartikel verfasst hat. ...


8.11.2016

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kosten-der-fluechtlingskrise-eine-hochrechnung-kommt-auf-431-mrd-euro-fuer-2017-a1969884.html

Es gibt kaum konkrete Zahlen über die Kosten der Flüchtlingskrise. Eine Hochrechnung kommt für 2017 auf 43,1 Mrd. Euro (14,4 % der Staatsausgaben). Das ist etwa so viel wie der Gesundheitsetat und die Ausgaben des Familien- und des Verkehrsministeriums zusammen. Prof. Raffelhüschen rechnet sogar mit 75 Mrd Euro pro Jahr (bei einer Million Flüchtlingen) - das entspricht 25,07 % aller Staatsausgaben Deutschlands.

mit einer Beispielrechnung für den Kreis Weimar-Land

https://terragermania.com/2016/10/13/die-brd-ist-bereits-ueberschwemmt-das-flutmaterial-hat-sich-abgelagert-die-grossen-staedte-im-westen-sind-gekippt/

Horst Seehofer gab auf einer gefilmten CSU-Sitzung bekannt, dass 2015 mindestens sechs Millionen im Zuge der Schleusenöffnung angeschwemmt wurden und 2016 bis zu 24 Millionen als Familiennachzug hinzukommen können.  (Video jetzt überall gelöscht)

Veröffentlicht am 09.05.2016

Eine düstere Aussicht auf eine MÖGLICHE Zukunft Europas zeigt Black Pigeon Speaks in seinem Video "Germany Crosses the Demographic RUBICON: 20-35's a MINORITY by 2020". Er sagt: Wenn Merkel und die Überfremdung nicht aufgehalten werden, ist in wenigen Jahrzehten die gesamte Europäische Kultur vernichtet.

4.4.2016

http://einwanderungskritik.de/2020-sind-die-jungen-deutschen-minderheit-im-eigenen-land/

Weder gibt es 80 Millionen Deutsche, noch eine Million Flüchtlinge. Laut Statistischem Bundesamt hatte 2014 jeder fünfte Mensch in Deutschland einen Migrationshintergrund – das sind etwa 16 Millionen. Zieht man davon 2,8 Millionen Aussiedler und Russlanddeutsche, die Volksdeutsche im Sinne des immer noch in Art. 116 GG verankerten ius sanguinis – zu deutsch Blutsrecht – sind, ab, so sind immer noch 13,2 Millionen „Menschen mit Migrationshintergrund“ im Land – laut offiziellen Zahlen. Dazu kommt in der Tat etwa eine Million – eher mehr – Asylbewerber allein im Jahr 2015. Diese Zahl ist aber natürlich nicht abschließend: Seriöse Schätzungen gehen von vier bis fünf weiteren Personen aus, die von diesen Asylbewerbern früher oder später über den Familiennachzug nach Deutschland geholt werden. Zudem hat der Zustrom seit 2015 nicht aufgehört, im Gegenteil: ...

21.3.2016

http://www.focus.de/politik/deutschland/rekordwert-zwei-millionen-auslaender-kamen-2015-nach-deutschland_id_5373923.html

Bis zum Jahresende 2015 wurde der Zuzug von knapp zwei Millionen ausländischen Personen registriert....

Da gleichzeitig rund 860 000 Ausländer fortzogen, ergibt sich daraus ein sogenannter Wanderungssaldo von 1,14 Millionen - der höchste jemals gemessene Wanderungsüberschuss von Ausländern in der Geschichte der Bundesrepublik. ...

2014 hatte es 1,343 Millionen Zuzüge und 766 000 Fortzüge gegeben - ein Wanderungssaldo von 577 000 Ausländern. 2015 stieg die Zahl der Zuzüge um 49 Prozent, während die Zahl der Fortzüge lediglich um 12 Prozent zunahm. "Der Wanderungssaldo hat sich 2015 somit fast verdoppelt", hieß es dazu.

5.3.2016

http://www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlingsheim-korber-sport-zentrum-in-berlin-bis-jetzt-schon-4-3-millionen-euro-schaeden/13056632.html

Die Schäden im Flüchtlingsheim Horst-Korber-Zentrum vervielfachen sich auf 4,3 Millionen Euro. Und ein Ende ist nicht in Sicht. ...

Hinweis: sehr interessante Kommentare!

3.3.2016

http://www.mmnews.de/index.php/politik/67097-die-einzelfall-karte

Mit der „Einzelfall-Map“ wurde angeblich nur ein kleiner Bruchteil von Straftaten dieses Jahres visuell durch Migranten sichtbar gemacht. Es geht um Totschlag, Mord, Vergewaltigung, Übergriffe, Raub, Drogenhandel, Körperverletzung.


Die Karte zeigt alle Straftaten aus dem Jahr 2016.

Belegt wird jeder einzelne Punkt auf der Karte und damit jede einzelne Tat mit Presse- und Polizeiberichten.

https://twitter.com/XYEinzelfall

Migranten-/Flüchtlingskriminalität 2016 Wichtig: Nur ein Bruchteil der Fälle wird publiziert!

Die hier eingebettete Original-Karte ist nicht mehr auffindbar.

1.3.2016

https://www.contra-magazin.com/2016/03/brennende-asylheime-nur-jeder-achte-fall-mit-fremdenfeindlichen-hintergrund/

Immer wenn ein Asylheim brennt, lautet der erste Verdacht "fremdenfeindlicher Hintergrund". Doch ein Blick in die Statistik zeigt: Dies ist nur selten der Fall. Der weitaus größte Anteil der Brände wird (fahrlässig oder absichtlich) von den Bewohnern selbst gelegt oder beruht auf technischen Defekten.

Es wird auf folgende LISTE Bezug genommen:

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1n7m9T09kLn0dNU_v6NlR58sLLMWbfVp8W2pkKVdi_cM/htmlview?pli=1#gid=0

27.2.2016

http://staatsstreich.at/deutschland-hat-eher-600-000-fluechtlinge-aus-den-augen-verloren.html

In den vergangenen 24 Stunden hat eine erschröckliche Nachricht die Runde gemacht, die sich auf den zweiten Blick eher als Beschwichtigungsmeldung herausstellt: dass nämlich 13 Prozent der 1,1 Millionen in Deutschland registrierten Flüchtlinge verschwunden seien. Wie, was – nur ? 1,1 Millionen sind offiziell eingereist, aber nur 440.000 haben einen Asylantrag gestellt ! Und was, bitte, ist mit den Hunderttausenden, die man nicht aus den Augen verlieren konnte, weil sie für die Statistik gar nicht eingereist sind?

Der Ursprung der Meldung findet sich hier, in einer story der Süddeutschen, die (angeblich) auf der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage durch das deutsche Innenministerium beruht. Dort heißt es, dass nach den Zahlen des sogenannten Easy-Systems 1,1 Millionen erfasst worden seien, dass aber 13 Prozent nicht in den ihnen zugewiesenen Unterkunft angekommen seien. Das Berliner Ministerium erkläre das erstens mit Weiterreise in andere Staaten sowie, zweitens,  mit “Untertauchen in die Illegalität”.

Die Süddeutsche rechnet darauf hin die 13 Prozent hoch und kommt auf “mehr als 130.000 Menschen”, die verschwunden seien ... .

Das ist, um einen Lieblingsterminus aus Quaksprech zu borgen, eine nicht belastbare Zahl.

Einigermaßen belastbar sind dagegen die 1,1 Millionen des Easy-Systems und auch die 441.899 Erstanträge beim BAMF, siehe hier.

 

Macht einen Unterschied von mehr als 600.000.  ...

