Wichtig für Ärzte:

neuester wissenschaftlicher Erkenntnisstand:

Mobilfunk hat auf die Dauer die gleichen Folgen

wie Radioaktivität!

Hecht 2015

 

und gleich noch ein Hieb in diese Kerbe:

http://www.medmix.at/zusammenhang-krebs-und-kabellose-geraete/

Dem soeben veröffentlichten Bericht zufolge, sind die schädlichen Strahlungseffekte auf klassische oxidative Schäden in lebenden Zellen zurückzuführen.

Wer die Inhalte dieser Seite für total irrelevant hält, hat möglicherweise mehr Nachholebedarf, als er glaubt:

Wenn Ihnen diese Seite weitergeholfen hat und Sie meine Arbeit unterstützen können, dann benutzen Sie bitte diesen Spendenbutton:

ACHTUNG WICHTIG !!!

Bild anklicken - direkt zum Buch
Bild anklicken - direkt zum Buch

Schweizer Sendung zum Thema:

Blackout Tag 1, der Strom fällt aus

(und 2 weitere Teile dort verlinkt)

Weiteres speziell zum Thema:

http://www.srf.ch/kultur/wissen

Informationspolitik + Propaganda

gehört auch mit zum Thema   -> Demokratieabbau

Lügen, Verschweigen und jeglichen, selbst verbalen Widerstand unterbinden oder bestrafen, mit juristischen, undemokratischen und auch mit illegalen bis terroristischen Mitteln wie der Antifa

29.5.2018 jährt sich zum 25. Mal  der Brandanschlag von Solingen (29. Mai 1993)

Der übliche Tenor lautet:  In Solingen zündeten in der Nacht zum 29. Mai 1993 vier rechtsradikale Männer das Haus der Familie Genc an. Fünf Familienmitglieder starben. Der Anschlag in der nordrhein-westfälischen Stadt gilt als eine der folgenschwersten rassistischen Taten in der Geschichte der Bundesrepublik.

Es gibt aber auch andere Ansagen zu diesem Vorfall:

[9:40] Der Schrauber: Das war ziemlich sicher Geheimdienst, oder Ehrenmord.

Die 5 Frauen, die zu Tode kamen, waren samt und sonders ziemlich westlich ausgerichtet, trugen normale Kleidung und keine Kopftücher.

Die Frauen waren in ihrem Zimmer eingeschlossen und zwar von außen! Die Männer sind samt und sonders herausgekommen und haben unten ziemlich gelassen gestanden, einen Rentner, der die Feuerwehr rufen wollte und helfen, haben sie bedroht, das ginge ihn nichts an. Statt Benzin wurde Terpentinöl als Brandbeschleuniger genommen, was als Grillanzündemittel gerne von Türken verwendet wird, aber bei uns eher unbekannt ist.

An der benannten Tankstelle ist zur fraglichen Zeit keinerlei Kleinmenge abgenommen worden, weder bezahlt, noch unbezahlt, da waren auch die angeblichen Täter nie. Der Brandbeschleuniger wurde von oben nach unten auf der Treppe verteilt und dann angesteckt, folglich dessen der Brand sofort hochstieg, der Täter zwangsläufig im Haus gewesen sein muß! Die angeblichen Täter wurden zu einer Zeit an einer Bushaltestellt von Zeugen gesehen, die es unmöglich machten, um die Tatzeit am Tatort gewesen zu sein. So zieht sich das durch, das sind nur ein paar Stichpunkte. Das war ziemlich klar ein Ehrenmord, möglicherweise auch aus dem Dunstkreis graue Wölfe. Das war aber politisch nicht opportun.

Ehrenmord wäre auch möglich, aber dann würde es nicht so gehypt werden.WE.

Immerhin unterscheidet sich einiges bezüglich der offiziellen Version

...  als vier deutsche Rechtsradikale in das Haus der türkischen Großfamilie Genc eindrangen. An einer Tankstelle hatten sie einen Kanister mit Benzin gefüllt. Dieses schütteten sie kurz vor 2.00 Uhr nachts gegen die Haustür sowie die im Hausflur angebrachte Holzverschalung und zündeten es an. ...

Unter dem Strich sieht das also eher nach einem zumindest instrumentalisierten, wenn nicht sogar organisierten Verbrechen aus, welches dem Hassaufbau auf eine im behaupteten Sinne und vor allem im behaupteten Umfang so gar nicht existierende rechtsextreme, also fremdenfeindliche Szene in Deutschland dient.

Immerhin sollte sich anhand der Aktenlage die Sache mit dem verwendeten Brandbeschleuniger klären lassen - sofern diese Akten noch existieren und nicht vorsorglich schon den Weg allen Irdischen gegangen sind - auch das wäre kein Einzelfall.

Im bereits oben verlinkten Artikel https://www.tagesschau.de/inland/solingen-brandanschlag-101.html findet sich eine Liste: Chronologie der Anschläge

September 1991: Im sächsischen Hoyerswerda greifen Neonazis und Sympathisanten ein Flüchtlingsheim mit Stahlkugeln und Brandsätzen an.

Oktober 1991: In Hünxe in Nordrhein-Westfalen werfen Neonazis Brandsätze durch ein Fenster einer Flüchtlingsunterkunft. Zwei libanesische Mädchen und ihre Großmutter werden lebensgefährlich verletzt.

August 1992: In Rostock-Lichtenhagen belagern Rechtsextreme und Randalierer die Zentrale Asylbewerber-Aufnahmestelle von Mecklenburg-Vorpommern und stecken sie in Brand.

 

November 1992: In Mölln in Schleswig-Holstein werfen Rechtsextreme Brandsätze in zwei Häuser. Zwei türkische Mädchen und ihre Großmutter kommen ums Leben.

Interessant wäre eine Überprüfung, inwieweit es sich hier tatsächlich um "rechtextreme" Aktionen gehandelt hat, oder ob auch hier eine gewisse Informationspolitik bei der Auslegung und Zuordnung dieser Verbrechen im Spiel ist.

27.5.2018

Moderne Sprachinquisition trifft auf Verarmung der deutschen Sprache

Interessant, wie Medien arbeiten und was alles mit Daten angestellt werden kann:


16.5.2018 https://www.journalistenwatch.com/2018/05/16/islamisierter-deutschlandfunk-ramadan-ist-ein-alter-deutscher-brauch/

Islamisierter Deutschlandfunk: Ramadan ist ein alter deutscher Brauch!

... Hoch interessant, oder? Das hört sich so ähnlich an, wie die Behauptung, die Türken hätten nach dem Zweiten Weltkrieg Deutschland wiederaufgebaut. Und der Beitrag belegt, wie rasend schnell die islamische Landnahme vonstatten geht.

„Allahu akbar“ ist dann bald auch ein alter deutscher Schlachtruf.

16.5.2018

https://www.journalistenwatch.com/2018/05/16/cdu-innenministerium-loeschte-statistiken-zu-aufgeschlitzten-lkw-planen-um-kriminalitaetsanstieg-zu-verschleiern/

CDU-Innenministerium löscht Statistiken zu aufgeschlitzten LKW-Planen, um Kriminalitätsanstieg zu verschleiern

Sachsen – Offensichtlich soll so der exorbitante Anstieg der Kriminalität nach der Grenzöffnung 2007 im Zuge des Schengen-Abkommens verschleiert werden.

In den letzten beiden Jahren wurden 692 LKWs auf sächsischen Parkplätzen die Plane aufgeschlitzt und zum großen Teil ausgeraubt. Die Täter waren zu 90 Prozent Polen, Tschechen und Rumänen, ergab eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (Drs. 6/13033). Der Schaden betrug insgesamt 4,8 Millionen Euro.

Carsten Hütter, Anfragesteller und sicherheitspolitischer Sprecher, der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag erklärt:

„Die AfD-Fraktion hat immer wieder darauf hingewiesen, dass Sachsen und ganz Deutschland durch die sperrangelweit offenen Grenzen zunehmend ausgeplündert werden. Kriminelle Osteuropäer können ihr Diebesgut entspannt auf der Autobahn in die Nachbarländer transportieren. Mittlerweile werden große Traktoren und ganze Tierherden per Sattelschlepper geklaut.

Es ist sicher kein Zufall, dass das CDU-Innenministerium alle Statistiken zu aufgeschlitzten LKW-Planen vor 2016 gelöscht hat und hier auf unsere Anfrage nicht antworten konnte. Offensichtlich soll so der exorbitante Anstieg der Kriminalität nach der Grenzöffnung 2007 im Zuge des Schengen-Abkommens verschleiert werden. Auf dieses durchsichtige Manöver wird die AfD nicht hereinfallen und weiter auf die Wiedereinführung von stationären Grenzkontrollen bestehen.“ (SB)

9.5.2018

https://www.journalistenwatch.com/2018/05/09/das-maerchen-von-der-sinkenden-kriminalitaetsrate/ 

Das Märchen beginnt doch schon bei der untertriebenen Zuwandererzahl, das waren allein 2015 schon mehr, und die, die für psychisch krank erklärt werden, finden sich selbstverständlich auch nicht bei den Straftätern. Unten 2 Kommentare:

1.5.2018

...  eine neue Initiative der EU-Kommission, „auch legale rechtliche Informationen als Desinformationen bewerten zu wollen“.
Dies lasse einen erschauern, so Thiemann: „Es geht also darum, bald auch rechtmäßige digitale Presseartikel, Filme, Medienprodukte als Falschmeldungen und/oder Desinformationen bewerten zu können, eine inhaltliche Kontrolle, die über die Fragen der Rechtsmäßigkeit hinausgeht, es geht um die staatliche Bewertung von Presse-Inhalten. So wird in Europa, das 2018 der Absteiger in der Weltkarte der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen ist, ohne Not der wichtigste Schutz unserer freiheitlichen Gesellschaft geschwächt.“ 

29.4.2018

http://vera-lengsfeld.de/2018/04/29/die-verschwiegenen-kirchenschaendungen-in-deutschland/

... Und dann kommt von ein Satz, der typisch ist für die an Ignoranz nur so strotzenden Erklärungen mancher kirchlicher Würdenträger: „Es gilt vielmehr zu verstehen, dass sich islamistisch gerechtfertigte Gewalt nicht notwendig aus der muslimischen Religion ergibt, ...

... Während die Amtsträger der Kirchen schweigen oder abwiegeln, gehen die Schändung von Kirchen in Deutschland und Europa ungebremst weiter.

23.4.2018  Fragen verbieten? (siehe auch -> Demokratieabbau)

https://www.journalistenwatch.com/2018/04/23/sozialverbaende-drehen-wegen-afd-anfrage-zu-behinderten-durch/

... wird gefordert, dass die Bundestagsfraktion der AfD, namentlich Nicole Höchst, Franziska Gminder, Jürgen Pohl, Verena Hartmann, Dr. Alice Weidel und Dr. Alexander Gauland, ihre Anfrage vom 12.03.2018 umgehend zurückzunehmen.

Bei „bestimmten ethnischen Gruppen“ werden 13 Mal mehr behinderte Kinder geboren 

Warum jedoch die Frage per se verwerflich sein sollte, diese Antwort wurde beim Entrüstungstheater der Sozialverbände nicht im Ansatz erbracht. Dass bei Verwandten-Ehen – wie im muslimischen Kulturkreis fast schon üblich – das Risiko eines Gendefekts steigt, dieses Wissen darf als Allgemeingut verstanden werden. Eine britische Studie aus dem Jahr 2015 untersuchte diesen Sachverhalt bei pakistanischstämmigen Briten. Ergebnis: bei „bestimmten ethnischen Gruppen“ werden 13 Mal mehr behinderte Kinder geboren als im Rest der britischen Bevölkerung.

Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass die Nachkommen von Cousin und Cousine, auch wenn diese selber keine Krankheit haben, mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit an schweren angeborenen Krankheiten leiden als Kinder von nicht verwandter Eltern. So kam auch die benannten britische Studie zu dem Schluss, dass 60 Prozent der Todesfälle und schweren Erkrankungen wie Epilepsie, Schwerhörigkeit oder Muskelschwund bei Kindern verhindert werden könnten, „wenn die Inzucht beendet würde“.

Als Inzuchtkinder gelten Kinder, die unter nahen Blutsverwandten gezeugt werden, also auch Nachkommen aus Verwandten-Ehen des dritten Grades wie es im Nahen Osten, also in Ländern, in denen der Islam praktiziert wird, extrem häufig praktiziert wird. Auch bei den muslimischen Immigranten in Europa gilt dies nach wie vor als beliebtes Familienmodell. Mehr als die Hälfte der Ehen werden in islamischen Ländern noch immer innerhalb ein und der selben Familie geschlossen. Zu diesem Ergebnis kam eine Untersuchung des australischen Centre for Comparative Genomics.

In Deutschland ein ganz ähnliches Bild

In Deutschland sind durch die massive islamische Immigration die Inzuchtfolgen und die daraus resultierenden gesundheitlichen Probleme der geschädigten Kinder mit jenen in Großbritannien vergleichbar. ...

17.3.2018

auf hartgeld.com bzw. http://213.145.233.31/terrorismus.html

2018-03-17:

[11:40] Welt:  Amoklauf im Juli 2016: Münchner Todesschütze hatte rechtsextremistische Motive

Diese Einordnung erfolgte wohl aus Propaganda-Gründen.

[14:00] Der Schrauber:

Das ist natürlich Propaganda und selbstverständlich auch frei erfunden, sonst hätte man nicht wieder verlogenerweise den falschen Namen David S genannt, um einen deutschen Eindruck zu erwecken. Der Name ist natürlich ebenso frei erfunden, der Iraner heißt Ali Daoud Sonboly, da hat man frech aus Daoud David gemacht. Das machen die regelmäßig, die hören einfach nicht auf. Es kann so oft widerlegt und als Lüge entlarvt werden, wie man will, es steht etwas später wieder der gleiche, auf einen Deutschen hinweisende Sermon in den Medien. Und richtig: Wer den Hintergrund nicht kennt, der liest "rechtsextrem" und "David S" und das war es, Ziel erreicht.

