Wichtig für Ärzte:

neuester wissenschaftlicher Erkenntnisstand:

Mobilfunk hat auf die Dauer die gleichen Folgen

wie Radioaktivität!

Hecht 2015

 

und gleich noch ein Hieb in diese Kerbe:

http://www.medmix.at/zusammenhang-krebs-und-kabellose-geraete/

Dem soeben veröffentlichten Bericht zufolge, sind die schädlichen Strahlungseffekte auf klassische oxidative Schäden in lebenden Zellen zurückzuführen.

Wer die Inhalte dieser Seite für total irrelevant hält, hat möglicherweise mehr Nachholebedarf, als er glaubt:

Wenn Ihnen diese Seite weitergeholfen hat und Sie meine Arbeit unterstützen können, dann benutzen Sie bitte diesen Spendenbutton:

ACHTUNG WICHTIG !!!

Bild anklicken - direkt zum Buch
Bild anklicken - direkt zum Buch

Schweizer Sendung zum Thema:

Blackout Tag 1, der Strom fällt aus

(und 2 weitere Teile dort verlinkt)

Weiteres speziell zum Thema:

http://www.srf.ch/kultur/wissen

Strahlungswerte - was bedeuten sie?

Für den Laien ist es erst einmal ein unüberschaubares Feld, was hier alles an Feldern existiert und was davon wie gemessen werden kann, und was die Werte aussagen, weiß man als Neuling in dieser Materie auch nicht, somit steht man "wie der Ochs vor´m Scheunentor" und jeder Möchtegerne-Fachmann kann einem etwas vormachen.

Man steht den Äußerungen, dass die Grenzwerte schließlich eingehalten würden erst einmal ziemlich hilflos gegenüber.

WICHTIG: 

Die offiziellen Grenzwerte sagen absolut NICHTS aus, sie berücksichtigen nur eine theoretisch mögliche Erwärmung eines (leblosen) Körpers und das auch nur für ganz kurze Zeit (6min).

Die elektromagnetischen Felder sind dabei überhaupt nicht erfasst.


Außerdem sind diese Werte nicht wirklich entscheidend, es ist die Störfrequenz überhaupt, die unseren Körper bei der Regeneration behindert.

Kurz verdeutlicht: es ist egal, in welcher Lautstärke ich zu jemandem "ARSCHLOCH" sage - die dem Wort innewohnende Bedeutung, die Information, löst bereits die entsprechende Gefühlsreaktion aus!

 

Gesundheitliche Störungen treten WEIT unter dem (in der Praxis kaum erreichten) Grenzwert, auch weit unter dem von haushaltsüblichen Geräten praktische erreichten Werten auf! (siehe Grafik ganz unten)

Auch Mauern schützen nicht vor allen Strahlen - TETRA und das DECT-Telefon Ihres Nachbarn gehen glatt durch!


Es kann einem so schlecht gehen wie es nur geht, es interessiert offiziell kaum einen ernsthaft, im dümmsten Fall werden leidende Mitmenschen noch als Simulanten und Hypochonder, freundlich ausgedrückt als psychisch Erkrankte hingestellt.

Das muss sich niemand gefallen lassen, es gibt auch in der BRD für Ärzte und Krankenkassen die entsprechende Codenummer für Elektrosensibilität, die Z58, sprechen Sie Ihren Arzt darauf an!

Mag sein, dass es o.g. psychische Störungen auch gibt, der psychische Faktor sollte keinesfalls unterschätzt werden.

Wenn man diese Wirkungen bereits oft genug verspürt hat kommt außerdem naturgemäß ein psychischer Faktor hinzu - man kennt es als Pawlowschen Reflex - so dass die Auswirkungen bereits früher erlebter Belastungen auch auftreten können, wenn ein damit in Zusammenhang gebrachter Gegenstand (Handy oder Mast) auftaucht und dann auch entsprechende Beschwerden verursachen kann, aber solche Wirkungen sind für die Betroffenen ebenso real wie es handfeste organische Probleme auch sind. Schlimm genug, wenn sich die Probleme bereits derart verfestigt haben.

 

Organische Leiden folgen den medizinisch nicht ohne weiteres nachweisbaren Leiden oft genug auf dem Fuße, d.h. es kann durchaus schon eine ganze Weile ernsthaft wehtun, ehe man einen organischen Befund hat (ebenso gibt es auch organische Befunde ohne dass derjenige Schmerzen hat).

Niemand kann in ein bei jedem funktionierendes Schema gepresst werden - Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen sind immer zu einem großen Teil individuell.

Es gibt trotzdem Erfahrungswerte, die auf viele zutreffen und bei einer Häufung bestimmter Symptome empfielt es sich durchaus, diesen Faktor im Zusammenhang mit Strahlung genau abzuklären, denn mit Symptombehandlung ist auf die Dauer nichts gewonnen - jedenfalls nicht für den Betroffenen.

Gerade der derzeit überall eingeführte BOS / TETRA-Funk arbeitet mit Frequenzen, die eigentlich unser Hirn, das Herz und die Muskeln verwenden.

Wenn das Hirn im Schlaf eine Frequenz von 4 Hz hat und der TETRA-Funk im Bereich der Frequenz für erhöhte Wachsamkeit (also reiner Wachzustand) gepulst ist, braucht man sich über die vielen Leute mit Schlafstörungen nicht zu wundern und selbst bei den Menschen, deren Schlaf nicht offensichtlich gestört ist, kann eine entsprechende Hirnstromänderung gemessen werden, das kann auf die Dauer nicht gesund sein. (siehe dazu die beiden Grafiken)

 

Da also Frequenzen verwendet werden, auf die der Körper anspricht, ist es um so wichtiger, sich ein wenig mit den messbaren Werten zu befassen damit man seine Situation überhaupt beurteilen kann.

 


mehr dazu HIER

 

Unsere bundesdeutschen Grenzwerte für alle möglichen Mobilfunkanlagen liegen bei stolzen 10 Millionen µW/m² (Mikrowatt pro Quadratmeter).

 

Diese Einheit werde ich hier generell verwenden, da sich die Seite vorwiegend an Laien wendet und es bringt nichts, sich selbst und andere mit der Fülle weiterer Möglichkeiten zu erschlagen.

 

Es gibt noch verschiedene andere Maßeinheiten, mit denen elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder gemessen werden können, wer sich speziell dafür interessiert kann das beim BUND oder Diagnose-Funk tun, beide Quellen finden sich in der Linkliste.

 

Recht gebräuchlich und auch für eigene Messungen und zu Vergleichszwecken praktikabel ist die o.g. Maßeinheit der Leistungsflussdichte.

 

Damit Sie mit den angegebenen Werten zur Strahlenbelastung auch etwas anfangen können:

"Baubio­lo­gen empfehlen in Schlafbereichen 0,1 µW/m² einzuhalten", es geht hier um den Schlafbereich, habe ich alle interessanten Werte hier einmal in eine Grafik eingebaut.

 

Auch ohne Spezialkenntnisse kann man sich damit recht schnell eine gute Vorstellung des Problems machen, wenn man einige der bekannten Ergebnisse aus der Forschung als "Eckdaten" nimmt.

 

Alle Angaben in dieser Grafik sind in der gleichen Maßeinheit, µW/m², sie entstammen verschiedenen Studien und Fachtexten:  

 

(alle Angaben in Mikrowatt pro Quadratmeter)
(alle Angaben in Mikrowatt pro Quadratmeter)

Beide Grafiken kann man durch Anklicken vergrößern, zurück mit der Esc-Taste.