Und mit 600.000 ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht, denn die 1,1 Millionen des Easy-Systems sind nur, was die deutschen Behörden offiziell gesehen und die Unterkunftsplätze, die sie zugewiesen haben.

Wir hatten vergangenes Jahr in Deutschland aber einen langen Herbst der Anarchie und manche sagen, dass dieser noch nicht zu Ende ist.    ;-)

 

Anfang Oktober 2015 waren offiziellen Schätzungen zufolge 290.000 Einreisende gar nicht registriert - und diese Estimation ist sicher keine Übertreibung.

Das bedeutet, dass 1,5 Millionen ein-/durchreisende Flüchtlinge eine eher konservative Annahme sind – und dass eher eine Million statt 600.000 (geschweige denn 130.000 Flüchtlinge) unbekannten Aufenthalts sind.

Download Artikel als PDF

20.2.2016

http://marialourdesblog.com/bka-studie-275-000-asylbewerber-als-straftater-uberfuhrt/

Manipulierte Studie

Ich beschäftige mich schon seit Jahren mit polizeilichen Kriminalitätsstatistiken und bin Manipulationen und Taschenspielertricks leidlich gewohnt. Unter anderem eine brutale Raub- und Überfallserie mit mehr als zwei Dutzend Taten und Opfern, die jedoch nur als eine Tat Eingang in die Kriminalitätsstatistiken gefunden hat.

Beim Auffliegen der Manipulation sprach die zuständige Polizeibehörde von einem Versehen, da es sich ja um die gleiche Tätergruppe gehandelt habe. So wurden 28 Raubüberfälle kurzerhand zu einer einzigen Tat erklärt. Wer nähere Hintergründe dazu wissen möchte, der kann dies in meinem Sachbuch Gangland Deutschland nachlesen. ...

29.1.2016

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2016/01/29/thilo-sarrazin-fluechtlinge-werden-steuerzahler-15-billionen-euro-kosten/

Der ehemalige Berliner Finanzsenator und Bestseller-Autor Thilo Sarrazin hat seinen spitzen Bleistift rausgeholt und die zukünftigen Kosten der unkontrollierten Masseneinwanderung errechnet. Er prognostiziert die Folgekosten der Flüchtlinge für Staat und Steuerzahler auf unfassbare 1,5 Billionen Euro. Es ist eine unglaubliche Zahl. Eine Billion setzt sich aus 1000 Milliarden zusammen und besteht aus einer eins und zwölf Nullen. Wie immer, wenn sich Thilo Sarrazin an den Rechner setzt, sind ihm politische Vorgaben oder gar Denkverbote völlig fremd. Er geht in seiner Rechnung von 1,1 Millionen Flüchtlingen aus. Das heißt, dass die 1,5 Billionen lediglich bis zum Stichtag 31.12.2015 gelten.

20.1.2016

http://einwanderungskritik.de/presse-luegt-abschiebungen-haben-sich-nicht-verdoppelt-es-hat-weniger-gegeben/

In der Presse heißt es heute, die Abschiebungen hätten sich verdoppelt. Auf den ersten Blick stimmt das natürlich, wenn man in absoluten Zahlen rechnet. 2014 gab es fast 11.000 Abschiebungen, 2015 fast 21.000. Aber was sind schon 21.000 Abschiebungen und 40.000 freiwillige Ausreisen bei über einer Million Asylbewerbern, illegalen Einwanderern und Flüchtlingen? ...

2015 ... 22,8 Prozent aller Ausgewiesenen auch tatsächlich abgeschoben ...

              91.514 Asylanträge abgelehnt20.888 abgeschobene Ausländer

2014 ... 25,3 Prozent aller Ausgewiesenen auch tatsächlich abgeschoben ...

              43.018 Asylanträge abgelehnt10.884 abgeschobene Ausländer

2000 kam es noch zu 40.047 Abschiebungen (inkl. Zurückschiebungen und Zurückweisungen) bei 117.648 Anträgen (davon: 78.564 Erstanträge). Obwohl es damals also keinen „Ansturm auf Europa“ gab, wurde in absoluten Zahlen gerechnet noch doppelt so häufig abgeschoben wie heute. ...

http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/statistik-anlage-teil-4-aktuelle-zahlen-zu-asyl.pdf?__blob=publicationFile

"Asylerstanträge nach Altersgruppen und Geschlecht
im Jahr 2015", S.7: "von 18 bis unter 25 Jahre": 80,3% Männer.

In der Gesamtstatistik (alle Altersgruppen) => knapp 70% Männer

Die Statistik auf Statista bestätigt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF): in der Altersgruppe 25-30 Jahre => 75,6% Männer
Insgesamt (alle Altersgruppen): 69,2% Männer, also knapp 70%
http://de.statista.com/.../asylbewerber-in-deutschland.../

12.1.2016

http://www.goldseitenblog.com/heiko_schrang/index.php/Tagesgespraech-Schrang/ein-insider-packt-aus

Ich war 5 Jahre im BKA Wiesbaden im Schusswaffenerkennungsdienst Tätig.
Diese 5 Jahre waren Ausreichend um einen Überblick zu bekommen wie in Deutschland die Wahrheit unterdrückt wird.
Allen Mitarbeitern war genau bekannt wer in Deutschland Straftaten begeht. Die letzten Jahre wurden Straftaten mit Schusswaffen zu über 90% (Laut interne Statistik sogar 95%) von deutschen mit Migrationshintergrund oder Ausländern begangen.
Mitarbeiter haben untereinander gewitzelt sobald mal ein Deutscher Name auf der KP Meldung stand. Das Alles spricht Bände!

 

12.1.2016

http://www.mmnews.de/index.php/politik/62722-koeln700-politk-verantwortlich

Köln: jetzt fast 700 Anzeigen - Medien und Politik verantwortlich

Die Zahl der Anzeigen wegen Übergriffen zu Silvester steigt immer höher. Derzeit gibt es 653 Anzeigen allein in Köln und täglich kommen neue hinzu. In Hamburg stieg die Zahl der Anzeigenauf 153 Fälle - auch hier Tendenz steigend. - Verantwortlich für die Silvester-Exzesse: Medien und Politik mit ihrem Kartell des Schweigens, welche die Täter in Sicherheit wähnte. ...

 

Übergriffe gehen weiter

Unterdessen werden aus vielen Städten und Gemeinden weitere Übergriffe berichtet. So wurde am Wochenende eine 24jährige in einem Hamburger Bus von 30-40 Männern übelst belästigt. - Am letzten Wochenende gab es eine ungewöhnliche Häufung an gemeldeten Vorfällen von sexuellen Übergriffen. Polizeibericht HIER.

Auch in kleineren Städten kam es zu Übergriffen. Nachdem das politische Embargo zur Berichterstattung von Übergriffen auf Frauen aufgehoben wurde, mehren sich die die offiziellen Berichte und Anzeigen. Siehe auch: polizeiinfo.com

interessanter Kommentar unter dem Artikel
interessanter Kommentar unter dem Artikel

11.1.2016           Die Auswertung der Vorfälle in Köln

Dort heißt es: "FAST" alle Täter Migrationshintergrund? Aus dem Protokoll geht für mich klar hervor, dass zumindest ALLE keine Deutschen sind, einmal steht Herkunftsland unbekannt da, die Hälfte Asylbewerber die andere Hälfte Illegale, abzüglich eines Türken, wo diesbezüglich nichts angegeben ist  ---> ganzer Bericht

Da geht es um andere Delikte (Taschediebstähle usw.), die nichts mit Silvester zu tun haben, interessante Statistik
Da geht es um andere Delikte (Taschediebstähle usw.), die nichts mit Silvester zu tun haben, interessante Statistik

Veröffentlicht am 09.01.2016

In diesem Video sollen die tatsächlichen Daten zur Masseneinwanderung errechnet werden. Seit Ende des Krieges sind wir ihr ausgesetzt und schon bald könnten wir an ihr zu Grunde gehen.