Am 4.10.2017 wurde es bereits veröffentlicht:

Amoklauf 2016 in München ein Nazi namens Ali – Migranten als rechtsextreme Täter

http://newsblitz.net/2017/10/amoklauf-2016-in-muenchen-ein-nazi-namens-ali-migranten-als-rechtsextreme-taeter/

13.3.2018

Gleichstellungsbeauftragte aus RLP beschimpft Demonstranten als „Patriarchen“, die „Gewalt gegen Frauen Vorschub leisten“ ...  die Ungeheuerlichkeit und kriminelle Energie, die hinter dieser schizoiden Verleumdung, Wirklichkeits-Ausblendung und Diffamierung steckt, brennt sich ins Gedächtnis.
Da heißt es in einer Stellungnahme der Gleichstellungsbeauftragten im Frauenzentrum ARADIA:
Besorgte deutschen Männern schwingen sich zu vermeintlichen Frauenbeschützern auf, die „ihre“ – deutschen Frauen vor Übergriffen von Migranten beschützen wollen. Und leider lassen sich durch dieses ‚Frauenbündnis‘ auch Frauen vor diesen gefährlichen Karren spannen.
Hier entlarvt sich ein zutiefst patriarchales Frauenbild das in letzter Konsequenz der Gewalt gegen Frauen Vorschub leistet, weil vermieden wird, über die eigentlichen Gründe sexualisierter Gewalt zu reden und sie offen zu legen.
Gewalt gegen Frauen und sexualisierte Gewalt ist ein weltweites, strukturelles Phänomen, das keiner Ethnie, keiner Religion und keiner gesellschaftlichen Schicht alleinig als Schuldzuweisung zugesprochen werden kann.
Das zeigt unter anderem gerade die weltweite #metoo Debatte.
(Quelle: Pfalz-Express: Eröffnung Frauenwochen „Brot und Rosen“ Gleichstellungsbeauftragte distanzieren sich vom Frauenbündnis kandel-ist-überall) ...
So was Krankes habe ich noch nie gelesen
Im Klartext: Nicht die frauenverachtenden illegalen muslimischen Einwanderer, nicht das frauenverachtende Erziehungsmodell in islamischen Ländern, dass selbst von vielen Autoren der Mainstream-Presse als Ursache vieler Übergriffe erkannt wird, Nein! Wir deutschen Männer sind schuld, weil wir uns solidarisch mit den vergewaltigten und ermordeten Frauen erklären. Nicht die afghanischen, syrischen Killer und Ehrenmörder, nein, wir deutschen Männer, die pünktlich ihren Unterhalt zahlen, Scheidungen akzeptieren usw. haben ein zutiefst patriarchalischen Frauenbild, das in letzter Konsequenz Gewalt gegen Frauen Vorschub leistet. (Diese Schreiberlinge haben die letzte Stufe des Stockholmsyndroms – Sympathie mit dem Aggressor erreicht)
Also wenn irgendwo in Deutschland eine Frau von einem Migranten ins Gebüsch gezerrt wird- was fast jeden Tag passiert – sind die deutschen Männer daran schuld, die als „vermeintliche Frauenbeschützer“ in Kandel gegen die importierte Gewalt demonstrieren. Denn „Kandel-ist-überall“ ist laut ARADIA und Gleichstellungsbeauftragte Zitat:
„kein Bündnis für Frauen. Es ist eine perfide Art und Methode, offener Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Frauenfeindlichkeit einen Schafspelz überzuziehen. Hier wird nicht sexualisierte Gewalt angeprangert, hier wird ein existenzielles Thema für fragwürdige politische Zwecke instrumentalisiert“  
Nun haben wir es schwarz auf weiß: Die Stockholmsyndrom kranken Eliten – eine der Unterzeichnerinnen arbeitet in der Psychiatrie – haben unsere Frauen, Töchter und Enkel zum Vergewaltigen und Abschlachten freigegeben. Sie verleugnen die Herkunft der Täter, verleugnen die Quelle der Gewalt, obwohl sie tausendfach dokumentiert ist. Diese Verhöhnung von Tausenden Opfern, Ehrenmordopfern, Vergewaltigungsopfern ist eine Kriegserklärung! So was Krankes habe ich vorher noch nie gelesen.  Gegen solche brandgefährlichen, linken Apparatschiks, die immer noch viel zu viel Macht und Einfluss besitzen, hilft nur noch der Protest der Straße. Jeder hat eine Stimme. Tausende Stimmen erregen Aufmerksamkeit. Hunderttausende bewirken leichte Kurskorrekturen. Millionen verändern ein Land. Wer jetzt nicht kämpft, wird bald für immer schweigen müssen. So wie in England, wo Islamkritiker bereits im Gefängnis landen. Wer jetzt schweigt, kann bald wie in Schweden in fünf Jahren als Frau nachts durch keine Straße mehr laufen. ...

13.3.2018  es geht u.a. um die Infos durch Q zu Angela Merkel und Angela Hitler

http://n8waechter.info/2018/03/propaganda-oder-wohlbegruendete-schlussfolgerungen/

11.3.2018        super geschichtlicher Rückblick auf die Propaganda

http://n8waechter.info/2018/03/von-xantens-kolumne-spottdrossel/

... Anfang der 50er Jahre nahm der CIA einen Vogel auf die Gehaltsliste. Die Spottdrossel. Mimus polyglottos. Oder englisch mockingbird. Und damit begann das postfaktische Zeitalter...

11.3.2018

Aufgedeckt: ARD-Chef-„Faktenfinder“ Patrick Gensing ist Mitglied der linksterroristischen ANTIFA
... Der heutige ARD-Mitarbeiter Patrick Gensing war vor seinem Wechsel zum staatlichen Propaganda-Kanal ARD für die linksradikale Amadeu-Antonio-Stiftung tätig, die von der ehemaligen STASI-Agentin Anetta Kahane zur systematischen Gängelung mündiger Bürger betrieben wird.
Ein Blick ins Impressum von Gensings privaten Blog beweist das. Dort wurde noch im Jahr 2015 die Anschrift der Kahane-Organisation als offizielle Kontaktadresse ausgewiesen....

7.3.2018  nicht so ganz neu, aber schön zusammengefasst: Burda, Mohn und Springer

mit Verweis auf einen Beitrag vom 14.12.2017:
Die Wirklichkeit soll mittels Manipulation durch die Medien zurechtgebogen werden.

1.3.2018

Am besten jedem dahergelaufenen Terroristen schnell einen deutschen Pass hinterherschmeißen und schon ist Deutsch wieder an allem schuld gewesen: 
https://deutsch.rt.com/international/65960-mutmasslic..

28.2.2018

https://schluesselkindblog.com/2018/02/28/berliner-pfarrer-regenschirm-in-kopf-gerammt/

Warum unter Informationspolitik? Weil man sich die Details wieder selbst zusammensuchen muss: Schwarzer bringt schwarzen Pfarrer um, indem er ihm einen Regenschirm ins Hirn kloppt. Kein Fall für die Verbrechensstatistik, der Mann ist krank... Und wie viele solcher Kranken haben wir importiert bekommen?  Auszug:

Am Abend des 22. Februar bereitete sich „Papa Alain“ im Gemeindehaus auf die Freitagsmesse vor. Ein 26-Jähriger aus dem Kamerun betrat die Räumlichkeiten und stritt sich nach Anwohnern Aussagen auffallend laut und in französischer Sprache mit dem Pfarrer.

Der Streit eskalierte , es wurde ein Schrank umgeworfen, Bücher flogen auf den Boden. Dann wurde es tödlich für den Pfarrer, der 26-Jährige Neger ergriff einen Regenschirm und rammte dessen Spitze mit voller Wucht in den Kopf des Pfarrers. „Papa Alain“ war nach einem kurzen Aufschrei sofort tot – der Killer flüchtete unerkannt.

Zeugen, die den Streit und die Schreie von „Papa Alain“ mitbekommen hatten, fanden den toten Geistlichen wenig später und verständigten die Polizei. Nach Polizei Ermittlungen konnten die Fahnder der Mordkommission den Wirtschaftsmigranten am vergangenen Freitag festnehmen. ...

9.2.2018 auf hartgeld:

[19:20] Jouwatch: Tommy Robinson in Cottbus: „Warum nennen Sie diese Leute rechtsextrem?“ read!

Die Befragten erzählen ihm, man befürchte inzwischen den Jobverlust, wenn man die „falsche“ Meinung äußert.

„Für die Medien sind wir die Rassisten, der braune Sumpf von Deutschland“, so eine Frau mit rotem Schal.

Daraufhin geht eine Journalistin dazwischen und fordert ihn auf nicht mit der Frau zu reden. Sie sind Journalistin aus Berlin? Wieso soll die Frau nicht reden? Wissen sie was, sie sind eine Faschistin!“ antwortet Robinson ihr. Die Journalistin ist empört und macht sich auf den Weg, um die Polizei zu holen.

So funktioniert der Unterdrückungsapparat. Und die Journalisten sind darin die Blockwarte.WE.

3.2.2018

[10:00] Leserkommentar-DE:

Hier die 6 wichtigsten LEHRSÄTZE über das heutige Propagandasystem gemäß des löblichen Artikels:

1) Die überwiegende Mehrheit aller Pressevertreter stimmt immer für „linke“ Fraktionen und ist stark links gepolt.

2) Der ganze Blätterwald an vorgeblich ‚unabhängigen‘ Publikationen bewegt sich im Spektrum der Gutmenschen und Weltverbesserer.

3) Patriotisch-konservativen Politikern wird jedes Wort im Mund umgedreht.

4) Immer just vor Wahlen werden durch „Enthüllungs“-Journalisten wahlentscheidende Enthüllungen zu Rechten aus dem Hut gezaubert.

5) Ein linker Skandal wird kleingeschrieben, relativiert und schnell vergessen gemacht.

6) Ein rechter Skandal wird oft wiederholt (steter linker Tropfen höhlt alles), unendlich groß gezoomt und extra skandalisiert.

Das ist der Artikel dazu (vom 30.1.2018)

http://info-direkt.eu/2018/01/30/ueber-das-timing-von-skandalen/

30.1.2018 Lachen und Witze reißen verboten, soweit sind wir schon (wieder):

https://www.welt.de/politik/deutschland/article172990454/Peter-Beuth-Hessens-Innenminister-macht-Witze-ueber-minderjaehrige-Fluechtlinge.html#Comments

Was nicht thematisiert werden darf - in dem Fall die falschen Altersangaben bei "Flüchtliungen", darüber darf man erst recht nicht witzeln! Auszug einer Büttenrede:

„Schwer gedrückt, wenn Migration ins Zentrum rückt.

Vor dem Flüchtlingsverwalter verschleiert mancher gern sein Alter.

Das stellt unseren Staat fast bloß, macht Bürger ganz verständnislos.

Manch Flüchtling in ’nem Jugendheim, könnt fast eher Rentner sein.“

http://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_83138554/twitter-shitstorm-thomas-gottschalk-wird-rassismus-vorgeworfen.html

Nicht mal über sich selbst darf man noch Witze machen, wenn die versehentlich darauf hindeuten, dass es unterschiedliche Herkünfte und Mentalitäten geben könnte:

"Hab meine DNA aufschlüsseln lassen. Afrika war ja klar. Aber über 50 Prozent Osteuropäer! Deswegen hab ich als Kind so geklaut", twitterte Gottschalk

30.1.2018  

http://www.pi-news.net/2018/01/krankenhaus-reif-massenschlaegerei-in-heidelberger-chirurgie/

Brutale „deutsche“ Familienbande,   Verfeindete „Hessen gegen Rheinland-Pfälzer“

Fest steht bislang, dass es sich bei den Personen um „Deutsche mit familiären Wurzeln ins ehemalige Jugoslawien“ handelt. Ein Clan „stammt“ laut Polizei aus dem Bereich Mannheim und Ludwigshafen, der zweite aus Frankfurt und Offenbach. Sogar die WeLT berichtet über den „Disput“, allerdings wie üblich ohne die „familiären Hintergründe“ zu nennen. Sehr taktvoll und diskret – wie von der investigativen deutschen Presse gewohnt – berichtet das Blatt von verfeindeten „Hessen“ und „Rheinland-Pfälzern“. Die alte Kluft bricht auf …

Nach den polizeilichen Maßnahmen kamen alle Beteiligten des „Vorfalls“ auf freien Fuß. Für die notdienstliche Versorgung der Beteiligten kommt der Steuerzahler auf. Um mit Peter Scholl-Latour zu sprechen: „Wer u.a. halb Restjugoslawien aufnimmt, der wird selbst zu Restjugoslawien.“

28.12018

https://www.stern.de/kultur/tv/-tagesschau--verstaerkte-buh-rufe-fuer-donald-trump-7840646.html

Jaja, das sind sie, unsere Qualitätsmedien, eben die, die die Buhrufe bei Merkel leiser gedreht haben, die drehen sie jetzt bei Trump auf

12.1.2018

Der Brüller des Tages! Buhmann gefunden, gut aufgeblasen und schrecklich angemalt, die "REICHSBÜRGER".
Die Invasion der Goldstücke ohne Herkunfts- und Identitätsnachweis ist gegenüber so einer Bedrohungslage fürs Establishment natürlich kein Problem.
Informationen der Diakonie zu mulimischem Recht
In diesem Informationstext von 2004 geht es um die - durchaus bekannten - kulturellen und damit im Fall des Islam zwingend auch rechtlichen Unterschiede - bei Eheschließung, Erziehung, Scheidung usw.
Diakonie zu muslimischer Ehe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 36.6 KB

9.1.2018

http://www.pi-news.net/2018/01/rheine-suedlaender-pruegeln-42-jaehrigen-grundlos-ins-krankenhaus/

und weitere Fälle, die allesamt bei umgekehrten Vorzeichen massive politische Proteste ausgelöst hätten - so aber ...

