Wichtig für Ärzte:

neuester wissenschaftlicher Erkenntnisstand:

Mobilfunk hat auf die Dauer die gleichen Folgen

wie Radioaktivität!

Hecht 2015

 

und gleich noch ein Hieb in diese Kerbe:

http://www.medmix.at/zusammenhang-krebs-und-kabellose-geraete/

Dem soeben veröffentlichten Bericht zufolge, sind die schädlichen Strahlungseffekte auf klassische oxidative Schäden in lebenden Zellen zurückzuführen.

Wer die Inhalte dieser Seite für total irrelevant hält, hat möglicherweise mehr Nachholebedarf, als er glaubt:

Wenn Ihnen diese Seite weitergeholfen hat und Sie meine Arbeit unterstützen können, dann benutzen Sie bitte diesen Spendenbutton:

ACHTUNG WICHTIG !!!

Bild anklicken - direkt zum Buch
Bild anklicken - direkt zum Buch

Schweizer Sendung zum Thema:

Blackout Tag 1, der Strom fällt aus

(und 2 weitere Teile dort verlinkt)

Weiteres speziell zum Thema:

http://www.srf.ch/kultur/wissen

MMS

5.2.2018

Was mich bewegte, eine separate Seite für MMS einzurichten, obwohl ich es selbst bis dahin noch nie angewendet hatte - zunehmende Zensur und extrem unsachliche Berichterstattung:

Letzte Woche gab es auf FB riesiges Gezeter, weil die MMS-Gruppen dort "verschwunden" sind, eine ca 35000 Mitglieder stark.

Dazu (Presse)Berichte, die gleich im Titelbild suggerieren, dass hier direkt mit Kloreiniger und Wäschebleiche hantiert werde, z.B. hier: http://www.theneonnettle.com/news/3697-desperate-parents-forcing-children-to-drink-bleach-to-cure-autism  oder da:

http://www.t-online.de/gesundheit/heilmittel-medikamente/id_83157978/facebook-macht-scharlatan-gruppen-dicht.html

Genau besehen entpuppen sich diese Berichte als Müll, oder neudeutsch: bullshit.

Es geht also wieder mal um eine eventuelle Pharmakonkurrenz bzw. den Schutz der Pharma-Pfründe, denn chronisch Kranke sind deren Haupteinnahmequelle.

Es gibt jetzt folgendes Problem: es wird einerseits in nicht mehr totzuschweigender Anzahl von erfolgreichen Behandlungen mit MMS bei chronischen Krankheiten berichtet, andererseits erscheinen Presseberichte, die MMS mit handelsüblicher Bleiche gleichsetzen. Damit sind die Unfälle für Dummies praktisch vorprogrammiert.

Was hier passiert ist mal wieder Volksverdummung vom Feinsten, es erinnert irgendwie an die in meiner Jugend erlebte Gleichsetzung von Hasch mit Heroin, wenn das eine angeblich genauso gefährlich ist wie das andere, in Wirklichkeit aber bei Hasch nichts weiter passiert, dann wird das andere auch nichts ausmachen und schwupps - ist der Dummie in der Falle.

Weitere Infos zu MMS hatte ich bereits hier zusammengetragen: -> Mittel

Was schnell auffällt: die Warnungen sind gewöhnlich eher theoretischer Art, während viele Erfahrungsberichte wie der Name schon sagt Erfahrungen darstellen, die im Gegensatz zu den offiziellen Verlautbarungen ausgesprochen positiv teilweise geradezu unglaublich sind.

http://alexandergottwald.com/1477/mms-gesundheit-in-selbstverantwortung-anwendung-praktische-tipps/

Im ersten Video ist die komplette Präsentation von Armin, mir und Angelina zu sehen, im zweiten Teil dann die Fragestunde rund um MMS und ein selbstbestimmtes Leben, in dem auch Gesundheit eigenverantwortlich behandelt wird.


https://andreaskalcker.com/de/was-ist-mms/

MMS: Mischung aus Natriumchlorit (NaClO2) mit Zitronensäure aktiviert.
CD: Mischung aus Natriumchlorit (NaClO2) mit Salzsäure aktiviert.
CDS: (auch CDL genannt) Ist nur das Gas der Mischung in Wasser aufgelöst. 