7.1.2016                              Silvester Köln

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/7876620/-manche-fragten--ob-die-deutschen-immer-so-brutal-feiern-.html

Kamen die alle aus Köln?

Polizist: Nein, die Mehrheit nicht. Dazu waren es auch zu viele.

Wieso? Bislang gehen alle Schätzungen von etwa 1000 meist arabischstämmigen Menschen aus, die in der Nacht vor dem Hauptbahnhof feierten und aus deren Reihen die Straftaten begangen wurden.

Polizist: Auch diese Zahl ist falsch. Laut Schätzungen der vor Ort eingesetzten Kollegen handelte es sich um über 2000 meist arabisch geprägte Menschen. Die verteilten sich im Umkreis von zwei Kilometern rund um den Hauptbahnhof. Damit hat niemand gerechnet. Und damit konnte auch niemand rechnen.

30.12.2015

http://www.mmnews.de/index.php/politik/61754-1mio-flucht-erfasst

In Deutschland sind nach Angaben des bayerischen Sozialministeriums im Jahr 2015 fast 1,1 Millionen Asylbewerber erfasst worden. Der Großteil davon sei in Bayern angekommen, teilte Sozialministerin Emilia Müller unter Berufung das Erstaufnahme-System "Easy" am Mittwoch in München mit.

"Im Jahr 2015 haben wir fünf Mal so viele Menschen in unseren bayerischen Erstaufnahmeeinrichtungen aufgenommen, medizinisch untersucht, untergebracht und versorgt wie im Vorjahr.

30. Dez 2015

http://www.pi-news.net/2015/12/10-der-fluechtlinge-tbc-infiziert/

Laut Auskunft des ärztlichen Direktors des Spezialklinikums in Parsberg bei Regensburg tragen etwa 10 % aller nach Deutschland gekommenen Asylbewerber eine TBC-Infektion in sich. Jeder Fünfte davon erkranke daran. Das bedeute alleine unter den bis Oktober 2015 eingefluteten Invasoren ca. 8000 bis 10.000 akute und behandlungspflichtige offene TBC-Fälle, die abgesehen von der Infizierungsgefahr für die einheimische Bevölkerung auch enorme Kosten verursachen.

Wenn die Krankheit ausgebrochen ist, koste alleine die medikamentöse Behandlung eines jeden Patienten 10.000 – 12.000 Euro pro Monat. Die Behandlung dauere im Schnitt 18 Monate, wodurch jeder erkrankte Asylbewerber Medikamentenkosten von rund 200.000 Euro verursache. Bei angenommenen 10.000 Patienten zahlen wir also in den nächsten eineinhalb Jahren für deren Heilung alleine zwei Milliarden Euro für Medikamente. Und es strömen täglich neue Invasoren ins Land. Die Patienten in der Parsberger Klinik kommen übrigens aus:

Kenia, Gambia, Nigeria, Somalia, Kasachstan, Litauen, Rumänien

Anmerkung zu den Zahlen: Zum Zeitpunkt der Produktion der Reportage im Sommer ging man noch von 500.000 „Flüchtlingen“ im Jahr 2015 aus. 10% davon infiziert, sind 50.000. Offen ausgebrochen bei 2%, also 10.000. Diese Zahl kann man mittlerweile verdoppeln.

28.12.2015

http://www.theeuropean.de/adorjan-f-kovacs/10622-einwanderung-oder-zuflucht

... Von den 23 Millionen Einwohnern hierzulande, die zwischen 20 und 35 Jahren alt sind, hätten also in fünf Jahren rund 11,5 Millionen Menschen einen Migrationshintergrund. Das ist die Hälfte. Dabei ist die zumindest in der ersten Generation höhere Geburtenrate der Einwanderer noch nicht berücksichtigt. Man muss nur 30 Jahre weiterdenken, wenn die Mehrheit, also über 50 Prozent der jetzt in Deutschland Lebenden, und das sind ältere Menschen, gestorben sein wird, um sich die Zusammensetzung der bundesdeutschen Bevölkerung in der Zukunft vorzustellen. ...

23.12.2015   (Quelle jetzt, 2018, nicht mehr auffindbar)

http://www.democraticpost.de/zehn-millionen-asylanten-erwartet-34094/

Die Bundesregierung machte vor einem Monat bei einem vertraulichen Treffen klar, was die Ministerien für 2016 zu erwarten hätten. Bis Ende 2016 erwarte man bis zu zehn Millionen Asylanten in Deutschland.

23.12.2015

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/verschlusssache-lagebericht-top-10-kriminalitaet-von-asylbewerbern-in-baden-wuerttemberg-a1293936.html

Wenn wir nun "wohlwollend" diese Sechs-Jahres-Zahl von 142.911 ins Verhältnis mit den (unvollständigen) Tatverdächtigenzahlen von Januar bis November setzen, kommen wir auf einen Prozentsatz von 16,7 Prozent Kriminalitätsrate. Setzten wir die Basis mit den diesjährigen 85.457 Asylanträgen an, hätten wir eine Kriminalitätsrate von 27,9 Prozent. Die Wahrheit dürfte irgendwo zwischen diesen beiden Zahlen liegen. Über den Daumen gerechnet, wird demnach im günstigsten Fall jeder sechste Asylbewerber straffällig. Zugegeben, der Vergleich hinkt, denn eigentlich müssten alle tatverdächtigen Asylbewerber im Gesamtzeitraum 2010 bis Nov. 2015 darin summiert werden, nicht nur diese aus 2015. Doch diese Zahlen exisitieren nicht.

Aufteilung nach Straftatenart

Demnach sollen im besagten Zeitraum Januar bis November 27.255 Straftaten begangen worden sein (ohne die 20.000 Aufenthaltsverstöße). Von diesen seien 5.777 Ladendiebstähle (21,2 %), 4.920 Schwarzfahrer (18 %), 2.194 leichte Körperverletzungen (8 %) und 1.802 Drogendelikte (6,6 %). Hinzu kämen etwa 1.000 schwere Körperverletzungen und 22 Fälle von versuchtem Totschlag, sowie 700 Wohnungseinbrüche, schreibt der SWR zum Thema.

 

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/fluechtlinge-in-bw-erstmals-zahlen-zu-straftaten-und-herkunft/-/id=1622/did=16696536/nid=1622/7b173m/index.html

Erstmals Zahlen zu Straftaten und Herkunft

Unter den Flüchtlingen im Land haben Syrer die meisten Straftaten begangen. Das geht aus einem internen Lagebild des Innenministeriums hervor. Die meisten Straftaten waren Bagatelldelikte.

In dem Bericht hat das baden-württembergische Innenministerium erstmals Zahlen über die Beteiligung von Flüchtlingen an Straftaten in Zusammenhang mit der Herkunft der Tatverdächtigen gesetzt.

Von Januar bis Ende November wurden 27.255 Straftaten mit Beteiligung mindestens eines Asylbewerbers gezählt. Hinzu kommen etwas über 20.000 Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz.

Zahlen im Zusammenhang

Syrische Flüchtlinge waren demnach in 5.576 Fällen an Straftaten beteiligt gewesen, darauf folgen das Kosovo (3.305), Gambia (2.516), Afghanistan (2.157) und Algerien 2.078). Dies erfuhr der SWR auf Nachfrage aus dem Innenministerium.