8.1.2018

zum Fall Mia in Kandel (Afghane ermordet Ex-Freundin, mehr dazu bei -> Aktuelles, 27.12.2017)

kam heute eine interne Bestätigung per e-mail, dass die Zeugenaussage zutrifft, dass Mias Gesicht so zermetzelt war, dass die Zähne bei geschlossenem Mund sichtbar waren:

" ein Polizist aus Kandel hat uns bestätigt, was in dem gelöschten Post stand,  das Mias Gesicht zermetzelt war, was aber nicht in der Zeitung steht."

Es werden also die grausigen Details verschwiegen.

Nicht nur das - relativ kurz nach der Mordtat bringt der KIKA (Kinderkanal) eine Romanze zum Thema minderjährige Deutsche und volljähriger Muslim! 

Malvina, Diaa und die Liebe: KiKA-Propaganda

https://www.kika.de/schau-in-meine-welt/sendungen/videos/video50144.html

falsch angegeben ist nicht nur das Alter des Moslems, welches von 16 über 18 inzwischen auf 19 geändert wurde*, sehr wahrscheinlich aber eher zwischen 20 und 30 lIegen dürfte, sondern auch die Zeit, seit der die beiden ein Paar sind - lt Info zum Film seit 14 Monaten, im Film mit 17 und in einer Sendung vom 26.11.2017 waren es bereits anderthalb Jahre, also 18 Monate -  sie war damals erst 14!

siehe auch hier: http://www.pi-news.net/2018/01/arbeiterwohlfahrt-fulda-verkuppelte-malvina-mit-moslem-syrer/   absolut lesenswert!

In seiner Selbstvorstellung aus einem anderen KIKA-Video sagt der Syrer, dass er „Mohammed Diayadi“ heißt. Außerdem hat er als Vorstellungsbild die syrische Flagge gemalt, was auf eine enge Bindung zu seiner Heimat schließen lässt. Warum haute er dann ab? Vermutlich, weil er mit dem säkularen und modern eingestellten Assad nicht klarkommt. Damit ist ziemlich klar, wo er steht.

Die Arbeiterwohlfahrt verschließt also mindestens aus politischer Korrektheit, wenn nicht sogar aus finanziellen Interessen heraus die Augen vor der Realität! Mit "Augen zu und durch" lassen sich derart gravierende kulturelle Unterschiede weder wegdiskutieren noch Eskalationen deswegen vermeiden, die Katastrophen (Gewalt gegen Frauen - siehe die bisher ) sind vorprogrammiert!

* aus den ebenfalls sehr lesenswerten Kommentaren unter dem Zusammenschnitt:

Er war in einem Zeitungsartikel 2016 18, bei Kika ist er 2018 16... Na ja...

https://philosophia-perennis.com/2018/01/07/kika-kandel/

Links die Kurzfassung von PI mit den wichtigsten Details, rechts die Originalausgabe

(unten bleibt stehen, weil oft genug gelöscht wird):



Und noch einen draufgesetzt: Selbstverständlich hat die Information zur Nationalität hier einen begründeten Sachbezug!!!!!

www.heidelberg24.de   am 27.12.2017
www.heidelberg24.de am 27.12.2017

unter Sozialwissenschaftlern ist das Problem mit den kulturellen Unterschieden sehr wohl bekannt, dieser Artikel ist vom 20.9.2017, steht deswegen hier, weil es zum Thema passt:

https://bundsanktmichael.org/2017/09/20/islambezogene-gewalt-gegen-nichtmuslimische-frauen-in-europa-kulturelle-ursachen/ Volltext vorsorglich gesichert: -> HIER

Islambezogene Gewalt gegen nichtmuslimische Frauen in Europa: Kulturelle Ursachen

6.1.2018

http://www.journalistenwatch.com/2018/01/06/500-000-euro-konventional-strafe-fuer-sicherheits-firmen-die-ueber-fluechtlings-straftaten-berichten/

...Tatsache, dass zig-tausende Straftaten dieser Möchte-Gern-Flüchtlinge überhaupt nicht in diesen Kriminalitäts-Statistiken auftauchen, weil diese Straftaten niemals aufgeklärt worden sind oder noch nicht einmal ein Verdächtiger festgenommen worden ist. ... wenn kein Schuldiger dingfest gemacht werden kann, werden diese Straftaten eben nicht registriert. Genauso und nicht anders werden halt diese Statistiken erstellt.

Von den Tausenden von Straftaten, die zum Beispiel de facto und nachweislich von Ausländern in der Silvester-Nacht von Köln begangen worden sind, tauchen tatsächlich nur ein paar Dutzend in den jeweiligen Kriminalitäts-Statistiken auf, weil nicht mehr Verdächtige gefasst werden konnten bzw. nicht gefasst werden wollten. ...

Ich würde sagen: SOLLTEN

Am 03.01.2018 veröffentlicht

 

Seit 1. Januar 2018 ist das Netzwerksdurchsetzungsgesetz von Bundesjustizminister Heiko Maas in Kraft. Wer allerdings bei Facebook gesperrt oder gelöscht wird, verdankt dies nicht etwa einigen dafür eingesetzten Juristen. Nein, die Verantwortung für viele immer einschneidendere Lösch- Entscheidungen tragen allermeist deutsche Mainstream-Journalisten, deren Namen und Gesichter wir häufig kennen und die nicht selten in einflussreicher und  prominenter Position arbeiten.

Die wenigsten Menschen heute wissen: Diese „Qualitätsjournalisten“ von ARD/ZDF, STERN, SPIEGEL & Co arbeiten als "Ordnungshüter" für ein extra eingeteiltes Internet-Portal namens CORRECTIV. Diese Einrichtung ermächtigt die mächtigsten Mainstream-Journalisten zur Verhängung von „Denkverboten“ und „Gesinnungsterror“ gegen die Bürger, wie viele User diese Vorgänge inzwischen bezeichnen. CORRECTIV wird als bislang einziges „Säuberungskommando“ für Facebook eingesetzt. Dass die Finanzierung zahlreicher dieser genannten "Überwachungs"-Aktionen aus den Stiftungen des bekannten US-Milliardärs und Hedge-Fonds-Spekulanten George Soros erfolgt, sollte in diesem Zusammenhang durchaus erwähnt werden.

Die ehemalige Tagesschau-Sprecherin und Journalistin Eva Herman recherchiert die bedeutsamen Zusammenhänge detailliert: Ein hochinteressanter Einblick in die wahre Macht der Medienmacher und die zum Teil bereits sichtbaren totalitären Strukturen.

 

2.1.2018

http://www.pi-news.net/2018/01/berlin-islamischer-hintergrund-bei-messer-attentat-vermutet/

staatlich verordnete Realitätsverweigerung:

an Silvester mitten in Berlin-Schöneberg mehrere Menschen mit einem Messer attackiert und sie zuvor als „Ungläubige“ tituliert, wie nun kleinlaut verlautet wurde. ...
"Der Staatsschutz wurde zunächst unverzüglich wegen „Gewalt von rechts“ eingeschaltet, muss nun jedoch wegen eines möglichen „islamistischen Hintergrundes“ ermitteln, ..."

Kein Wunder, wenn immer wieder der "Kampf gegen Rechts" bes chworen wird, wenn die Folgen linker Politik auf die Urbevölkerung treffen. Sogar in einem der jüngsten Tatorte wurde - wieder mal - die normal anzutreffende Lage ins Gegenteil verkehrt und die "Bösen" sind natürlich irgendwelche "Rechte" die harmlose Ausländer angreifen.

Interessante Einblicke - WER verbreitet Informationen im Großmaßstab?

http://www.bertelsmannkritik.de/konzern.htm (alte Nazi-Seilschaft)

"Damals stramm bei den BRAUN-Nazis,

heute stramm bei den BUNT-Nazis."

Wer zensiert Informationen von Privat? (die neuen Nazis und ihre moderne "Links-SS")

https://michael-mannheimer.net/2017/12/25/die-zensur-teams-der-arvato-ag-bertelsmann-bestehen-aus-linksextremisten-der-antifa-cyber-kriminellen-und-muslimen/

"psychisch kranker Mann"

"Offenbar machte der Hund, den die Frauen bei sich hatten, den Mann sehr aggressiv. Er ging unvermittelt auf die Frauen los und schlug und trat auf sie ein. Auch einen weiteren Mann, der den Frauen helfen wollte, richtete der Schläger übel zu."

Dazu als "Symbolbild" ein weißer Mann:

Was für ein "Mann" da wohl dahintersteckt?



14.12.2017  Das Fazit dieser ungeheuerlichen Meldung lautet also: Wenn die Hütte brennt - bloß keinen Lärm schlagen, die Bewohner könnten sich verunsichert fühlen:

http://www.journalistenwatch.com/2017/12/14/professorin-fuer-kriminalpraevention-vor-gruenen-es-gibt-kein-grundrecht-auf-sicherheit/

Pforzheim / Osterfeld – Stiftungsprofessorin für Kriminalprävention und Risikomanagement gibt vor einem Grüppchen Grüner bekannt: „Es gibt kein Grundrecht auf Sicherheit“. In ihrem angeblichen Fachvortrag zum Thema „Kriminalität: Furcht und Realität“ gab  die Professorin Weisheiten von sich wie:  „Wer weniger wisse, mache sich auch weniger Sorgen“ und plädierte für eine „gebremste Kommunikation über Kriminalität“.

...

Wer nichts weiß, fühlt sich auch nicht bedroht!

Auf die Frage, was denn das „Gefühl“ der Sicherheit unter den Bürgern erhöhen würde, empfahl die promovierte Professorin „eine gebremste Kommunikation über Kriminalität“. Nach dem Motto: Wer nicht wisse, dass der Nachbar ausgeraubt, die Nachbarstochter vergewaltigt und der Schulweg der Kinder von Drogendealern belagert werde, der fühle sich auch nicht verunsichert. ...

2.12.2017

Artikel zur Manipulation 

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/tricks-der-psychologischen-manipulation-gegen-das-eigene-volk-video-a2283487.html

In Zeiten der sekundenschnellen Verbreitung von Nachrichten, wird eine einheitliche Wortwahl immer bedeutungsvoller. So werden aus Angriffskriegen "humanitäre Interventionen" oder in jüngster Zeit aus illegaler Migrantenschleusung ein "humanitärer Korridor"

treffendes Zitat:

Wer die Begriffe vorgibt, steuert das Denken. Wichtiges wird politisch tabuisiert und die Unwahrheit zum Dogma erhoben.“ Jörg Haider (österreichischer Politiker) (1950 – 2008)

...

Nebenbei bemerkt, waren die USA zum Erreichen ihrer geopolitischen Ziele in über 200 Konflikte verwickelt, bei denen ca. 30 Millionen Menschen getötet wurden[iii]. Damit sind sogar mehr Tote zu verzeichnen, als in Folge der deutschen Kriegshandlungen im zweiten Weltkrieg. Diese Tatsache wird weder über die Medien kommuniziert, noch an deutschen Schulen gelehrt, da sie nicht in das politisch korrekte Bild passt. ...

30.11.2017

http://vera-lengsfeld.de/2017/11/30/die-alltaegliche-heuchelei-und-propaganda/

Nachdem sich die Erregungswogen über den Messerangriff von Altena geglättet haben, ist es Zeit für eine nüchterne Analyse. Die Reaktion der Politik und die Art der Berichterstattung sagen viel darüber aus, was in unserem Land schief läuft, oder bereits aus dem Ruder gelaufen ist. ... Als „Beweis“ für Fremdenfeindlichkeit kann, mangels Verbindungen des Täters zu rechtsradikalen Kreisen, nur der Halbsatz: „und holen 200 Flüchtlinge nach Altena“ herhalten. Was an dieser bloßen Zustandsbeschreibung allerdings fremdenfeindlich sein soll, ist nur mit dem Willen zu erklären, jegliche Diskussion um die Einwanderung zu ersticken. Im Gegensatz dazu sind Allahu akbar-Rufe natürlich kein Beweis für einen islamistischen Hintergrund.

https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/maischberger-politische-instrumentalisierung-einer-gewalttat/

beides lesenswertr Artikel!

offizielle Seite mit Foto:

http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kritik-maischberger-hollstein-erzaehlt-von-haeme-nach-messer-angriff-in-altena_id_7916206.html

 

http://vera-lengsfeld.de/2017/11/30/luegen-in-zeiten-der-einwanderung-beispiel-altena/

Von einer Leserin wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass der Bürgermeister von Altena Andreas Hollstein, der für seine bereitwillige Aufnahme von mehr Flüchtlingen hochgelobt wurde, in der gestrigen Sendung von Sandra Maischberger anscheinend nicht die Wahrheit gesagt hat. Er behauptete, die vermehrte Aufnahme von Flüchtlingen hätte nicht zu einer Erhöhung der Kriminalitätsrate in der Stadt geführt.

Kennt der Mann die Polizeistatistik nicht? So sieht es wirklich aus in Altena:

Bei Einbrüchen ist eine Zunahme um 26 Prozent zu verzeichnen, während im Landkreis die Einbrüche zeitgleich um 15% zurückgegangen sind.

Körperverletzungsdelikte sind um 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

Bei schweren Körperverletzungen betrug die Zunahme sogar 24 Prozent.

Bei Gewaltkriminalität wird eine Zunahme von 29 Prozent verzeichnet. Kreisweit stiegen diese Delikte ebenfalls an, jedoch nur um 15 Prozent.