Als MMS bezeichnete seinerzeit Jim Humble die Mischung aus Natriumchlorit (NaClO2), welche mit Zitronensäure aktiviert wird. Heutzutage wird keine 50 %-er Zitronensäure mehr benutzt, sondern Chlorwasserstoffsäure (HCL) zu 4 %. Um Verwechslungen zu vermeiden, nennen wir es CD (Chlorine dioxide), was Chlordioxid bedeutet. CD ist wesentlich schonender und wirksamer als das alte MMS, welches mit 50 %-er Zitronensäure aktiviert wurde, und es hat kaum noch Nebenwirkungen. Chlordioxid (CLO²)  hat nichts mit Chlorbleiche (Hypochlorid= NaClO) zu tun , da es sich um eine andere Substanz handelt. Man sollte auch nicht H²O (Wasser) mit H²O² (Wasserstoffperoxid-Bleiche) verwechseln.

Die für mich eindrucksvollste Geschichte der letzten Jahre ist die von Jim Humble, einem Ingenieur, der in der Goldgewinnung im Dschungel von Guayana tätig war und zufällig ein Heilmittel für eine der schlimmsten Infektionskrankheiten der Welt, die Malaria, fand. Jim Humble befand sich zur Goldgewinnung im tiefsten Dschungel mehr als 400 Meilen von jedem Krankenhaus entfernt und sein ganzes Team erkrankte an Malaria. Da man nicht auf diese Situation vorbereitet war, hatte die Gruppe keine lindernden Medikamente dabei. Jim Humble verfügte lediglich über eine Substanz zur Trinkwasseraufbereitung namens stabilisierter Sauerstoff. Da seine Männer mit über 40º C Fieber delirierten, beschloss er ihnen ein paar Tropfen der Substanz zu geben. Zu seiner Überraschung saßen sie vier Stunden später alle um das Lagerfeuer herum und waren von einer der schlimmsten Infektionskrankheiten der Welt geheilt, so als wäre nie etwas passiert! Kurz darauf erkrankte er selber an Malaria und es hat noch einmal funktioniert! ...

Wenn Natriumchlorit (NaClO²) den Magen erreicht, welcher Chlorwasserstoffsäure (HCL auch Salzsäure genannt) enthält, entsteht eine Reaktion zwischen den beiden Substanzen, welche ein Gas namens „Chlordioxid“ (CLO²) freisetzt. Die Mischung beider Substanzen erzeugt Chlordioxid Gas. Dieses Gas wird schnell vom Wasser aufgenommen, somit auch von den Schleimhäuten und vom Blutserum und sie ist verantwortlich für die therapeutische Wirkung. Aus diesem Grund hat Jim Humble der Substanz zu Beginn den Namen „Wunderlösung“ verliehen, denn sie wirkte nicht nur gegen Malaria, sondern war auch in der Lage andere Krankheiten zu heilen, zunächst ohne scheinbare Erklärung.

 

Einer der wichtigsten Aspekte besteht darin, dass Chlordioxid in Wasser äußerst löslich ist, ohne chemische Bindungen zu schaffen, das heißt es ist ein Gas, das  sich tatsächlich vollständig in Wasser löst. Dies ist so, weil  seine Molekulare Struktur dem Wassermolekül sehr ähnlich ist und aus diesem und auch anderen Gründen  wird es vollständig aufgelöst. Chlordioxid ist eins der bekannteste Desinfektionsmittel, da es in der Lage ist, Bakterien, Pilze, Parasiten und auch Viren zu entfernen, und zwar in einem breiten pH-Bereich. Es wird seit 80 Jahren verwendet, um Trinkwasser zu desinfizieren,  ohne das es Probleme in all diesen Jahren verursacht hat. Es wird in der Industrie allgemein zur Desinfektion eingesetzt. Es wird auch zum Bleichen von Papier und Seide verwendet, da es das Material nicht angreift, aber in extrem hohen Konzentrationen und Mengen , die nichts mit der oralen Einnahme weniger Milligramm zu tun haben. ...