Laut dem Lagebild, das als Verschlusssache eingestuft ist, überwiegen die Bagatelldelikte wie Ladendiebstähle mit 5.777 Fällen, gefolgt von Schwarzfahren (mit 4.920 Fällen), leichten Körperverletzungen (mit 2.194 Fällen) sowie Drogendelikten (1.802). Hinzu kommen etwa tausend Fälle von schwerer Körperverletzung, 22 von versuchtem Totschlag und 700 Wohnungseinbrüche.

Derzeit liegen dem baden-württembergischen Innenministerium weder die Gesamtzahl aller Straftaten, noch die der Flüchtlinge vor. Man wisse aber, dass knapp 70 Prozent der Flüchtlinge männlich seien und Männer einen höheren Anteil an Straftaten vorweisen.

 

Rund 110.000 Flüchtlinge halten sich derzeit in Baden-Württemberg auf. Sie stellen also rund ein Prozent der Bevölkerung und sind für rund fünf Prozent der Straftaten verantwortlich - zumindest den nackten Zahlen nach (2014 wurden 594.534 Straftaten registriert). Allerdings beziehen sich die im Bericht genannten Zahlen auf die "Fälle", die die Polizei registriert hat.

23.12.2015

http://www.statusquo-news.de/spurlos-verschwunden-das-mysterioese-absetzen-tausenden-migranten/

Abschiebungen dieses Jahr: nicht einmal 18.400

Denn ein weiteres Problem ist, dass immer mehr Asylwerber aus den Unterkünften verschwinden, nachdem sie registriert worden sind. Oft aber auch gleich am ersten Tag nach ihrer Ankunft. Speziell soll sich dieses Phänomen im Ostdeutschland ereignen. So sind dieses Jahr zum Beispiel an die 30.300 Migranten nach Brandenburg gekommen, doch nur 24.600 wurden dort auch wirklich untergebracht. Der Rest ist einfach verschwunden und keiner hat eine Ahnung wohin die Leute sind. ...

Das Migrationsministerium von Thüringen gab mit 26.900 registrierten Flüchtlingen die Quote der “individuellen Abreisen” mit 20 bis 30 Prozent an. Aber genaue Zahlen konnte man auch hier wegen der ungenauen und anscheinend unregelmäßigen Registrierung auch nicht bekannt geben. ...

Nach Sachsen kamen bis Oktober rund 45.000 Migranten, die auch registriert worden sind. Bis Anfang Dezember kamen nach Sachsen-Anhalt 36.400, von denen elf Prozent gleich wieder weitergezogen sind. So kamen in das Erstaufnahmezentrum dann nur 32.600.

Noch mehr sind es in Mecklenburg-Vorpommern. Dort beträgt die Quote der Weiterziehenden nach Angaben des Innenministeriums zehn bis 15 Prozent.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat offensichtlich keinen Überblick mehr über die nach Deutschland eingewanderten Migranten: Das Amt vermutete, zuletzt Ende September, aufgrund des Bearbeitungsstaus etwa 290.000 Unregistrierte in Deutschland. Die Zahl jener Migranten, die sich ihrer Registrierung komplett entziehen bleibt zudem logischerweise im Verborgenen.

18.12.2015

http://www.mmnews.de/index.php/politik/61003-juncker-fluchtlingszahlen

So stürzten laut Junckers Darstellung die Flüchtlingszahlen von Kalenderwoche 49, also der Woche nach diesem Gipfel, auf Kalenderwoche 50 von 23 666 auf 9093 ab. An anderer Stelle wird in dem Kommissionsbericht dagegen ausgeführt, dass schon in den ersten beiden Tagen der Kalenderwoche 50 knapp 11 000 Flüchtlinge nach Griechenland gekommen seien.

Zudem widerspricht die umstrittene Grafik teilweise auch den Erhebungen des Flüchtlingshilfswerks UNHCR. In dessen Tagesreport vom 15. Dezember („Internal Use Only“) halten die Experten fest, dass die tägliche Ankunftszahl in Griechenland zwischen dem 30. November und dem 6. Dezember, also direkt nach dem EU-Türkei-Gipfel, auf 3590 pro Tag um 36 Prozent im Vergleich zur Vorwoche gestiegen sei. In der darauffolgenden Kalenderwoche waren es immer noch im Schnitt 3101 Flüchtlinge am Tag, also mehr als in Junckers Grafik. „Am Montag kamen 5005 Menschen auf den griechischen Inseln an, das ist die höchste Ankunftszahl seit dem 7. November“, heißt es über den 14. Dezember.

18.12.2015

http://www.hitradio-rtl.de/rtl-aktuell/statistik-zu-straffaelligen-asylbewerbern-1187775/

Dresden (dpa/sn) - In Sachsen sind in den ersten neun Monaten dieses Jahres 4695 Zuwanderer mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Auf ihr Konto gingen 10 397 Straftaten, vor allem Ladendiebstahl und Schwarzfahren. Mit Blick auf die nach Sachsen gekommenen 45 212 Migranten betonte Innenminister Markus Ulbig (CDU) am Donnerstag: «Die überwiegende Mehrheit der Zuwanderer in Sachsen verhält sich rechtskonform». 2014 wurden in Sachsen insgesamt 320 000 Straftaten registriert - Zahlen für 2015 liegen noch nicht vor.

Fast die Hälfte der 10 397 Taten von Zuwanderern wurde von sogenannten Mehrfach- und Intensivtätern verübt. Asylsuchende aus Tunesien stellen der Statistik zufolge mit knapp 24 Prozent den größten Anteil unter allen Tatverdächtigen - obwohl sie nur vier Prozent der Zuwanderer ausmachen. Experten führen das auch auf eine Amnestie zurück, die nach der samtenen Revolution in Tunesien Kriminelle in die Freiheit entließ. Möglicherweise fanden viele von ihnen auch als Flüchtlinge in Europa Unterschlupf.

Bei Syrern ergibt sich dagegen ein umgekehrtes Bild. Fast jeder dritte Zuwanderer kommt aus Syrien, ihr Anteil an den Tatverdächtigen liegt aber bei weniger als fünf Prozent. «Ich fordere vom Bund und der tunesischen Regierung mehr Kooperation sowie Unterstützung bei der Beschaffung von Personaldokumenten, um die Rückführung abgelehnter und mehrfach straffällig gewordener Asylbewerber weiter voranzutreiben», betonte Ulbig.

Zwölf Prozent der erfassten Straftaten wurden in Asylunterkünften verübt. Dabei ging es vor allem um Körperverletzungen. Ende September waren 596 Menschen als Mehrfach- und Intensivtäter erfasst. Ihnen werden 4807 Straftaten zugeschrieben. Auch hier ist der Anteil von Tunesiern mit über einem Drittel auffallend hoch.

Dresden (dpa/sn) - In Sachsen sind in den ersten neun Monaten dieses Jahres 4695 Zuwanderer mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Auf ihr Konto gingen 10 397 Straftaten, vor allem Ladendiebstahl und Schwarzfahren. Mit Blick auf die nach Sachsen gekommenen 45 212 Migranten betonte Innenminister Markus Ulbig (CDU) am Donnerstag: «Die überwiegende Mehrheit der Zuwanderer in Sachsen verhält sich rechtskonform». 2014 wurden in Sachsen insgesamt 320 000 Straftaten registriert - Zahlen für 2015 liegen noch nicht vor.

Fast die Hälfte der 10 397 Taten von Zuwanderern wurde von sogenannten Mehrfach- und Intensivtätern verübt. Asylsuchende aus Tunesien stellen der Statistik zufolge mit knapp 24 Prozent den größten Anteil unter allen Tatverdächtigen - obwohl sie nur vier Prozent der Zuwanderer ausmachen. Experten führen das auch auf eine Amnestie zurück, die nach der samtenen Revolution in Tunesien Kriminelle in die Freiheit entließ. Möglicherweise fanden viele von ihnen auch als Flüchtlinge in Europa Unterschlupf.