28.11.2017

Individualterror unter dem Deckmantel psychischer Probleme:

https://www.wochenblick.at/medien-verschweigen-islamistische-messer-attacke-in-koeln/ 

27.11.2017

http://vera-lengsfeld.de/2017/11/27/tagesschau-haelt-ueberfall-zur-beschaffung-von-kriegswaffen-fuer-nicht-berichtenswert/

Es ging um einen geplanten Überfall auf ein Juweliergeschäft in der Nähe von Bremen zur Beschaffung von finanziellen Mitteln für Kriegswaffen. Bremer Lokalmedien haben im September/Oktober/November 2017 darüber berichtet.

1.8.2017

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/oeffentlichkeitsfahndung-nach-mord-in-gelsenkirchen-junge-frau-26-erschlagen-tatverdaechtiger-samir-benalia-auf-der-flucht-a2174656.html

"Hierbei handelt es sich um den 35-jährigen deutschen Staatsbürger Samir Benalia.“

(Torsten Sziesze, Polizeisprecher) ...

Täterbeschreibung:

Name: Samir Benalia

Nationalität: deutsche Staatsbürgerschaft

Alter: 35 Jahre

Statur: 1,72 Meter, athletisch

Aussehen: nordafrikanisches Aussehen, kurze dunkle Haare, dunkler Kinn- und Backenbart ...

15.3.2017

tödlicher Messerangriff in Weimar:
Mal wieder kein Hinweis auf Nationalität, aber es gibt einen ausführlicheren Bericht in der Regionalpresse dazu mit der Vorgeschichte zum Täter. 
Dieser legt nahe, dass es sich um Kulturbereicherung handelt, da der Täter bereits Ende 2015 gegenüber der Polizei übergriffig wurde (Scheinhinrichtung!) und damals ein ganzes Rudel mit von der Partie war.
Weitere Recherche zur damaligen Straftat ergab dann, dass es sich um Täter aus dem Kosovo und der Türkei handelte.
Jeder Deutsche wäre nach so einer Tat jahrelang hinter Gittern gelandet!

Derzeit täglich irgendwelche Angriffe mit Axt, Machete, Toten und Verletzten, Anschlagswarnungen mit Großeinsätzen usw.

https://philosophia-perennis.com/2017/03/12/der-terror-ist-da-oder-die-letzten-48-stunden-in-deutschland/

und hier:

http://vera-lengsfeld.de/2017/03/12/viele-viele-bunte-einzelfaelle/

10.3.2017

Während ein vermutlich muslimischer Täter, der mit der Axt auf Deutsche losgegangen ist (9 Verletzte) nicht gezeigt wird, kommt das Foto eines deutschen Mörders unverpixelt und mit Klarname in alle Medien.

 http://archive.is/QsYZx   (Archivadresse)

https://www.unzensuriert.at/content/0023225-Fake-News-Wochenschau-Wenn-Opfern-das-Gesicht-genommen-wird

...In der Praxis zeigt sich die Willfährigkeit der Mainstream-Medien auch darin, dass zu einem der abscheulichsten und brutalsten gewaltsamen Übergriffe der letzten Tage, nämlich auf eine 60-jährige Villacherin, in den Tageszeitungen kaum etwas zu lesen war. Ein Bericht auf kurier.at samt Foto des vermutlich von Ausländern zusammengeschlagenen Opfers erschien offensichtlich außerplanmäßig und wurde rasch wieder entfernt. Der Kurier-Beitrag sah übrigens so aus wie hier abgespeichert, wo er nicht mehr wegzensuriert werden kann.

 

Bautzen, ein Vorkommnis, zwei Sichtweisen:

Donnerstag, 15.09.2016  

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bautzen-was-hinter-der-gewalt-zwischen-fluechtlingen-und-rechten-steckt-a-1112458.html

""Dass gestern Abend so schnell so viele Neonazis zusammenkommen konnten, legt den Verdacht nahe, dass dieser rassistische Angriff gezielt geplant war", sagt die Bautzener Bundestagsabgeordnete der Linken, Caren Lay. ..."

und hier: 

https://mopo24.de/nachrichten/bautzen-ausschreitungen-fluechtlinge-einheimische-gewalt-polizeichef-162844

Die gewalttätigen Ausschreitungen zwischen Flüchtlingen und Einheimischen in Bautzen (unser Artikel dazu von 7 Uhrsind von Asylsuchenden ausgegangen. "

 

 

http://www.mmnews.de/index.php/politik/83347-bautzen-wie-war-es-wirklich

"Ursache der Auseinandersetzungen waren Tätlichkeiten von Asylsuchenden gegenüber jungen deutschen Frauen sowie Männern. ...

Es ist sehr spannend zu sehen, wie durch die Medien versucht wird, Menschen, die sich nicht alles gefallen lassen, zu stigmatisieren. Genau darin liegt das Problem in unserer Gesellschaft, hilft man Frauen, die bedrängt werden und zeigt Zivilcourage, ist man ein böser Rechter. "

 

3.9.2016

http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/essen/zuwanderer-belaestigen-frauen-bei-stadtfest-47648864.bild.html

Jetzt gibt es regelmäßig solche Mitteilungen über sexuelle Übergriffe.

Erst totgeschwiegen - jetzt darf es raus:

10.07.2016             Schlagzeile in der BILD

http://www.bild.de/regional/koeln/sex-uebergriffe-silvesternacht/bka-zahlen-zu-sex-mob-aus-silvesternacht-46733882.bild.html

SEXMOB AN SILVESTER2000 Täter, 
1200 Opfer 

BKA sieht Zusammenhang zur starken Zuwanderung 2015 

Informationspolitik  ---> Vertuschung

"Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung nur verunsichern."

Thomas de Maziere am 18.11.2015

Die aktuelle Informationspolitik kann man einerseits als vorsätzliche Beunruhigung oder auch Angsterzeugung sehen, andererseits laufen Nicht-Informierte unnötig ins offene Messer.

Es kommt auch zu einer zunehmenden Spaltung in der Bevölkerung, da sich Nicht-Informiert-Sein-Wollende denen, die schon aus Gründen der eigenen Sicherheit möglichst umfassend informiert sein wollen, immer krasser gegenüberstehen.

Diejenigen, die die "offizielle Linie" vertreten müssen, da sie dafür bezahlt werden, benutzen ungeniert die "Nazi+Rassisten-Keule", um den wacheren Bevölkerungsteil ruhigzustellen. Das spielt sich sowohl öffentlich ab (PEGIDA_Bashing) als auch im kleineren Kreis.

Das ungeachtet aller Verdrängung real zunehmende Sicherheitsproblem treibt dabei aufgrund der unterschwelligen Ängste die ideologischen Auseinendersetzungen auf die Spitze, zerstört langjährige Freundschaften, bringt Kollegen gegeneinander auf und wird in der dienstlichen Hierarchie gnadenlos ausgenutzt.

Da in der Politik nichts ohne Vorsatz geschieht, kann man davon ausgehen, dass dies zur Zuspitzung der vorsätzlich erzeugten Krise auch so gewollt ist.

Nachdem jetzt auch die BILD-Zeitung groß und breit von den Vertuschungen der Asylanten-Straftaten berichtet, könnte ich die Seite eigentlich so stehen lassen, jetzt SOLL demnach alles rauskommen. Zumindest ist das hier eine Dokumentation - speziell für die, die meinten mich angreifen zu müssen, weil ich die Wahrheit gesagt habe, als sie so noch nicht in allen Medien präsent war, nämlich, dass man das DOCH hätte früher wissen können - wenn einen die Zukunft unserer Kinder interessiert, aber leider denken die meisten nur bis zum nächsten Zahltag oder daran, selbst gut vor den "Chefs" dazustehen.

10.5.2016                                      Muslimischer Täter wird "eingedeutscht"

Am Dienstag starb aufgrund eines islamischen Messerattentats am frühen Morgen am Bahnhof im oberbayerischen Grafing ein Mensch und drei weitere wurden verletzt (PI berichtete). Der Täter im Allahu-Akbar-Wahn rief u.a.: „Ihr Ungläubige, ihr müsst sterben!“ Das bestätigen Zeugen und auch die Polizei. Ab hier beginnt eine nur als tragisch zu bezeichnende Posse. Das scheinbar Wichtigste, das es nach Bekanntwerden der Tat zu berichten galt, war, neben der Anzahl der Opfer, dass es sich beim Täter um einen Deutschen handle.

http://www.pi-news.net/2016/05/allahu-akbar-und-die-schwierige-wahrheit/

die älteren Meldungen:

23.2.2016

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/udo-ulfkotte/-geheimsache-asyltransport-ein-verfruehter-aprilscherz-.html

Gemäß der aktuellen Diskussion sollen Reisen von Asylbewerbern in Deutschland, bei denen möglicherweise Proteste zu erwarten sind, künftig als »geheim« oder gar »streng geheim« eingestuft werden.

 

 

Das entspräche etwa den Bargeldtransporten der Deutschen Bundesbank oder jenen der Landeszentralbanken, den Goldtransporten oder jenen, bei denen Schwerstkriminelle und Terroristen befördert werden.

22.2.2016 über FB 

Sigrid Markstein an FREIE PRESSE

BEZÜGLICH ClauSnitz:
- ClauSnitz hat kein Heimatmuseum (Claußnitz hat eine Heimatstube ...; Clausnitz ist ein Ortsteil von Rechenberg-Bienenmühle)
- von CLAUSNITZERN direkt wurde mir folgendes zugetragen:
-- es wären nicht 100 gewesen, sondern nur etwa 70 Leute und davon maximal 10-20 Clausnitzer,
-- die dazu in den HINTERSTEN Reihen standen und wohl ob des Krawalls zwecks Erkunden auftauchten.
-- in den VORDERSTEN Reihen standen in ORANGEN WESTEN EINHEITLICH GEKLEIDETE Leute
-- und das waren auch die, die "agierten" ...
WER HETZT DA WEN WARUM AUFEINANDER?!

BKA belegt: Aufregung um kriminelle Zuwanderer entpuppt sich als Propaganda

„Die Kernaussage des Bundeskriminalamts ist klar: Flüchtlinge begehen nicht mehr, sondern ganz im Gegenteil sogar weniger Straftaten als der Rest der Bevölkerung. Die ganze Aufregung über angeblich kriminelle Zuwanderer ist damit als plumpe rassistische Propaganda entlarvt“, erklärt Ulla Jelpke, innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, zum Lagebericht des BKA über Kriminalität im Kontext von Zuwanderung. Jelpke weiter:

„Das BKA kommt zum Ergebnis, dass sich die Zuwanderung von Flüchtlingen nicht in der Kriminalitätsstatistik spiegelt. Insbesondere am Ende des vorigen Jahres wird sogar deutlich, dass Flüchtlinge unter den Tatverdächtigen deutlich unterrepräsentiert sind. Und bei der Mehrzahl der von Flüchtlingen begangenen Delikte handelt es sich schlicht und einfach um Schwarzfahren.

Damit wird zweierlei deutlich: Flüchtlinge sind keine Bedrohung für die Sicherheit in Deutschland. Und es gibt keinerlei Berechtigung, wegen angeblicher Flüchtlingskriminalität die Asyl- und Ausweisungsgesetze zu verschärfen. Wer einen Zusammenhang von Flüchtlingsbewegungen und angeblich steigender Kriminalität behauptet, lügt und bedient damit rassistische Ressentiments. Angesichts der rechtsextremen Gewalttaten, die tatsächlich dramatisch zunehmen, ist das absolut verantwortungslos.“ 

10.2.2016

https://rundertischdgf.wordpress.com/2016/02/10/luegenpresse-wird-korrigiert-handgranatenanschlag-in-villingen-migranten-waren-es/

und

https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/blamierte-vorverurteiler/

und

https://twitter.com/hashtag/Handgranate?src=hash

 

Mal wieder so eine Aktion, wo von vornherein ein angeblich rechtsradikaler Hintergrund verbreitet wird und dann sich alles in ein laues Lüftchen auflöst - wie peinlich, wie damals in Sebnitz und ich erinnere mich an einen Fall von einem ermordeten Ausländer, wo es dann - welche Überraschung - ein anderer -  ebenfalls Ausländer war, aber da waren die Demos schon gelaufen. Normalerweise nennt man sowas Volksverhetzung, aber das ist scheinbar nur andersrum strafbar...

2.2.2016

http://michael-mannheimer.net/2016/02/02/augenzeuge-des-interviews-mit-petry-das-hat-petry-so-niemals-gesagt/

Beim Interview von Frauke Petry mit dem „Mannheimer Morgen“ war auch der Medienschaffende Imad Karim mit anwesend. Imad ist gebürtiger Libanese und Ex-Moslem. Er kommentiert unter einem Artikel von Tagesschau.de:

„Kollegen von der Tagesschau, Ihr betreibt Propaganda von unglaublichen Maßen. Das hat Frau Petry niemals gesagt. Ihr habt Euer Gewissen verkauft!! Ich saß am selben Tisch und verfolgte das ‚Interview‘ , in der Redaktion von Mannheimer Morgen, das vielmehr ein Verhör war. Frau Petry wurde mehrmals diesbezüglich gefragt und jedesmal sagte sie, ‚wir müssen die Grenzen sichern und ich hoffe, es kommt nie soweit, dass ein Polizist von seiner Waffe Gebrauch macht‘.

Das hat aber die kleinkarierten Dorfjournalisten von MM (Mannheimer Morgen) nicht interessiert und wiederholten immer wieder und wieder und wieder ob sie für Schießbefehl sei und jedesmal antwortete das gleiche, bis sie am Ende sagt, ein Polizist habe auch laut seinen Vorschriften zu handeln. (Es gibt Tonaufzeichnungen). Ihr verratet die Zukunft Eurer Kinder, Kollegen – und das Schlimme, ihr wisst das nicht! ...