Es gibt eine Reihe informative Videos zum Thema, die auf youtube zugänglich sind, vielleicht sollte man sich diese Infos durch runterladen erst mal vorsorglich sichern.


ein Buch zum Thema: https://www.amazon.de/dp/B0746H6DW8/ref=rdr_kindle_ext_tmb

MMS/CDL Chlordioxid Anwendung in der Selbsthilfe: Selbsthilfeerfahrungen bei Nagelpilz, Fußpilz, Helicobacter, Einläufe und die ungesäuerte Version bei Krebs



Gesundheit verboten! - Unheilbar war gestern - Andreas Kalcker     zum Video oben

KalckerKulturstudio Klartext No. 128 vom 28.04.2016

Andreas L. Kalcker - Biophysiker / Autor

http://www.andreaskalcker.com/

Nach Schätzungen ist im Jahr 2030 in den USA jeder zweite Junge autistisch. Die epidemieartige Ausbreitung korreliert merk-würdig genau mit dem steigenden Einsatz von Impfungen und Herbiziden. Weltweit sind viele Millionen Kinder betroffen.

Impfungen, Autismus, Chlordioxid (CDS), jedes einzelne dieser Themen wäre schon sendungsfüllend und wir verknüpfen diese zu Symptom-Ursache-Lösung und begrüssen erneut Andreas Kalcker. Andreas Gebiet ist die Biophysik und das Molekül Chlordioxid. Mit ihm gehen wir der Frage nach ob Heilung verboten ist. 

Neben stetigen Erfolgen, die zum Teil Schwerstkranke bei vieler Art Symptomen und Diagnosen wie z.B. Krebs oder ALS mit Chlordioxid erzielen, fokussieren wir heute Impfungen als mitverantwortliche Ursache für Autismus und einen Weg heraus aus den beeinträchtigenden Symptomen und deren Ursache. Von Medien, Politik und Pharma wird instrumentalisiert, gelogen, totgeschwiegen und diffamiert, wissenschaftliche Fakten werden schlichtweg ignoriert wenn es um Impfungen, das einfache CO2 Molekül und Autismus geht. Ob das überall so ist, wird uns Andreas nach einer 3-monatigen Südamerika Reise berichten. 

Dort ist es anders, man ist an diesem Wissen interessiert!

Die mir vorliegenden Informationen lassen darauf schließen, dass hier ein vergleichsweise preiswert herzustellendes Mittel existiert, welches bei richtiger Anwendung zumindest einige ansonsten therapieresistente Probleme lösen kann, insbesondere, wenn es parasitäre Ursachen gibt, wozu Malaria und Borreliose gehören.

Wie üblich, ist die Heilung chronischer Gesundheitsprobleme nicht sehr profitträchtig, was ohne Weiteres die heftige Propaganda gegen MMS erklärt.

Sehr interessant:

https://mms-seminar.com/

und oh, wie köstlich, folgendes habe ich dort gefunden:

Doppelmoral: MMS-Chlorhuhn

Das “Chlorhuhn” ist für viele Verbraucher ein entscheidender emotionaler Dreh- und Angelpunkt bei der Diskussion um das Freihandesabkommen TTIP der EU mit den USA.