Bei Syrern ergibt sich dagegen ein umgekehrtes Bild. Fast jeder dritte Zuwanderer kommt aus Syrien, ihr Anteil an den Tatverdächtigen liegt aber bei weniger als fünf Prozent. «Ich fordere vom Bund und der tunesischen Regierung mehr Kooperation sowie Unterstützung bei der Beschaffung von Personaldokumenten, um die Rückführung abgelehnter und mehrfach straffällig gewordener Asylbewerber weiter voranzutreiben», betonte Ulbig.

Zwölf Prozent der erfassten Straftaten wurden in Asylunterkünften verübt. Dabei ging es vor allem um Körperverletzungen. Ende September waren 596 Menschen als Mehrfach- und Intensivtäter erfasst. Ihnen werden 4807 Straftaten zugeschrieben. Auch hier ist der Anteil von Tunesiern mit über einem Drittel auffallend hoch.

Dresden (dpa/sn) - In Sachsen sind in den ersten neun Monaten dieses Jahres 4695 Zuwanderer mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Auf ihr Konto gingen 10 397 Straftaten, vor allem Ladendiebstahl und Schwarzfahren. Mit Blick auf die nach Sachsen gekommenen 45 212 Migranten betonte Innenminister Markus Ulbig (CDU) am Donnerstag: «Die überwiegende Mehrheit der Zuwanderer in Sachsen verhält sich rechtskonform». 2014 wurden in Sachsen insgesamt 320 000 Straftaten registriert - Zahlen für 2015 liegen noch nicht vor.

Fast die Hälfte der 10 397 Taten von Zuwanderern wurde von sogenannten Mehrfach- und Intensivtätern verübt. Asylsuchende aus Tunesien stellen der Statistik zufolge mit knapp 24 Prozent den größten Anteil unter allen Tatverdächtigen - obwohl sie nur vier Prozent der Zuwanderer ausmachen. Experten führen das auch auf eine Amnestie zurück, die nach der samtenen Revolution in Tunesien Kriminelle in die Freiheit entließ. Möglicherweise fanden viele von ihnen auch als Flüchtlinge in Europa Unterschlupf.

Bei Syrern ergibt sich dagegen ein umgekehrtes Bild. Fast jeder dritte Zuwanderer kommt aus Syrien, ihr Anteil an den Tatverdächtigen liegt aber bei weniger als fünf Prozent. «Ich fordere vom Bund und der tunesischen Regierung mehr Kooperation sowie Unterstützung bei der Beschaffung von Personaldokumenten, um die Rückführung abgelehnter und mehrfach straffällig gewordener Asylbewerber weiter voranzutreiben», betonte Ulbig.

Zwölf Prozent der erfassten Straftaten wurden in Asylunterkünften verübt. Dabei ging es vor allem um Körperverletzungen. Ende September waren 596 Menschen als Mehrfach- und Intensivtäter erfasst. Ihnen werden 4807 Straftaten zugeschrieben. Auch hier ist der Anteil von Tunesiern mit über einem Drittel auffallend hoch.

16.12.2015. und wieder ein paar Kasernen mehr:

http://www.bundeswehr.de/portal

Bisher hat die Bundeswehr in 79 Liegenschaften (Kasernen und Standortübungsplätzen) Unterbringungsmöglichkeiten für rund 39.000 Flüchtlinge bereitgestellt.

aktualisiert auf 40.930 (23.12.2015)

16.12.2015

http://www.hartgeld.com/infos-at.html Inoffiziell:

"Von den 1,5 Millionen muslimischen Männern, die nach Deutschland zugewandert sind, sind mindestens zehn Prozent radikale Islamisten!" 150.000 Islamisten wären das in Deutschland, 15.000 vermutet Strache in Österreich. Im Innenministerium weiß man nichts davon, zumindest nicht bis Dienstagmittag. Aber Strache vertraut in diesem Fall eher den "russischen Geheimdiensten".

 

vgl. das Video mit Henning Witte weiter unten!

11.12.2015

https://buergerstimme.com/Design2/2015/12/2-3-millionen-illegale-zuwanderer-dieses-jahr/

Doch was sagen diese Zahlen? Sorgen sie in irgendeiner Weise für Erhellung? Wir wollen uns die jüngsten Veröffentlichungen analysieren und mit früheren Zahlen abgleichen und den Beweis erbringen, dass all diese Zahlen nur einem Zweck dienen: die Realität zu verschleiern und den Bürger daran zu hindern, sich zu informieren und den Überblick zu behalten. (-> gesamte Übersicht)

11.12.2015

http://www.sz-online.de/nachrichten/ifw-schaetzt-fluechtlingskosten-auf-bis-zu-55-milliarden-euro-3273545.html

Insgesamt erwarten die Forscher nicht, dass der Zuzug der Flüchtlinge positive Wohlfahrtseffekte für die heimische Bevölkerung bewirkt.

8.12.2015

http://web.de/magazine/politik/verband-kritik-bamf-mitarbeitern-populistisch-31193388

München (dpa) - Drei Wochen vor Jahresende ist die Zahl von einer Million Flüchtlinge in Deutschland offiziell erreicht. So viele Asylbewerber seien bis Dienstag im Erstaufnahme-System "Easy" registriert und deutschlandweit verteilt worden.


Es handelt sich hier um die Zahl der Registrierungen, diese Zahl sagt noch nichts über die Anzahl derer aus, die sich hier insgesamt aufhalten.


7.12.2015

die offiziellen Zahlen:

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/965000-fluechtlinge-bis-ende-november-in-deutschland-registriert-a1290153.html

Im laufenden Jahr sind bislang circa 965.000 Flüchtlinge in Deutschland registriert worden

zu Bevölkerungsentwicklung und Prognosen: Hintergründe (ganz runterscrollen)

29.11.2015

Der FOCUS lässt im Artikel "Ihr werdet geschlachtet" folgende Zahlen heraus:

Keine Behörde weiß derzeit, wie viele Migranten sich in Deutschland aufhalten und wer sie sind. Genau das aber erhöht entgegen allen Beteuerungen der Politik das Anschlagsrisiko. ...

Laut Bundespolizei, die täglich bis zu 8000 Menschen an der Grenze empfängt, müssten in diesem Jahr bisher gut eine Million ins Land gekommen sein. In dem Ersterfassungssystem EASY der Grenzschützer wurden indes bisher gut 770 000 Menschen registriert. Beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hatten bis Ende Oktober 362 153 Migranten einen Asylantrag gestellt.

...

Innenminister de Maizière schätzt, dass sich 30 Prozent der Asylsuchenden als Syrer ausgeben, in Wahrheit aber keine sind.

...

Der Personalrat des BAMF schlug kürzlich Alarm. In einem Brandbrief an den Leiter der Behörde, Frank-Jürgen Weise, kritisierten die Mitarbeiter „systemische Mängel“ bei der Beschleunigung der Verfahren. „Tatsächlich verzichtet das Bundesamt auf eine Identitätsüberprüfung.“ Als Syrer wird laut Personalrat jeder anerkannt, der im Fragebogen an der richtigen Stelle ein Kästchen ankreuzt und von unvereidigten Dolmetschern als solcher bestätigt wird: „Der Wegfall der Identitätsprüfung erleichtert zudem auch das Einsickern von Kämpfern der Terrormiliz IS nach Mitteleuropa und stellt ein erhöhtes Gefährdungspotenzial dar“, heißt es in dem Schreiben.