1.2.2016   Österreich:

https://www.unzensuriert.at/content/0019903-Haben-Sie-sich-bei-der-vergewaltigten-72-jaehrigen-Frau-schon-entschuldigt-Herr

Das vor wenigen Tagen gefällte Urteil ist rechtskräftig: Ein 18-jähriger Afghane muss für (nur) 20 Monate in Haft, weil er am 1. September 2015 in Traiskirchen eine 72-jährige Frau anal vergewaltigt hat. Der Tat überführt wurde er mittels sichergestellter DNA-Spuren.

 

Polizei und Medien im Vertuschungsmodus

 

Das Verbrechen wurde vier Monate vor den Kölner Sex-Attacken verübt. Damals waren Polizei und Medien noch darauf eingeschworen, jede von Asylanten begangene Straftat konsequent zu leugnen und zu vertuschen. So geschah es mit mehreren Vergewaltigungsfällen, über die unzensuriert.at dank Informationen aus der Bevölkerung berichtet hat.

Die Vergewaltigung der 72-jährigen Frau schaffte es jedoch sogar in die Mainstream-Medien. ...

... in einer langen Abhandlung mit dem Titel „Wie rechte Mobilmachung im Netz funktioniert“ und dem Ziel, angebliche rechte „Lügen“ über Verbrechen und undankbares Verhalten von Asylanten aufzudecken. Als Beispiel diente dabei auch der Vergewaltigungsfall,...

30.1.2016

http://www.mmnews.de/index.php/politik/64289-zdf-journalist-es-gibt-anweisungen-von-oben

Jetzt sagt ein leitender ZDF-Journalist: Wir müssen so berichten, wie es Frau Merkel gefällt: "Das ist Regierungsjournalismus".

27.1.2016

http://www.mmnews.de/index.php/politik/64121-ardzdf-zum-fall-lisa-es-war-nur-missbrauch

Deutsche Medien und insbesondere ARD & ZDF echauffieren sich darüber, dass Russland sich für ein minderjähriges Opfer einsetzt, während deutsche Behörden von “einvernehmlichen Sex” mit einer Minderjährigen schwadronieren. Die deutsche Presse steht damit aus politischen Motiven an der Seite von verdächtigten Sexualstraftätern.

26.1.2016

http://www.mmnews.de/index.php/politik/64007-anzeige-gegne-russen-tv-wegen-volksverhetzung

22.1.2016

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/antidiskriminierungsstelle-draengte-polizei-zur-zensur/

BERLIN. Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes hat die Dortmunder Polizei im vergangenen Jahr gedrängt, Kriminalität durch Nordafrikaner zu verschleiern. Die Polizei hatte eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der sie vor „meist nordafrikanischen“ Dieben warnte. Vier Wochen später erhielt die Behörde Post von der zum Familienministerium gehörenden Antidiskriminierungsstelle.

„Es besteht die Gefahr, daß hierdurch diese Personengruppen in der Bevölkerung unter Generalverdacht gestellt werden. Wir regen an, den Hinweis auf die nordafrikanische Herkunft aus der Pressemitteilung zu streichen“, heißt es in dem Schreiben, das dem Focus vorliegt. Die Polizei gab dem nach.

 

http://www.bild.de/regional/chemnitz/fluechtling/fluechtling-onaniert-in-schwimmhalle-44254848.bild.html

Offensichtlich ist jetzt die Selbstzensur den Bach runter:

Zwickau – Ungeheuerliche Vorwürfe aus dem Zwickauer Rathaus: Laut Bäder GmbH haben Flüchtlinge beim Besuch von Schwimmhallen in Becken onaniert und ihre Därme im Wasser entleert. Sie sollen Frauen in der Sauna belästigt und versucht haben, die Damen-Umkleide zu stürmen!

Das alles geht aus einem Schreiben von Ordnungsamtsleiter Rainer Kallweit an seinen vorgesetzten Dezernenten Bernd Meyer hervor. In dem Schreiben vom 19. Januar (liegt BILD vor) fasst Kallweit einen Bericht des Sicherheitstechnischen Dienstes der stadteigenen Bäder GmbH zusammen. Die Stadtverwaltung hat gegenüber BILD die Echtheit des Schreibens bestätigt!

Kallweit berichtet von einer Aktennotiz aus dem Johannisbad. Darin heißt es unter anderem: „Ein Asylant hat im Whirlpool onaniert und in das Becken ejakuliert. Dies ist auch auf der Überwachungskamera aufgezeichnet.“ Und weiter: „Der Schwimmmeister hat ihn rausgeschmissen. Der Asylant kam mit seinen ,Kumpanen‘ aber noch mal rein, um sein Handy zu holen. Gemeinsam haben die ,Besucher‘ im Whirlpool johlend ein ,Selfie‘ gemacht.“ ... usw.

 

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/markus-maehler/skandal-um-persilschein-des-wdr-journalisten-sprechen-doch-von-zensur-und-einflussnahme-beim-ard

20.1.2016

http://einwanderungskritik.de/presse-luegt-abschiebungen-haben-sich-nicht-verdoppelt-es-hat-weniger-gegeben/

In der Presse heißt es heute, die Abschiebungen hätten sich verdoppelt. Auf den ersten Blick stimmt das natürlich, wenn man in absoluten Zahlen rechnet. 2014 gab es fast 11.000 Abschiebungen, 2015 fast 21.000. Aber was sind schon 21.000 Abschiebungen und 40.000 freiwillige Ausreisen bei über einer Million Asylbewerbern, illegalen Einwanderern und Flüchtlingen? ...

2015 ... 22,8 Prozent aller Ausgewiesenen auch tatsächlich abgeschoben ...

              91.514 Asylanträge abgelehnt20.888 abgeschobene Ausländer

2014 ... 25,3 Prozent aller Ausgewiesenen auch tatsächlich abgeschoben ...

              43.018 Asylanträge abgelehnt10.884 abgeschobene Ausländer

2000 kam es noch zu 40.047 Abschiebungen (inkl. Zurückschiebungen und Zurückweisungen) bei 117.648 Anträgen (davon: 78.564 Erstanträge). Obwohl es damals also keinen „Ansturm auf Europa“ gab, wurde in absoluten Zahlen gerechnet noch doppelt so häufig abgeschoben wie heute. ...

Um die Kölner Vorfälle zu relativieren, wurden dreiste und falsche Behauptungen zu sonstigen sexuellen Übergriffen in Deutschland aufgestellt. Insbesondere zum Oktoberfest.

Aber:

1. Die Anzahl der Taten ist vergleichsweise sehr niedrig - lt. Polizei in keinerlei Verhältnis zu den Vorfällen in Köln und anderen Städten, weder der Anzahl nach noch in der Art und Weise.

Und 2.: Wer ist das denn überwiegend?

Offenbar glauben gerade ausländische Gäste, dass sie sich auf dem Oktoberfest alles erlauben können und wähnen sich im rechtsfreien Raum.

(Sexuelle Übergriffe auf dem Oktoberfest)

Seit Jahren (!) werden entsprechende Straftaten begangen, überwiegend von Migranten und deren Nachkommen, letztere werden dann gewöhnlich als Deutsche bezeichnet, wodurch das tatsächliche Bild stark verfälscht wird.

vgl. Zustände nicht öffentlich, dort finden sich Fälle - auch von Gruppenvergewaltigung - die nicht an die große Glocke gehängt wurden (z.B. der Fall vom 24.9.2014). Anzunehmen ist eine erhebliche Dunkelziffer, da weder alle Straftaten angezeigt wurden (und falls ja, nicht zwangsläufig auch verfolgt) noch über den engsten regionalen Rahmen hinaus bekannt wurden. Interessant an diesem Fall ist das Eingeständnis, dass das nichts Neues war, es gab (auch) dort (Bielefeld) schon seit Jahren (!) Gruppenvergewaltigungen durch "junge Männer", in den Vorjahren wurden bereits 3 Fälle und ein Versuch bekannt.

Ebenso vertuscht: Türsteher: »Übergriffe sind alltäglich«

Die Türsteher sagen: »Sexuelle Übergriffe von Männern auf Frauen in Bielefelder Discos sind längst gang und gäbe. Das ist in der Sicherheitsbranche schon seit geraumer Zeit ein ganz großes Thema. Die Täter kommen überwiegend aus dem arabisch-asiatischen Raum. Nur wurde das bislang öffentlich kaum bekannt.«

14.1.2016

http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/lorenzkirche-nuernberg-silvester-100.html

Leserkommentare dazu:

Harald Neubauer, Freitag, 15.Januar, 16:01 Uhr

2. Silvester

Was die Frau Pfarrerin leider nicht sagt: Ihre Kirche wurde - laut Zeugenaussagen - von mehreren 100 "arabisch" aussehenden Männer beschossen. Gleiches geschah in Köln. Es handelt sich offenbar um gezielte Angriffe auf christliche Einrichtungen. Es war sogar der Ruf zu hören: "We will burn Germany!" Natürlich darf man das nicht mit Blick auf alle Asylbewerber verallgemeinern. Es trägt aber auch nicht zur Verhinderung solcher Exzesse bei, wenn man so tut, als liege das Problem beim Silvester-Feuerwerk als solchem. Die Deutschen feiern seit vielen Jahrzehnten den Jahreswechsel mit Raketen und Böllern, ohne sich auf christliche oder andere religiöse Symbole einzuschießen. Es liegt nun also eine neue Qualität von Landfriedensbruch vor. Oder hat Frau Voigt-Grabenstein das noch gar nicht bemerkt?

Anita Mederer, Donnerstag, 14.Januar, 19:58 Uhr

1. Unterdrückung von Nachrichten

Mich wundert bei diesem Vorfall, wie der BR relevante Informationen zu diesem Thema unterdrückt (vgl. http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/silvesternacht-in-nurnberg-druck-auf-polizei-und-stadt-wachst-1.4912363). Nach einem Bericht der NN gibt Hinweise, dass die Lorenzkirche wie wohl auch der Kölner Dom als christliches Symbol von Gruppen arabisch aussehender Männer an Silvester gezielt unter Beschuss genommen wurde. U. a. soll "Germany will burn" gerufen worden sein.

14.1.2016

http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Bielefeld/Bielefeld/2232393-Sozialdezernent-Ingo-Nuernberger-bestaetigt-WESTFALEN-BLATT-Bericht-Sicherheitsmassnahmen-werden-geprueft-Sexuelle-Uebergriffe-und-Gewalttaten-beim-Jugendkarneval

Keine Angaben zu den Nationalitäten

»Es gab Vorkommnisse«, räumte nun gestern Sozialdezernent Nürnberger ein. Zehn Jugendliche seien im Jahr 2014 nach massiven Pöbeleien und gewalttätigen Übergriffen von Polizisten und Sicherheitsdienst-Mitarbeitern vor die Tür des Ringlokschuppens gesetzt worden. Dass die Randalierer und Schläger auch weibliche Besucher belästigt hätten, wollte der Nürnberger nicht bestätigen. Er machte keine Angaben zu den Nationalitäten der zehn Jugendlichen. Angaben aus Sicherheitskreisen zufolge soll es sich bei der Zehnergruppe um junge Migranten unter anderem kurdischer Herkunft gehandelt haben.

Auch im Jahr 2015 sei es beim Jugendkarneval zu Übergriffen gekommen, sagte der städtische Sozialdezernent. Zwei Jugendliche hätten zwei minderjährige Besucherinnen bedrängt und sexuell belästigt. Die Sextäter hätten versucht, den jungen Frauen in die Hosen zu fassen und an ihre Brüste gegriffen. Auch hier machte der Sozialdezernent keine Angaben zu den Nationalitäten.

Angaben von Augenzeugen zufolge handelte es sich um insgesamt vier Täter: einen Afghanen, einen Albaner und zwei Iraker. Mindestens einer dieser Männer soll sich als 17-Jähriger ausgegeben haben, obwohl er deutlich älter wirkte.

 

12.1.2016

http://www.goldseitenblog.com/heiko_schrang/index.php/Tagesgespraech-Schrang/ein-insider-packt-aus

Ich war 5 Jahre im BKA Wiesbaden im Schusswaffenerkennungsdienst Tätig.
Diese 5 Jahre waren Ausreichend um einen Überblick zu bekommen wie in Deutschland die Wahrheit unterdrückt wird.
Allen Mitarbeitern war genau bekannt wer in Deutschland Straftaten begeht. Die letzten Jahre wurden Straftaten mit Schusswaffen zu über 90% (Laut interne Statistik sogar 95%) von deutschen mit Migrationshintergrund oder Ausländern begangen.
Mitarbeiter haben untereinander gewitzelt sobald mal ein Deutscher Name auf der KP Meldung stand. Das Alles spricht Bände!

Jetzt kommen die gegenseitigen Beschuldigungen.


12.1.2016

http://www.pi-news.net/2016/01/der-mainstream-luegt/

sehr gutes Statement zu der Behauptung, alle Männer wären potentielle Vergewaltiger

12.1.2016

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/stefan-schubert/der-naechste-skandal-bundesweite-zensur-von-fluechtlingskriminalitaet-offiziell-eingeraeumt.html

Wie in NRW mussten jetzt auch hessische Behörden eingestehen, dass Innenminister, auch das Bundesinnenministerium, in einer Tagung bei Bonn restriktive Anordnungen an hohe Beamte in den Polizeibehörden erlassen haben, Straftaten von Flüchtlingen bewusst nicht zu veröffentlichen, im Gegenteil, diese Anzeigen und Informationen als »nicht pressefrei« einzustufen.

11.1.2016

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/migranten-kriminalitaet-hoher-polizeibeamter-in-hessen-ueber-maulkorb-innenminister-dementiert-a1298167.html

In Hessen soll die Polizei einer "Empfehlung" des Innenministeriums nach keine Meldungen über kriminelle Flüchtlinge machen. Ähnliche Anweisungen hätte es in NRW auch gegeben: Meldungen nur in Zusammenhang mit Neonazi-Anschlägen. ...