 

Hintergrund: In den USA  werden ganze Hühner oder Geflügelteile im letzten Arbeitsschritt vor dem Einpacken/Einfrieren zumeist in eine Chlordioxidlösung getaucht und somit gründlich entkeimt. Mit dem TTIP-Abkommen dürften diese dann auch in der EU verkauft werden, was bisher seit 1997 ausgeschlossen ist. Chlordioxid war lange Zeit in der EU als Konservierungsstoff mit der Nummer E926 zugelassen.

 

Um den Weg für die USA zu ebnen betreibt das Polit-Magazin Report/Mainz der ARD eine offensichtliche Doppelmoral. Geht es um gesundheitliche Behandlungen mit MMS nach Jim Humble, handelt es sich bei dem Ausgangsprodukt Natriumchlorit oder dem Wirkstoff Chlordioxid um “giftige Chlorbleiche” mit schlimmen Gefahren für Leib und Leben. Wird der selbe Stoff von den USA aber zum Entkeimen von Geflügel verwendet, werden zum Teil die selben Experten und Institutionen bemüht, um die Harmlosigkeit dieses Stoffes zu beteuern. 

...

Aber allen 3 Aussagen gemein ist,  dass bewusst nur von “Behandlungen mit Chlorverbindungen” und  “Chlorbehandlungen von Geflügel” gesprochen wird. Reines Chlor und die meisten Chlorverbindungen sind jedoch hoch giftig. Der hier eigentlich zur Anwendung kommende Wirkstoff nämlich das Chlordioxid wird hier bewusst nicht genannt, um bloss keinen Freifahrtschein für MMS und Co.  auszustellen.

 

Wie soll man auch dem dummen Verbraucher erklären, dass man mit Chlordioxid behandelte Lebensmittel wie Geflügel oder Trinkwasser bedenkenlos verzehren kann und in damit behandeltes Wasser der Schwimmbäder bedenkenlos baden kann, wo es sich doch um “giftige Chlorbleiche” handelt? Wieso soll der selbe Wirkstoff, der ausserhalb des Körpers belegtermaßen so wirksam ist, im Körper nicht wirken? Jede der unzähligen offiziellen Studien über Chlordioxid hat sich bisher letztendlich als ein weiteres Argument für MMS herausgestellt. ...

Hier ergänzend noch ein Artikel vom Heipraktiker Gräber, der sich allerdings bisher nur theoretisch mit dem Thema befasst hat und von dieser Chemie gar nichts hält. Unter diesen Voraussetzungen hätte das fast von mir sein können, aber ich gebe heutzutage lieber zu, dass ich keine Ahnung von etwas habe, weil ich mich noch NICHT damit befasst habe. Zumindest spricht er interessante Fragen an, hält mich aber nicht vom Praxistest ab, dafür gibt es dann doch zu viele positive Berichte. Die erwähnten Anwendungsfehler muss man ja nicht unbedingt begehen, das dürfte die Ursache der beschriebenen Komplikationen sein, andererseits trifft das in noch viel erheblicherem Maße auf alle schulmedizinischen Medikamente zu, ist also kein wirkliches Argument.

https://www.gesund-heilfasten.de/nahrungsergaenzung/mms-chlordioxid-medizin.html

27.4.2009

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/hautkrankheit-verduennte-chlorbleiche-hilft-gegen-neurodermitis-a-621451.html

... badete zweimal wöchentlich für fünf bis zehn Minuten in Wasser, dem ein Becher Chlorbleiche pro Badewanne zugesetzt worden war. In das Badewasser der anderen Kinder schütteten die Forscher ein Placebo.

Eigentlich war die Studie auf drei Monate angesetzt. Doch die Besserung des Hautzustandes sei so extrem und so schnell vonstatten gegangen, dass die Forscher auch die Placebo-Empfänger möglichst schnell mit der verdünnten Bleiche behandeln wollten, berichtet Paller. Deshalb sei die Studie vorzeitig beendet worden. "Durch die Bleichebäder wurde der Hautausschlag immer geringer. Zudem verhinderten sie das Wiederaufflammen der Entzündungen."...