26.11.2015

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.debatte-fluechtlinge-polizei-frustriert-ueber-schutz-fuer-straftaeter.a972c622-d185-4a2e-a7df-84447ff9733a.html

Aus einem Lagebild, das die Polizei für das Innenministerium erstellt hat, geht hervor, dass es zwischen Januar und Oktober in Baden-Württemberg 23 511 Straftaten gegeben hat, in denen Asylbewerber als Täter aufgetreten sind. Darunter finden sich häufig sogenannte Armutsdelikte, etwa 6451 Ladendiebstähle oder 4385 erwischte Schwarzfahrer. Es sind aber auch Tausende schwere Straftaten dabei: Der Bericht listet 873 gefährliche oder schwere Körperverletzungen auf, 663 Wohnungseinbrüche, 1565 Rauschgift- und 202 Sexualdelikte. Die Opfer sind häufig andere Flüchtlinge, aber bei weitem nicht immer. Gut 4000 der Straftaten haben sich innerhalb von Asylbewerberunterkünften abgespielt.  (*)

...

In den ersten zehn Monaten des Jahres hat es im Land insgesamt 450 000 Straftaten gegeben. Gut fünf Prozent sind von einem Asylbewerber verübt worden, die Quote liegt zwischen drei- und viermal so hoch wie in der Gesamtbevölkerung, was Experten aber auch mit der hoch angespannten Unterbringungssituation begründen. Im selben Vorjahreszeitraum hat die Polizei lediglich 13 135 Straftaten von Flüchtlingen gezählt.

(*) Gut 4000 der Straftaten haben sich innerhalb von Asylbewerberunterkünften abgespielt."

von den 23511?

Dann sind das rein rechnerisch gut 19500 zusätzliche Straftaten außerhalb der Unterkünfte allein in Baden-Württemberg!

 

26.11.2015

http://www.focus.de/politik/deutschland/die-stimmung-ist-unterirdisch-mails-aus-fluechtlings-amt-mitarbeiter-beklagen-druck-chaos-und-sicherheits-lecks_id_5112843.html

... wurden bis einschließlich 24. November 192.827 illegale Einreisen registriert. Der bisherige Höchststand war im Oktober mit 181.000 Flüchtlingen erreicht worden. Zusammen mit rund 758.000 von Januar bis Oktober registrierten Asylsuchenden steigt die Zahl damit den Angaben zufolge auf 950.827 im laufenden Jahr. Hinzu kommen laut Zeitung unregistrierte Migranten, deren Anzahl unbekannt ist.

23.11.2015

Thomas Clement Bis Ende Oktober wurden 758.500 Flüchtlinge registriert, hinzu kommen 180.000 die vom 1. November bis heute dazu gekommen sind, so sind das 938.000. Nehmen wir nun die Aussage des Vizekanzlers Sigmar Gabriel von vor zwei Wochen hinzu, der auf einer Pressekonferenz zur Flüchtlingskrise mitgeteilt hat, daß derzeit 40 bis 50 Prozent der Flüchtlinge in Deutschland überhaupt nicht registriert würden, so verdoppeln wir obige Zahl auf 1.876.000 Stand heute.
Gehen wir davon aus, daß durchschnittlich mindestens drei Personen pro Einzelperson nachziehen (Familiennachzug), so wären das weitere 5.628.000 Personen was gesamt 7.504.000 Personen in 2015 ergibt, wenn man den Familienzuzug, der 2016 ff. erfolgt, auf 2015 anrechnet. Die Anzahl der Abschiebungen ist hierbei irrelevant, weil lächerlich klein: sie lag bis Oktober bei 8.600.
Was zeigt das Festhalten an einer Prognose die längst überschritten ist über den Zustand der Verantwortlichen?
Sie leben nach dem Slogan der Volkswagen-Werbung: „Aber wieviel kommen denn da noch?“ „Nur ein paar... come on!“

20.11.2015 (könnte eine Bestätigung des Beitrags von gestern sein)

http://www.focus.de/politik/deutschland/focus-online-exklusiv-terror-alarm-in-muenchen-verdaechtige-mit-falschen-uniformen-planten-anschlag-mit-gasflaschen

Die Polizei dementierte, dass der Einsatz im Zusammenhang mit einem Terror-Verdacht steht. FOCUS Online bleibt jedoch bei seiner Darstellung.

19.11.2015

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/es-wird-kaschiert-weggedrueckt-und-umbenannt/

„Es wird nicht gelogen, nichts vertuscht, aber es werden ganz bewußt Dinge weggelassen. Das ist das Problem“, beklagt ein Kriminalbeamter in dem Bericht. Für das Verfassen der Polizeiberichte gebe es die Anweisung, „unseren Interpretationsspielraum so zu nutzen, damit der zivile Frieden gewahrt bleibt“.

Hierfür würden Fälle wie blutige Schlägereien heruntergespielt und verharmlost. Zu viele schlechte Nachrichten aus den Asylunterkünften könnten dazu führen, daß die Stimmung kippe und „rechten Schreihälsen“ in die Karten spielen, befürchten die Beamten.

Die Anweisung gelte auch für die Erstellung der polizeilichen Kriminalstatistik. Im Innenministerium würde die Ansicht vertreten, der Bevölkerung könne die Erkenntnis nicht zugemutet werden, daß die Statistik eine Häufung sexueller Gewalt und schwerer Körperverletzungen in und um Flüchtlingszentren bestätige. Deswegen würden „Statistikfilter ein wenig anders gesetzt“, einige Zahlen würden verspätet geliefert und es würde „kaschiert, weggedrückt und umbenannt“. ...

Dazu gab es einen bemerkenswerten Kommentar:

Thomas Marx meint

Vor 2 Tagen meldete der Reichs…Bayerische Rundfunk, "laut einer Sprecherin des BKA sei die Kriminalität von Asylbewerbern nicht sehr besorgniserregend. Die Zahl der von diesen im letzten Halbjahr verübten Straftaten liege im niedrigen sechsstelligen Bereich". Mir ist fast das Zigeunerschnitzel in den Negerkuss gefallen. "Niedriger sechsstelliger Bereich" bedeutet: "Zwischen 200 000 und 500 000" (bei 100 bis 200 000 hätte sie gesagt: "etwas über 100 000" und bei 500 000 bis eine Million: "Niedriger siebenstelliger Bereich".) Das sind aber nur die bei der Polizei angezeigten und AUFGEKLÄRTEN Straftaten (sonst wüßte man ja nicht, wer der Täter ist). Außerdem sind es keine Ordnungswidrigkeiten oder kleine Vergehen, sondern die BKA-SprecherIn sprach von "Straftaten". Zu dieser Zeit hieß es, es seien momentan 400 000 Asylbewerber im Lande. Gleichzeitig (vom gleichen Funk) wurde für Wohnungseinbrüche eine Aufklärungsquote von 15%, für Vergewaltigungen von 20% gemeldet. Das würde dann heissen, die Dunkelziffer nicht aufgeklärter Straftaten wäre 5 bis 10 mal höher. (150 000 x 10 = 1.5 Millionen). Und das bei nur 400 000 Asylbewerbern. Da dachte sogar ich: "Das muss ein Irrtum sein".

10.11.2015

http://homment.com/listekrimi

"Über 10 000 offizielle Fälle von Ausländerkriminalität in Deutschland innerhalb eines Monats", hier die abgespeicherte Übersicht.