In Köln wurde sogar die Oberbürgermeisterin Henriette Reker über die Herkunft der Täter im Unklaren gelassen. "Dass ich diese Informationen, insbesondere zur Herkunft von ermittelten Beteiligten aus der Gruppe der Täter, erst aus den heutigen Medien entnehmen kann, kann ich als Oberbürgermeisterin dieser Stadt nicht akzeptieren", so Reker.                            glaub ich nicht

Auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière spricht sich öffentlich gegen eine Verschleierungstaktik der Polizei aus: "Ein Migrations- oder ein Flüchtlingshintergrund darf nicht verschwiegen werden", zitiert die FAZ den Minister.

Auch in NRW soll es der "Bild" nach ähnlich sein. Hier sollen Vorfälle in und um Flüchtlingsheime nicht gemeldet werden, es sei denn, es handele sich um Anschläge von Neonazis. ...

... nicht angewiesen, Straftaten, die von Flüchtlingen in Hessen begangen wurden, der Presse vorzuenthalten", so der Sprecher des Ministeriums, Michael Schaich. Allerdings wurde den Polizeidienststellen empfohlen, das Thema sensibel zu handhaben: "Die Pressestellen wurden darauf hingewiesen, dass das Thema 'Flüchtlinge' von Rechtsextremisten instrumentalisiert werden könnte, um gezielt Stimmung gegen Schutzsuchende in Hessen zuschüren" ...

Scheidepunkt: Anweisung oder "Empfehlung"?

Wie dem Sender aus Polizeikreisen bestätigt wurde, wurden diese "Empfehlungen" durchaus als Anweisungen verstanden. Dem konnten die Journalisten auch aus der Praxis heraus zustimmen, sie wurden oftmals abgewiesen, wenn es um Kriminalitätsstatistiken mit Migrantenhintergrund ging. Es hieß dann, dass es solche Zahlen für Hessen nicht gebe. Dem widersprach Ewald Gerk von der Gewerkschaft der Polizei Hessen im Interview. Er sagte, dass die Polizei bei der Aufnahme von Straftaten kein "Sondermerkmal" Flüchtlinge hatte, wohl aber "Asylbewerber".

11.1.2016

http://www.n-tv.de/politik/Taeter-von-Koeln-fast-nur-Migranten-article16738506.html

NRW-Innenminister im Landtag     Täter von Köln "fast nur" Migranten

Die Tatverdächtigen der Übergriffe von Köln an Silvester sind nach Darstellung von NRW-Innenminister Ralf Jäger fast nur Menschen mit Migrationshintergrund. "Sowohl die Zeugenaussagen als auch der Bericht der Polizei Köln sowie die Schilderungen der Bundespolizei deuten darauf hin, dass es fast ausschließlich Menschen mit Migrationshintergrund waren, die diese Straftaten begangen haben", sagte der SPD-Minister in einer Sondersitzung des Innenausschusses im Düsseldorfer Landtag. "Ebenfalls spricht vieles dafür, dass es Nordafrikaner wie auch Menschen aus dem arabischen Raum waren."

Der Staat dürfe bei der Aufklärung nichts vertuschen oder unter den Teppich kehren, betonte der Minister.

Da ist allerdings schon wieder eine Lüge dabei, das Wort "fast" ist eindeutig zuviel, es waren ausschließlich Migranten.   (siehe Tabelle unten)

Der Artikel beinhaltet ein Video, welches nicht von Silvester stammt - aber lediglich Reaktionen darauf zeigt:

Video

 

Die Statistik links ist dem offiziellen Bericht des Innenministers von NRW an die Präsidentin des Landtages in Düsseldorf über die Übergriffe (Auswertung der Silvestervorfälle) in Köln entnommen.

Aus dem Protokoll geht für mich klar hervor, dass zumindest ALLE keine Deutschen sind, es sind ausschließlich Migranten, einmal steht Herkunftsland unbekannt da, kann also auch kein Deutscher gewesen sein. Die Hälfte ist Asylbewerber die andere Hälfte Illegale, abzüglich eines Türken, wo diesbezüglich nichts angegeben ist  ---> ganzer Bericht

 

Na da sind wir ja jetzt beruhigt.


10.1.2016  

im Kommentarbereich wird sich über die miese Informationspolitik massiv beklagt

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/oeffentliche-sex-angriffe-deutschland-mit-taharrush-gamea-phaenomen-konfrontiert-a1298007.html

In Deutschland verbreitet sich ein neues Phänomen welches sich "taharrush gamea" nennt. Dies ist ein arabischer Ausdruck für die gemeinschaftliche sexuelle Belästigung von Frauen. Im Nahen Osten ist dieses Phänomen schon lange ein Problem und weit verbreitet, berichtet die "Welt am Sonntag". ...

Hier einige Leserstimmen:

Toll das sogar einen Namen hat und dann kann man im Vorfeld nicht mal checken welche "Bereicherung" ggf. auf uns zukommt? Wie bescheuert muss man einfach sein. ...

 

 

 

 

wenn Täter aus der Horror Köln Nacht identifiziert worden sind hört man in den Nachrichten ausschliesslich nur "Täter polizeich bekannt, Vergehen wegen mehrerer Delikte wie Einbruch , Raub Überfälle die ganze Palette ist vollzogen, aber alle sind sie auf freiem Fuß. Der Eindruck entsteht tatsächlich für Ausländer ist Deutschland ein rechtsfreier Raum und sie bekommen noch Geld obendrein, sozusagen als Prämie. Das die über uns Deutsche lachen und keinen Respekt haben kann ich verstehen. soviel Blödheit ist selten.

Wie wollen sie das denn nun zusammentragen, diese verdammten Dummbeutel! Die haben es doch erzwungen, dass in den Polizeiberichten die Herkunft streng herausgelassen wird! Da wurde monate- und jahrelang vertuscht, was jeder Bürger auf der Straße erleben muss. Marodierende Banden junger Muslime!

Und wer macht übrigens die vielen Wohnungseinbrüche und Eigentumsdelikte? Die Einheimischen? Oder sind es vorwiegend reisende Osteuropäer, harte Typen aus dem Balkan, Russen und eben auch Muslime!?

Na klar! Es ist ja laut dem statistischen Bundesamt nicht bewiesen, dass Immigranten und Flüchtlinge krimineller sind als Deutsche. Auch das kriegen wir immer noch als Wahrheit vorgeschrieben! Heute hat das irgendjemand wieder gemeint, in den Nachrichten klarstellen zu müssen als Schlusssatz, nach dem Motto:
"Was wollt Ihr denn! Die Ausländer sind in Deutschland nicht krimineller als die Deutschen". Ja, und woher kommt diese Statistik?! Weil sie in den Polizeiberichten VERSCHWIEGEN werden! ...

 

Warum sitzen in deutschen Gefängnissen denn zu 60 % Ausländer oder Deutsche mit Migrationshintergrund, obwohl sie nur 15 % der Gesellschaft darstellen?

Anders herum meldet man: "Rechte haben Farbbeutel auf ein Asylantenheim geworfen". Dann müßte es auch heißen: " Leute haben einen Farbbeutel auf ein Haus geworfen!"

Veröffentlicht am 09.01.2016

"Flüchtlinge möglichst raushalten" - Dieter Wonka Interview zu Köln
aspekte vom 08.01.2016

***

Leitlinien für die Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen
zum Schutz nationaler Minderheiten vor Diskriminierungen

9.1.2016                    Weiteres dazu: heutiger Artikel unter --->  Zustände öffentlich

http://www.bild.de/news/inland/sex-uebergriffe-silvesternacht/wird-verboten-die-wahrheit-zu-sagen-44077302.bild.html

nur ein paar Auszüge:

Hessen: Ein hochrangiger Polizeibeamter aus Frankfurt/M. erklärt BILD: „Bei Straftaten von Tatverdächtigen, die eine ausländische Nationalität haben und in einer Erstaufnahmeeinrichtung gemeldet sind, legen wir den Fall auf dem Schreibtisch sofort zur Seite.“    ...

NRW: Ähnliche Anweisungen gab es nach BILD-Informationen auch in NRW: Vorfälle in und um Flüchtlingsheime sollen nicht gemeldet werden – es sei denn, es handelt sich um Anschläge von Neonazis. ...

Baden-Württemberg: Vier Flüchtlinge (14–21) aus Syrien vergewaltigten an Silvester zwei Mädchen (14,15) in Weil am Rhein. Erst am 7. Januar veröffentlichte die Polizei den Fall – nachdem es mehrere Anfragen von Journalisten gab. ...

Sachsen – In Sachsen gab es 2015 laut Innenminister Markus Ulbig (51, CDU) „1006 Rohheitsdelikte und Straftaten gegen die persönliche Freiheit“ in Asylheimen, darunter elf Fälle von versuchtem Totschlag oder Mord.

Von diesen wurden nur drei veröffentlicht. Acht Fälle von sexuellem Missbrauch und Vergewaltigung, zum Teil an Kindern, blieben unter Verschluss.

8.1.2016

Das deutsche Schweigekartell: Wie die Political Correctness das Land fesselt

http://www.focus.de/politik/deutschland/fietz-am-freitag/koeln-und-der-rechtsstaat-das-deutsche-schweigekartell-wie-die-political-correctness-das-land-fesselte_id_5197989.html

Die Silvesternacht von Köln zeigte den Rechtsstaat ohnmächtig. Das aber ist er in Teilen schon lange. Die Ursachen dafür finden sich in falsch verstandener Toleranz und überflüssigen Tabus.

Da inzwischen Fragen nach den Video-Aufnahmen im Netz auftauchen:

http://www.ksta.de/koeln/videoueberwachung-in-koeln-unter-staendiger-beobachtung-der-kameras,15187530,29288296.html

Demnach muss es massenhaft Videomaterial geben.

 

8.1.2016

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/08/koeln-experte-berichtet-von-zensur-versuchen-vor-tv-interviews/

„Die ersten beiden Interviews, die ich dem Fernsehen über Köln geben durfte, da fragten mich die Journalisten: ,Bitte, reden Sie nicht über Flüchtlinge.‘ Dann habe ich gesagt, dann brauche ich gar nicht erst anzufangen...."


8.1.2016

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-uebergriffe-in-koeln-und-falsche-zahlen-von-der-wiesn-14004617.html

Schnell wurd versucht, die Vorfälle von Köln usw. mit denen vom Oktoberfest zu relativieren, die dabei gemachten Angaben (von angeblich 10 Vergewaltigungen) sind falsch.

Abgesehen davon wäre selbst mit den vorsätzlich zu hoch angegebenen Zahlen keinerlei Verhältnismäßigkeit gegeben, da das Oktoberfest mit knapp 6 Millionen Besuchern und 16 Tagen Dauer ein vergleichsweise sehr geringes Aufkommen an derartigen Gewaltaten aufweist, während es bei Silvester um einen Abend und ein paar Tausend Migranten geht, das stellt eine völlig andere Dimension dar.

"... Das sieht die ARD allerdings anders. Dort arbeitet die Social-Media-Redakteurin Anna-Mareike Krause mit demselben Narrativ wie Anne Wizorek. Sexismus und Gewalt würden nicht importiert, sie seien längst da. Plakatives Beispiel für die Relativierung ist auch hier das Oktoberfest: „Polizei und Hilfsvereine schätzen die Dunkelziffer auf bis zu zweihundert Sexualstraftaten jährlich – allein auf der Wiesn“, behauptet die ARD-Mitarbeiterin. Wie die Polizei denn wissen sollte, dass es „bis zu zweihundert Sexualstraftaten“ gäbe, wird wohl Krauses Geheimnis bleiben. Wer eine Dunkelziffer schätzt, kann kaum eine Grenze derselben angeben. Auch zusammen mit „Hilfsvereinen“ stellt die Polizei keine derartigen Vermutungen an. ..."

7.1.2016

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/7876620/-manche-fragten--ob-die-deutschen-immer-so-brutal-feiern-.html

Ein Kölner Polizist, der aus Sorge um seinen Job anonym bleiben möchte, zeigt sich verwundert über die offiziellen Informationen zu den Übergriffen an Silvester. Einige Fakten würden verschwiegen.

Sie sind mit zahlreichen Polizeibeamten im Austausch, die in der Silvesternacht vor Ort im Einsatz waren. Wenn Sie deren Berichte mit denen der Kölner Stadt- und Polizeispitze vergleichen – gibt es da Unterschiede?

Polizist: Allerdings, und zwar teils massive.

Zum Beispiel?

Polizist: Von vielen Seiten wird suggeriert, den Tätern sei es in der Nacht primär darum gegangen, Passanten zu bestehlen. Die sexuellen Belästigungen seien nur nebenbei passiert. In Wirklichkeit verhielt es sich genau umgekehrt. Vorrangig ging es den meist arabischen Tätern um die Sexualstraftaten oder, um es aus ihrem Blickwinkel zu sagen, um ihr sexuelles Amüsement.

Woher wissen Sie das?

Polizist: Dieser Befund wird durch die Aussagen vor Ort anwesender Polizeibeamter gestützt. Das Vorgehen der Täter von Köln ist übrigens in der arabischen Welt ein bekanntes Phänomen. Ein Gruppe von Männern umkreist ein weibliches Opfer, schließt es ein und vergreift sich an der Frau. Das Phänomen wurde der westlichen Öffentlichkeit erstmals 2013 im ägyptischen Kairo bekannt, als viele westliche Journalisten es während des Volksaufstands auf dem Tahir-Platz beobachteten.

Und woher wissen Sie, dass es sich bei den Tätern um Araber handelt?

Polizist: Es wurden, anders als öffentlich dargestellt, sehr wohl von zahlreichen Personen die Personalien aufgenommen, die zu der Horde vor dem Bahnhof gehörten.

Das wurde bislang nicht offiziell bestätigt.