(diese enthält hochgerechnet ca. 1000 Fälle) wie es zu der Überschrift mit der zehnfachen Anzahl kommt, weiß ich nicht, ggf. handelt es sich um eine Hochrechnung anhand des Verbreitungsgebietes der Auswertung oder eine Schätzung anhand der Dunkelziffer, jedenfalls enthält diese Liste nicht die angegebenen 10 000 Fälle)

 

10.11.2015

[8:45] Leserzuschrift-DE: 3 Millionen Asylanten 2015:

Ich war gesern Abend bis 22,30 Uhr in der Gemeinderatssitzung wegen der Errichtung von Asyl HÄUSERN....
Es wird von ca 3.000.000 Zuwanderern dieses Jahr geredet.
Die Zahlen sollen nicht an die Öffentlichkeit kommen.

Auch Polizeiquellen berichten von solchen Zahlen. Das System soll total überfordert werden.

9.11.2015

http://www.focus.de/politik/deutschland/es-sind-keine-syrer-afghanen-oder-iraker-bund-deutscher-kriminalbeamter-zehn-prozent-der-fluechtlinge-werden-straffaellig

Obgleich er Pauschalisierungen ablehne, so der BDK-Chef, zeigten zahlreiche Festnahmen wegen Eigentumsdelikten im Umfeld einer Unterkunft in Braunschweig, dass es sich typischerweise nicht um Kriegsflüchtlinge handele: „Es sind keine Syrer, keine Afghanen, keine Iraker. Sondern junge Männer aus dem Balkan, dem Kaukasus, Nord-, West- und Zentralafrika. Es sind in der Regel Personen, die schon in ihren Heimatländern als Straftäter aufgefallen sind. ...

Als besonderes Problem erweisen sich laut Schulz Banden aus Georgien, hier könne man Organisierter Kriminalität sprechen.

5.11.2015

http://www.heute.at/news/politik/art23660,1230551

"Es wurde vereinbart, dass Deutschland pro Tag 7.200 Flüchtlinge von Österreich übernimmt.

Dies ist keine Obergrenze, sondern ein Richtwert heißt es beim Bundesheer laut ORF Teletext. So sollen in Salzburg rund 100 Flüchtlinge pro Stunde über die Grenze gelassen werden. In Kufstein, Schärding, Braunau und Kollerschlag sollen es rund 50 Personen stündlich sein."

Naja.

Macht  2,7 Millionen, also etwa genauso viel, wie anhand der geplanten Plätze für Kinder und Jugendlichen kürzlich von jemandem ausgerechnet wurde. Es muss damit gerechnet werden, dass auch dieses Jahr die reale Einwandererzehl erheblich höher liegt als offiziell angegeben.

7.10.2015

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/polizei-in-baden-wuerttemberg-1/-/id=1622/did=16273762/nid=1622/1manp0l/index.html

Zwischen August 2014 und August 2015 musste die baden-württembergische Polizei zu 1.870 Einsätze in und um Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge ausrücken. Knapp 2.000 Ermittlungsverfahren wurden geführt.

Vorfälle in und um Landeserstaufnahmeeinrichtungen in BW
(August 2014 bis August 2015)

Quelle: Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der FDP-Landtagsfraktion

...Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, warf Politikern vor, die Tatsachen zu verharmlosen. Besonders in den Ländern würden solche Vorgänge heruntergespielt. Die Berichte der Polizei sprächen aber eine andere Sprache.

Polizeieinsätze insgesamt 1.870

Ermittlungsverfahren insgesamt 1.934

davon Staatsanwaltschaftliche Ermittlungsverfahren gegen in Erstaufnahmeeinrichtungen lebende Menschen 737

... wegen Eigentumsdelikten 278

... wegen Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit und die Gesundheit 148

... wegen Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung 4

... wegen Propagandadelikten 4

erledigte Ermittlungsverfahren 76

 

11.8.2015

https://conservo.wordpress.com/2015/08/11/prof-dr-dr-gunnar-heinsohn-in-den-naechsten-35-jahren-rund-250-millionen-wirtschaftsfluechtlinge-in-die-eu/

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: „In den nächsten 35 Jahren rund 250 Millionen Wirtschaftsflüchtlinge in die EU“

Veröffentlicht am 11. August 2015 von conservo

Von Michael Mannheimer

Wo steht geschrieben, dass Europa und Deutschland seine Bevölkerungszahl halten muss? Gesundschrumpfen ist angesagt!

 

Und sie wissen doch Bescheid! Einer von ihnen, Gunnar Heinsohn, Dozent an der Militärdemographie am NATO Defense College (NDC/Rom) und an der Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAK/Berlin), nennt im folgenden Artikel die Fakten: Deutschland hatte 2012 unfassbare 1,1 Mio Immigranten, 2013 gar 1,2 Mio. Die Zahlen für 2014 lagen im bei Erstellung seiner Analyse offenbar noch nicht vor, dürften aber ähnlich hoch liegen. Für 2015 ist mit einem absoluten historischen Rekordstand zu rechen. Würde man die deutschen Zahlen “gerecht” auf die EU mit ihren 507 Millionen Einwohnern umlegen und bis zum Jahre 2050 fortrechnen, dann – so der Professor – würden in 35 Jahren rund 250 Millionen Wirtschaftsflüchtlinge in die Europäische Union (EU) kommen können. Mein Fazit der Analyse des doppelt promovierten deutschen Professors, Fachgebiet Wirtschaftswissenschaft und Soziologe: Alles, was wir seitens der Medien, einschließlich Tagesschau, ZDF-Heute, einschließlich BILD, FAZ, ZEIT und der roten Süddeutschen Zeitung, über die Zahlen der zu uns kommenden Flüchtlinge vernehmen, ist getürkt. Gelogen also. Es findet im Moment ein geradezu dramatischer Bevölkerungs-Austausch statt, einer, der jede Vorstellungskraft sprengt und sämtliche Migrationen der Weltgeschichte bei weitem übertrifft. Politik und Medien tun jedoch so, als wäre nichts. In Wirklichkeit werden jedoch Jahr um Jahr etwa ein Achtzigstel der deutschen Bevölkerung durch Neuzugänge ersetzt. In 80 Jahren wären damit – mathematisch – Deutschland komplett durch zivilisationsferne Völker ausgetauscht. Doch diese Rechnung trügt. Denn dieser Austausch wird wesentlich schneller vonstatten gehen. Wissenschaftler wie Heinsohn sprechen längst von unfassbaren 950 Millionen „Wanderungswilligen“, die nach Europa kommen wollen. Doch der Professor macht – wie das politische Establishment, in dessen Diensten er steht – einen entscheidenden Fehler bei seiner Bejahung weiterer, auch afrikanischer Immigration. Er geht von 507 derzeitigen Europäern aus, und stellt mit Recht fest, dass diese Zahl ohne Zuwanderung schrumpfen würde. Daher, so auch Heinsohn, „bräuchten“ Deutschland und die EU weitere Zuwanderung. Doch genau hier liegt des Pudels Kern begraben: Wo steht geschrieben, dass die Zahl von 507 Millionen für die EU (bzw. die von 82 Mio für Deutschland9 gehalten werden muss? Europa (und die Welt) haben nicht zu wenige, sondern viel zu viele Menschen. Europa ist nicht unterbevölkert, sondern eines der bevölkerungsreichsten Regionen unseres Planeten. Daher täte eine demografische Gesundschrumpfung Not- und nicht das politisch verordnete Konzept einer krampfhaften Aufrechterhaltung des demografischen Ist-Zustands. die geringer Fertilität der europäischen Nationen hat ihren Grund: Sie ist (Bevölkerungswissenschaftler und auch Zoologen wissen das) der natürliche und gesunde Reflex humaner oder tierischer Populationen auf das, was Wissenschaftler „Dichtestress“ nennen. Denn die Tragfähigkeit Europas – bezogen auf die Bevölkerungszahl – ist längst überschritten. Mit allen dazugehörigen Kollateralschaäden: Unbezahlbare hohe Mieten, Massenarbeitslosigkeit, überfüllte Universitäten, Schwierigkeiten, Jobs zu finden, und noch größere, diese ein Leben lang zu halten. All dies sind objektive Gründe für eine Population, zu reagieren, und zwar in Richtung nach unten. Noch vor wenigen Generationen lebten in Europa zusammengenommen keine 100 Millionen Menschen, und in Deutschland ganze 30 Millionen. Ein Deutschland mit 30 Millionen etwa – eien Horrorvorstellung machtbewusster Politiker – wäre nicht ärmer, sondern reicher. Familien könnten wieder bauen, sich Grundeigentum und Wohnungen erwerben: eine der wesentlichen Voraussetzungen für Familienplanung. Ein Blick in die Statistik der reichsten und glücklichsten Länder der Welt zeigt: Es handelt sich dabei fast ausschließlich um kleine Länder, wie Finnland, Schweden, Norwegen, die Schweiz oder Österreich. Deutschland und Europa müssen sich von der Vorstellung verabschieden, ihre Bevölkerungszahl entgegen dem Willen der indigene Bevölkerungen zu halten. Das politische Establishment wird an dieser Vorstellung jedoch krampfhaft festhalten: Es sie es doch allein, mit der Politiker und Medien ihre Zuwanderungspolitik begründen. Fällt diese Begründung, fällt jede weitere Notwendigkeit, Europa weiterhin mit Menschenmassen zu fluten.

 

Michael Mannheimer, 10.8.2015

Ausschnitt aus der BPK vom 4. November 2015

Die Rede ist dort von 15 rechtsextremen und 420 islamistischen Gefährdern:

In krassem Gegensatz dazu die Zahlen aus dem FOCUS vom 12.12.2015:

http://www.focus.de/politik/videos/angaben-des-verfassungsschutzes-wenn-sie-diese-zahl-kennen-denken-sie-anders-ueber-die-terrorgefahr

Der MDR hat darüber mit dem Verfassungsschutz gesprochen. Ergebnis: In Deutschland leben 1.100 gewaltbereite Islamisten, 7.600 gewaltbereite Linksextremisten – und 10.500 gewaltbereite Rechtsextremisten.

23.1.2015

https://www.netzplanet.net/mehr-als-600-000-abgelehnte-asylbewerber-leben-in-deutschland/

Mehr als 600.000 abgelehnte Asylbewerber leben in Deutschland, das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage des Bundestagsvizepräsidenten Johannes Singhammer (CSU) hervor, die dem Magazin Cicero vorliegt.

19.4.2013

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/04/19/der-begriff-rassismus-und-seine-politische-instrumentierung/

aus dem Kommentarbereich:

Oberste Agenda der selbsternannten Demokraten ist der Austausch der europäischen Bevölkerung durch Nichteuropäer.
Ebenso wie das Politbüro der KPdSU aus ungewählten Politkommissaren bestand und sich ein neues Sowjetvolk züchten wollte, in welchem kein Bürger mehr eine nationale Identität aufweisen konnte, züchten unsere nicht gewählten Politkommissare in Brüssel ein neues Europavolk nach Coudenhove-Kalergis Vorgaben: eine neue Mischrasse nordafrikanischen Typus.

Die Formel dieses Vernichtungskrieges gegen die Völker Europas ist denkbar einfach:

1) Geburtendefizit OHNE Zuwanderung = Bevölkerungsschwund
2) Geburtendefizit PLUS Zuwanderung = BevölkerungsAUSTAUSCH

Derzeit tauscht die BRD JEDE MINUTE(!) einen Deutschen gegen 1,4 Migranten (Quelle: destatis.de)             DAS WAR 2013 !!!
900.000 Menschen sterben pro Jahr in der BRD (Tendenz steigend, bis der Geburtengipfel von 1,3 Mio Geburten 1964 den Sterbegipfel von 1,3 Mio etwa 70-75 Jahre später erreicht haben wird). PRO JAHR kommen derzeit 1,5 Millionen (!) Migranten als Landnehmer in diese Staaatssimulation BRD, wovon NETTO 700.000 Migranten PRO JAHR als Landnehmer bleiben
destatis: 2013: 1,25 Mio Landnehmer über die Grenze, 250.000 über den Kreissaal eingewandert.
Netto gehen dem ehemaligen Land der Deutschen also PRO JAHR 500-600 Tausend Deutsche verloren, die zugleich durch 700-800 Tausend Nichtdeutsche ersetzt werden.
Fortdauernd und mit steigender Tendenz.

Die selbsternannten Demokraten führen Krieg gegen das deutsche Volk:
VÖLKERMORD:
“Gekennzeichnet ist er durch die spezielle Absicht, auf direkte oder indirekte Weise „eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören“.
http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord

Bei heute bereits über 20 Mio Migranten im Land tauschen die BRD-Demokraten PRO JAHR derzeit ein Prozent der 62 Millionen Restdeutschen gegen Migranten, Jahr für Jahr bei wie von allen BRD-Funktionseliten gefordert, stark steigender Tendenz.

Damit steht schon heute fest, dass die Deutschen in 20 Jahren, also im Jahr 2035 eine Minderheit im ehemals über 1000 Jahre eigenen Land werden.
CDU-Abgeordnete feiern diesen schleichenden Völkermord am deutschen Volk bereits heute als Triumph:
https://www.google.de/search?q=cdu+gillo+2035
und fordern gleichzeit noch mehr Zuwanderung, also eine noch schnellere Abschaffung der “Herkunftsdeutschen” in Deutschland zugunsten der “Zukunftsdeutschen” im Europa der Regionen.

MULTIKULTI IST VÖLKERMORD- ÜBERALL!

Die nordamerikanischen Indianer wurden durch Zuwanderer ausgelöscht, Ebenso wie die australischen Aborigines und viele andere einheimische Völker auf diesem Planeten.
Nun haben es machtbesessene Eliten auf die Abschaffung der europäischstämmigen Bevölkerung auf dem gesamten Globus abgesehen:

So fordert das Harvard-Magazine bereits seit 13 Jahren die Vernichtung der weissen Rasse:

Abolish the White Race
http://harvardmagazine.com/2002/09/abolish-the-white-race.html

Auch zahlreiche andere Quellen derselben ideologischen Prägung fordern die Vernichtung der weissen Rasse

The white race is the cancer of human history; it is the white race and it alone—its ideologies and inventions—which eradicates autonomous civilizations wherever it spreads, which has upset the ecological balance of the planet, which now threatens the very existence of life itself.[20]
http://en.wikipedia.org/wiki/Susan_Sontag

Diese Liste liesse sich beliebig fortsetzen. Im Netz finden sich die Aufrufe zur Vernichtung der Europäer in grosser Zahl, verstärkt seit Beginn des 20 Jh.

Neu sind diese Aufrufe zur Vernichtung der Europäer nicht.
Neu ist, dass diese Vernichtung durch gewählte Volkszertreter und ungewählte Politkommissare nun tatsächlich stattfindet!

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2013/80-prozent-der-intensivtaeter-haben-nichtdeutsche-wurzeln/

BERLIN. Knapp 80 Prozent der Intensivtäter in der Hauptstadt haben einen sogenannten Migrationshintergrund. „Die meisten von ihnen – 43 Prozent – sind arabischer Herkunft, 32 Prozent stammen aus der Türkei“, sagte der Berliner Oberstaatsanwalt Rudolf Hausmann dem Focus. Derzeit seien rund 520 Intensivtäter erfaßt.