Polizist: Rund 100 Personen wurden kontrolliert, zudem wurden Personen der Wache zugeführt und Verdächtige in Gewahrsam genommen, überwiegend wegen Diebstählen, weil man die sexuellen Übergriffe noch schwerer nachweisen konnte.

Bislang hat die Kölner Polizeispitze nicht berichtet, dass die Polizei Täter festnahm oder in Gewahrsam nahm. Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat der Kölner Polizei deshalb Untätigkeit vorgeworfen.

Polizist: Diese Information wurde nur aus ermittlungstaktischen Gründen zurückgehalten. Mit seiner Kritik liegt Herr de Maizière völlig daneben.

Was verrieten die Personenkontrollen über die Identität der Menschen?

Polizist: Nur bei einer kleinen Minderheit handelte es sich um Nordafrikaner, beim Großteil der Kontrollierten um Syrer, jedenfalls hatten die Kontrollierten syrische Dokumente bei sich.

Bislang zielten alle Vermutungen darauf, dass es sich bei den Tätern um nordafrikanische junge Männer handelt, weil die in Köln ohnehin schon seit über einem Jahr als kleinkriminelle Problemgruppe bekannt sind.

Polizist: Aber unter den Kontrollierten waren wenige Nordafrikaner. Die jungen nordafrikanischen Diebe leben auch schon seit weit über einem Jahr hier. Aber die meisten Kontrollierten halten sich erst seit wenigen Monaten in Deutschland auf.

Wie haben sich die Kontrollierten denn ausgewiesen?

Polizist: Viele haben ein Dokument vorgelegt, das beim Stellen eines Asylantrags ausgehändigt wird. Die Aufnahmestelle übergibt dem Asylbewerber dann eine Kopie des Asylantrags mit Kopie des Fotos. Die Verständigung mit den Kontrollierten war sehr mühsam, weil sie allesamt kein Deutsch sprachen. Aber eine Erkenntnis war eindeutig: Nur wenige waren länger als drei Monate in Deutschland, die meisten waren frisch eingereiste Asylbewerber.

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker und der Kölner Polizeipräsident Wolfgang Albers haben am Dienstag betont, es gebe bislang keinen Hinweis darauf, dass Flüchtlinge an den Taten von Silvester beteiligt waren.

Polizist: So einige Beamte dürften geschluckt haben, als sie das gehört haben. In Wirklichkeit gibt es kaum einen Hinweis darauf, dass die Täter keine Flüchtlinge sind.

Kamen die alle aus Köln?

Polizist: Nein, die Mehrheit nicht. Dazu waren es auch zu viele.

Wieso? Bislang gehen alle Schätzungen von etwa 1000 meist arabischstämmigen Menschen aus, die in der Nacht vor dem Hauptbahnhof feierten und aus deren Reihen die Straftaten begangen wurden.

Polizist: Auch diese Zahl ist falsch. Laut Schätzungen der vor Ort eingesetzten Kollegen handelte es sich um über 2000 meist arabisch geprägte Menschen. Die verteilten sich im Umkreis von zwei Kilometern rund um den Hauptbahnhof. Damit hat niemand gerechnet. Und damit konnte auch niemand rechnen.

Wie haben die Polizisten vor Ort reagiert?

Polizist: Manche mit Angst. Einige Kollegen sagten, die ungeheure Aggressivität dieser Männer habe sie entsetzt.

Werden die Täter gefasst?

Polizist: Das wird schwierig, weil die vorhandenen Videoaufnahmen es kaum ermöglichen, konkrete Täter zu überführen.

Aber genau das setzen all die Forderungen unserer Spitzenpolitiker nach dem hart durchgreifenden Rechtsstaat voraus.

Polizist: Ja, aber eine Hoffnung gibt es: Wir dürfen auf die große Mehrheit friedlicher arabischer Flüchtlinge setzen. Die könnten uns wichtige Hinweise liefern, die zur Identifizierung der Täter in ihrem Umfeld führen.

Woher nehmen Sie den Optimismus?

Polizist: Manche Kollegen wurden in der Silvesternacht von friedlichen arabischen Flüchtlingen gefragt, ob die Deutschen Silvester immer so schrecklich brutal feierten. Die wollten nur noch weg vom Hauptbahnhof, nach Hause – in die Flüchtlingsunterkunft.

6.1.2016

http://www.nachrichten.at/nachrichten/weltspiegel/Uebergriffe-auf-Frauen-Koeln-verschaerft-Sicherheitsvorkehrungen;art17,2076883#ref=rssemarsys

Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) sagte am Dienstag, die Behörden hätten keine Hinweise, dass es sich bei den Tätern um Flüchtlinge handle. Entsprechende Vermutungen halte sie für "absolut unzulässig". ...

Der deutsche Innenminister Thomas de Maiziere (CDU) verurteilte die Angriffe als abscheuliche Taten. "Dass eine so große Zahl von Personen, offensichtlich mit Migrationshintergrund, diese Übergriffe verübt haben sollen, stellt eine neue Dimension dar." Zugleich mahnte er: "Dies darf aber nicht dazu führen, dass nunmehr Flüchtlinge gleich welcher Herkunft, die bei uns Schutz vor Verfolgung suchen, unter einen Generalverdacht gestellt werden."

NRW-Regierungschefin Hannelore Kraft (SPD) sprach von einer "Eskalation der Gewalt" und sexuellen Übergriffen "durch Männer-Banden". Dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwoch) sagte sie: "Für die Opfer, insbesondere die betroffenen Frauen, waren das schreckliche, zutiefst verstörende Erlebnisse." Wenn die Voraussetzungen gegeben seien, müssten kriminelle Straftäter abgeschoben werden. NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) betonte: "Wir nehmen es nicht hin, dass sich nordafrikanische Männergruppen organisieren, um wehrlose Frauen mit dreisten sexuellen Attacken zu erniedrigen." Die Polizei werde neue Konzepte für die Karnevalszeit erarbeiten, um solche Vorkommnisse künftig zu verhindern. "Das sind wir den Frauen schuldig und zugleich den nordafrikanischen Flüchtlingen*, die friedlich bei uns leben wollen."

Kriminalbeamter: "Kein neues Phänomen"

Aus Sicht des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK) handelt es sich bei den Übergriffen jedoch um eine längst bekannte Praktik. "Wer von einer neuen Dimension organisierter Kriminalität spricht, der irrt oder es fehlen ihm kriminalistische und kriminologische Erkenntnisse", sagte der Bundesvorsitzende des Berufsverbands, Andre Schulz, dem "Handelsblatt".

* Dem Gesetz nach gibt es keine nordafrikanischen Flüchtlinge, das sind Einwanderer, vermutlich überwiegend illegale.

6.1.2016

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/gewalt-von-koeln-keinesfalls-neu-sie-wurde-totgeschwiegen-sagt-ex-polizist-a1296962.html

Nach den Silvester-Übergriffen in Köln warnt der Bremer Landtagsabgeordnete Jan Timke davor, die Polizei vorschnell zum Sündenbock abzustempeln. Er nennt Gewalt wie in der Kölner Silvesternacht keinesfalls neu, sie sei totgeschwiegen worden, so der Ex-Polizist und Gründer der Initiative „Bürger in Wut“.          (Originalquelle: Junge Freiheit)

5.1.2016

http://www.berlinjournal.biz/nach-sex-angriffen-politik-und-medien-besorgt-um-migranten/

Was man von Politik und Medien nicht hört, ist Selbstkritik, dass die staatlich organisierte und unrechtmäßige Immigration von einer Million vor allem muslimischer Menschen vielleicht ein Fehler war. Man hört auch kein Wort der Entschuldigung dafür, dass man all jene als „Nazis“ beschimpft hat, die nicht ohne Grund seit Langem vor eben solchen Folgen warnen.

https://www.facebook.com/Infoseite.zu.Christoph.Hoerstel/photos/a.443332172376058.95320.186257908083487/1079448432097759/?type=3&theater
https://www.facebook.com/Infoseite.zu.Christoph.Hoerstel/photos/a.443332172376058.95320.186257908083487/1079448432097759/?type=3&theater

1.1.2016

http://gerhardbreunig.de/b2evolution/blog1.php/maulkorb-erlass-jpg

"Wer es wagt, anderer Meinung zu sein als Regierung und Obrigkeit und so blöd ist diese Meinung noch auch öffentlich, in Internet-Foren, an Stammtischen oder gar auf Demonstrationen zu verbreiten, wird mit Gefängnis von 3 und mehr bestraft."

Seit Hitler war es zu keiner Zeit als heute gefährlicher in diesem Land, anderer Meinung zu sein als die herrschende Kaste der sozialistischen Einheitsparteien im Bundestag.

22.12.2015

http://de.sputniknews.com/gesellschaft/20151222/306688858/gefaelschte-paesse-eu.html

Die Warnung der EU-Grenzschutzagentur Frontex vor Gefahren wegen gefälschter oder gestohlener Pässe hat zwar in Deutschland für große Aufregung gesorgt, mit der Terrorgefahr hat das aber nichts zu tun, weil die Terroristen keine Pässe brauchen, so Rainer Wendt, Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG).

Er äußerte die Vermutung, dass „hier falsche Spur gelegt werden sollte und die gesamte Flüchtlingsbewegung damit diskreditiert werden sollte, denn die Menschen brauchen ja eigentlich gar keinen Pass, wenn sie nach Deutschland kommen und ihr Asylbegehren äußern“, sagte er in einem Sputniknews-Gespräch mit Armin Siebert.

22.12.2015

http://www.statusquo-news.de/naechster-halt-deutschland-illegale-migration-durch-organisierte-bustransfers/

Nach Schließung der Mazedonischen Grenze organisieren Deutschland und Österreich offenbar Bustransfers auf einer wenig befahrenen Route direkt von Griechenland nach Österreich und Deutschland. Zudem werden neuerdings über die Caritas Flüchtlingshelfer in den USA und Mittelamerika angeworben und mit einem großzügigen Taschengeld ausgestattet. ...

aber ALLES OHNE ÖFFENTLICHKEIT

angegebene Quelle:  http://www.info-direkt.eu/neues-vom-reisebuero-merkel-faymann/

20.12.2015

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.polizistin-tania-kambouri-die-nehmen-diesen-staat-nicht-ernst.cd1dba32-6bc8-4551-bfb3-10cb4fcce49c.html

...Zahlen über kriminelle Handlungen von Flüchtlingen sind politisch nicht gewollt. Ich denke auch, dass viele Beamte in führenden Positionen von der Politik gesteuert oder wenigstens beeinflusst werden. Denn wer die Wahrheit bei diesem Thema sagt, wird schnell in die Nazi-Ecke gestellt. Dazu kommt, dass in Nordrhein-Westfalen erst seit Kurzem erfasst wird, ob ein Täter Flüchtling ist. Ich kann nur sagen: Meine Kollegen und ich, wir gehen täglich auf die Straße. Wir wissen, was dort passiert.

15.12.2015

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.tuerkisch-islamischer-verein-in-stuttgart-anschlag-wohl-von-pro-kurdischen-taetern-veruebt.b1922ff4-3162-4425-b0f1-1a62269a8a76.html

vs.

http://tagesjournal24.de/2015/12/15/bombenanschlag-auf-stuttgarter-moschee-zerstoert-bibliothek/

"... Rassistische Motive bzw. Motive, die auf Islam-Hass hindeuten werden vermutet.

Diese Art von Anschlägen häufen sich in letzter Zeit. Bundesweit sind es weit über 100 gewalttätige Anschläge.

Auf Asylantenheime waren es im laufenden Jahr bis Novmeber sogar über 1600 rechtsmotivierte Delikte."

Na sowas, wo ist denn diese Zahl plötzlich her?Hier sind die ausländerfeindlichen Anschläge fein säuberlich erfasst und absolut sowie prozentual der kleinste Anteil, es sind im Zeitraum von August 2012 bis 16. Dezember 2015 insgesamt 1492 Fälle erfasst worden:

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1n7m9T09kLn0dNU_v6NlR58sLLMWbfVp8W2pkKVdi_cM/htmlview?pli=1#gid=0

https://drive.google.com/file/d/0B2ztJWduu1PTbUx6ejJxSW5xcW8/view

6.12.2015

http://freiundquer.de/?title=der-perfide-betrug-der-medien&more=1&c=1&tb=1&pb=1

Der perfide Betrug der Medien in der Flüchtlingskrise

sehr lesens- und ansehenswert! viele aufgedeckte Beispiele, u.a. dieses:

... Besonders pervers ist, dass (ab Min 2:35)klar ersichtlich ist, dass am Rand unzählige Journalisten stehen, die ganze Aktion filmen und fotografieren, also ganz genau bescheid wussten WIE es zu diesen Bildern gekommen ist, die um die Welt gegangen sind. Keine Zeitung oder TV-Sender in Deutschland hat dies publik gemacht, ein Schweigen der Medien so laut, dass es weh tut.:

2.12.2015  Traunstein   (hier ein typisches Beispiel + logische Folge der derzeitigen Zensur, selbst wenn das ein echter Deutscher war - an was denkt man bei so einer Meldung?)

http://www.wochenblatt.de/nachrichten/bgl/regionales/VW-Bus-Bierflasche-Polizei-Straftaeter-Traunreut;art66,339509

Ein 16jähriger Traunreuter, der bereits mehrfach als jugendlicher Intensivtäter aufgefallen ist, ... (ohne Angabe der Herkunft, mittlerweile sehr verdächtig auf Migrationshintergrund)

27.11.2015

http://journalistenwatch.com/cms/die-ganze-wahrheit-ueber-die-asylanten-das-protokoll-der-verzweiflung/

Bericht eines Insiders - trotz Informationssperre - über Zustände in einem Auffanglager


Fazit: Entgegen anderslautenden Berichten in den politisch genormten Medien gibt es in den sogenannten Flüchtlingsheimen TÄGLICH massive Gewalt, – bis zu Massenschlägereien und Vergewaltigungen. Das Personal ist ständiger Aggression, Pöbeleien und Forderungen ausgesetzt. Werden Forderungen nicht sofort erfüllt, drohen die Asylbewerber mit Hungerstreik, oder lassen sich demonstrativ pressewirksam den Mund zunähen. (http://www.gmx.net/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/fluechtlinge-naehen-protest-mund-31155876 ). Was tun die sogenannten Flüchtlinge erst, wenn sie erfahren, dass sie kein Haus, kein Auto und keinen lebenslangen Unterhalt ohne Gegenleistung bekommen? Wenn sie erfahren, dass man auch in diesem Land für sein Auskommen arbeiten muss? Wenn man ihnen beibringt, dass man sich in Deutschland nicht jede Frau greifen kann, die man begehrt?

Doch nicht nur die Asylanten haben sich den Mund zunähen lassen. Eigentlich ist es das deutsche Volk, dem man den Mund zugenäht hat, damit es keinen Protest äußern kann, sondern nur noch nickt. Wenn man die Ausführungen der beiden Mitarbeiter des Ausländeramtes hört oder liest, kann man doch nur mit Entsetzen reagieren. Was passiert erst, wenn sich die Türen der Asylunterkünfte öffnen und diese Menschen mit völlig anderer Kultur, anderer Mentalität und anderer Religion in unsere Städte und Dörfer ausströmen? Wenn sie sich da so benehmen wie in den Asylunterkünften – was zu erwarten ist – dann Gute Nacht Deutschland. ...

27.11.2015  (aus Österreich)

http://journalistenwatch.com/cms/eine-vergewaltigung-und-die-berichterstattung/

... Noch mehr ärgern sich jedoch alle, die von dieser Tat lesen oder hören, dass weder Medien noch Sicherheitsbehörden etwas über den ethnischen Hintergrund der Täter und der untätig zuschauenden Schüler andeuten. Solches auch in anderen Fällen immer öfter zu beobachtende Schweigen der Sicherheitsbehörden über wesentliche Aspekte einer Tat reduziert jedenfalls das Vertrauen der Österreicher in die Exekutive mindestens genauso wie deren Unfähigkeit, die Grenze zu schützen.

Das ruft zugleich in vielen die Überzeugung hervor, dass eh klar wäre, was die Abstammung der Täter ist. Das ganze Land weiß ja über die Zusammensetzung der Schüler von großstädtischen NMS Bescheid. Sollte der Verdacht der Österreicher jedoch nicht stimmen, wäre das Schweigen der Exekutive noch viel mieser. Denn eine Obrigkeit, die Fakten verschweigt, ist verantwortlich dafür, wenn sich auch falsche Vorurteile in der öffentlichen Meinung zu Fakten verdichten. Und die Medien beschleunigen diesen Vorgang dadurch noch zusätzlich, dass sie bei einschlägigen Themen einfach immer öfter die Kommentarfunktion sperren.

Nachträglicher Ergänzung: Ein Leser schickte mir einen Link, über den man auf eine Tiroler Webseite kommt, die eine erste Ausgabe der „Kleinen Zeitung“ gescannt hat. In dieser war noch zu lesen, dass fünf der sechs Täter „afrikanischer“ Abstammung seien. In allen späteren Ausgaben war diese Passage entfernt, der Artikel geschrumpft und von der Spitze der Seite auf den Fuß derselben hinuntergeschoben worden. Eine weiterer Schlag der Zensur durch eine allgegenwärttige Meinungsdiktatur. ...

Zum Originalartikel gibt es interessante Kommentare:

Vor einigen Tagen bekam Frau Hamann breiten Raum in der Presse, um Alle, die Derartiges behaupten, als Lügner zu beschimpfen. - See more at: http://www.andreas-unterberger.at/2015/11/eine-vergewaltigung-und-die-berichterstattung/#sthash.NlSwH5HD.m2nquTQ7.dpuf
Vor einigen Tagen bekam Frau Hamann breiten Raum in der Presse, um Alle, die Derartiges behaupten, als Lügner zu beschimpfen. - See more at: http://www.andreas-unterberger.at/2015/11/eine-vergewaltigung-und-die-berichterstattung/#sthash.NlSwH5HD.m2nquTQ7.dpuf
Vor einigen Tagen bekam Frau Hamann breiten Raum in der Presse, um Alle, die Derartiges behaupten, als Lügner zu beschimpfen. - See more at: http://www.andreas-unterberger.at/2015/11/eine-vergewaltigung-und-die-berichterstattung/#sthash.NlSwH5HD.m2nquTQ7.dpuf
Vor einigen Tagen bekam Frau Hamann breiten Raum in der Presse, um Alle, die Derartiges behaupten, als Lügner zu beschimpfen. - See more at: http://www.andreas-unterberger.at/2015/11/eine-vergewaltigung-und-die-berichterstattung/#sthash.NlSwH5HD.m2nquTQ7.dpuf
Vor einigen Tagen bekam Frau Hamann breiten Raum in der Presse, um Alle, die Derartiges behaupten, als Lügner zu beschimpfen. - See more at: http://www.andreas-unterberger.at/2015/11/eine-vergewaltigung-und-die-berichterstattung/#sthash.NlSwH5HD.m2nquTQ7.dpuf
Vor einigen Tagen bekam Frau Hamann breiten Raum in der Presse, um Alle, die Derartiges behaupten, als Lügner zu beschimpfen. - See more at: http://www.andreas-unterberger.at/2015/11/eine-vergewaltigung-und-die-berichterstattung/#sthash.NlSwH5HD.m2nquTQ7.dpuf
Vor einigen Tagen bekam Frau Hamann breiten Raum in der Presse, um Alle, die Derartiges behaupten, als Lügner zu beschimpfen. - See more at: http://www.andreas-unterberger.at/2015/11/eine-vergewaltigung-und-die-berichterstattung/#sthash.NlSwH5HD.m2nquTQ7.dpuf

http://www.andreas-unterberger.at/2015/11/eine-vergewaltigung-und-die-berichterstattung/#comment-416056

Das ist die bei Journalistenwatch genannte Quelle, hier Auszüge aus den Kommentaren:

Anmerkung zum Kommentar darüber
Anmerkung zum Kommentar darüber

Dazu fällt mir der Fall in Kleve ein - auch da mediale Dementis in Form von Androhungen von Strafverfolgungen, siehe HIER. (Mitteilungen vom 18.11. bis 14.10.2015)

26.11.2015

http://www.hart-brasilientexte.de/

“300.000 Flüchtlinge ohne Asylantrag in Deutschland”. FAZ, Nov. 2015. Die Tricks der Autoritäten, um soziales Chaos zu schaffen, Gewalt-Gesellschaftsmodelle leichter einführen zu können. Bundesregierung nennt Zahl der Illegalen in Deutschland nicht…

Offizielle (falsche) Sprachregelungen gelten weiter strikt – die Nicht-Flüchtlinge, übergroße Mehrheit der Ankommenden, müssen von gesteuertem Mainstream nach wie vor entgegen Fakten-und Gesetzeslage als “Flüchtling” definiert werden, bereits in den Medien-Überschriften…(Volksempfänger-Journalismus)

20.11.2015

http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Fluechtlingskriminalitaet-Ist-die-Gewalt-Statistik-geschoent

Ein LKA-Beamter erzählt, wie die Polizei Flüchtlingskriminalität herunterspielt – für den „zivilen Frieden“. Er beklagt, dass Vorfälle in Flüchtlingsunterkünften heruntergespielt werden. „Es wird nicht gelogen, nichts vertuscht, aber es werden ganz bewusst Dinge weggelassen", sagt er.

Im Prinzip nochmal die gleiche MItteilung wie die vom Vortag in der Jungen Freiheit. Leider mit Lesebeschränkung, man muss sich anmelden (und zahlen), für die Junge Freiheit gilt bereits die Lesebeschränkung im Kopf - "Rechte Ecke"

19.11.2015

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/es-wird-kaschiert-weggedrueckt-und-umbenannt/

„Es wird nicht gelogen, nichts vertuscht, aber es werden ganz bewußt Dinge weggelassen. Das ist das Problem“, beklagt ein Kriminalbeamter in dem Bericht. Für das Verfassen der Polizeiberichte gebe es die Anweisung, „unseren Interpretationsspielraum so zu nutzen, damit der zivile Frieden gewahrt bleibt“.

Hierfür würden Fälle wie blutige Schlägereien heruntergespielt und verharmlost. Zu viele schlechte Nachrichten aus den Asylunterkünften könnten dazu führen, daß die Stimmung kippe und „rechten Schreihälsen“ in die Karten spielen, befürchten die Beamten.

Die Anweisung gelte auch für die Erstellung der polizeilichen Kriminalstatistik. Im Innenministerium würde die Ansicht vertreten, der Bevölkerung könne die Erkenntnis nicht zugemutet werden, daß die Statistik eine Häufung sexueller Gewalt und schwerer Körperverletzungen in und um Flüchtlingszentren bestätige. Deswegen würden „Statistikfilter ein wenig anders gesetzt“, einige Zahlen würden verspätet geliefert und es würde „kaschiert, weggedrückt und umbenannt“. ... Weiter dazu HIER

18.11.2015

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/de-maiziere-zu-laenderspiel-absage-wuerde-die-bevoelkerung-verunsichern-a-1063439.html

De Maizière stellte sich auf einer Pressekonferenz kurzerhand selbst die erwartbaren Fragen nach dem genauen Grund der Absage - und dann sagte er, warum er sie nicht beantworten könne: "Ein Teil der Antworten würde die Bevölkerung verunsichern."

Ja, das ist schon lustig: Kaum eine Antwort könnte mehr verunsichern als diese. Der Innenminister behandelt die Öffentlichkeit wie Eltern ihre Kinder, die wissen wollen, worüber die sich gerade gestritten haben: Das musst Du nicht wissen. Der Effekt ist aber keine Beruhigung, sondern noch bangere Sorge. Die Phantasie macht sich selbständig. Ganz bestimmt lassen sich Mama und Papa bald scheiden.


Thomas de Maizière ist kein großer Kommunikator. Was er sagt, wirkt oft, als lese er direkt aus einer Verwaltungsvorschrift vor. Und vor allem vor dem Hintergrund der Tatsache, dass gerade in einer Ausnahmesituation wie dieser jedes Wort eines verantwortlichen Politikers sehr genau gehört und analysiert wird, kann man seine Formulierung für verunglückt halten: Ist es wirklich nötig, die Bevölkerung zu verunsichern, indem man ihr Informationen vorenthält - und darauf auch noch explizit hinzuweisen? Hätte er sich nicht darauf beschränken können, darauf zu verweisen, dass jedes öffentlich preisgegebene Detail die Abwehr des Terrors erschwere? Er hat das gesagt. Nur eben auch den verunsichernden Satz mit der Verunsicherung.


Aber vielleicht ist dieser Satz auch schlicht ehrlich: Was er weiß, würde Reaktionen in der Gesellschaft auslösen, die sich die Gesellschaft nicht wünschen kann. Vielleicht ist er deshalb auch vernünftig. Wie hilfreich wäre es, wenn wir zum Beispiel wüssten, dass es Hinweise gab, eine Bombe sei in einem Krankenwagen platziert worden, wie gemeldet wurde? Welchen Nutzen hätten wir von dieser Information? Sollen wir künftig Krankenwagen meiden? U-Bahnen? Bäckereien?

Die Phantasie erlaubt es, sich viele Szenarien auszudenken, viele Methoden von Terroristen, wie sie demnächst morden könnten. Man kann ganze Nächte wachliegen und sich ausmalen, in welcher Situation man demnächst zum Opfer eines Anschlags werden könnte. Und am nächsten Morgen fühlt man sich so elend, dass man am liebsten die Decke über den Kopf ziehen und liegen bleiben würde. Das hilft niemandem.

19.10.2015

http://www.focus.de/kultur/medien/tagesschau-und-tagesthemen-ard-raeumt-falsches-fluechtlingsbild-ein_id_5001222.html

Gniffke: „Wenn Kameraleute Flüchtlinge filmen, suchen sie sich Familien mit kleinen Kindern und großen Kulleraugen aus.“ Tatsache sei aber, dass „80 Prozent der Flüchtlinge junge, kräftig gebaute alleinstehende Männer sind“.

5.10.2015

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/10/05/polizeigewerkschaft-zur-asyl-gewalt-die-oeffentlichkeit-erfaehrt-nur-einen-bruchteil-2/

Die Öffentlichkeit erfährt nur einen Bruchteil, weil die Behörden die Bürger nicht unnötig in Schrecken versetzen wollen.

Kommentar dazu: "Man will die Bürger nicht erschrecken, man läßt sie lieber ins offene Messer laufen (im wahrsten Sinn des Wortes!)."      ->  gesamter Text

März 2015:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/09/09/moslem-eritreer-ermordet-moslem-eritreer-2015-in-dresden-fall-khaled-wird-fuer-deutsche-steuerzahler-immer-teurer-prozessverlaengerung/

Erst Pegida, dann der gewaltsame Tod des jungen Eritreers Khaled.” Frankfurter Rundschau(FAZ-Konzern) “Khaleds Freund Hani hat sich mehrfach geäußert. Er ist sich inzwischen „zu 99,9 Prozent sicher, dass er von Rechtsradikalen ermordet wurde…Was sollten sie denn auch denken, wenn Pegida jeden Montag durch Dresden zieht?”

Wie man sieht, ist das Problem mit der Ausländerkriminalität nicht neu:

http://www.tagesspiegel.de/meinung/kontrapunkt-mentales-altersheim-jugendbanden-und-demographie/2691704.html

Das Zitat ist von 2010, entdeckt 2018 in Neuauflage als Satire: