Wichtig für Ärzte:

neuester wissenschaftlicher Erkenntnisstand:

Mobilfunk hat auf die Dauer die gleichen Folgen

wie Radioaktivität!

Hecht 2015

 

und gleich noch ein Hieb in diese Kerbe:

http://www.medmix.at/zusammenhang-krebs-und-kabellose-geraete/

Dem soeben veröffentlichten Bericht zufolge, sind die schädlichen Strahlungseffekte auf klassische oxidative Schäden in lebenden Zellen zurückzuführen.

Wer die Inhalte dieser Seite für total irrelevant hält, hat möglicherweise mehr Nachholebedarf, als er glaubt:

Wenn Ihnen diese Seite weitergeholfen hat und Sie meine Arbeit unterstützen können, dann benutzen Sie bitte diesen Spendenbutton:

ACHTUNG WICHTIG !!!

Bild anklicken - direkt zum Buch
Bild anklicken - direkt zum Buch

Schweizer Sendung zum Thema:

Blackout Tag 1, der Strom fällt aus

(und 2 weitere Teile dort verlinkt)

Weiteres speziell zum Thema:

http://www.srf.ch/kultur/wissen

Impfungen

Wichtig, da es um die biologischen Grundlagen geht ---> Infektionstheorie

Seite voll, hier geht es weiter: Impfungen 2


3.8.2016    gute Zusammenfassung des Themas zum Einlesen:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/schaedliche-impfungen-ia.html

Impfungen - ein Angriff auf das Immunsystem

Nein!
Denn Impfen ist ein nachvollziehbarer Betrug. Es war niemals möglich, mit Mikroben entsprechende Krankheiten auszulösen. Im Jahre 1882 begann der Bakteriologe Robert Koch, im politischen Auftrag Wissenschaftsbetrug. Da es ihm und anderen nicht gelang, mit Bakterien die behaupteten Krankheiten auszulösen, erzeugte er in irrsinnigen und grausamen Tierexperimenten "ähnliche Symptome" und wertete dies als Beweis für "Infektiösität." Auf diese Experimente aus dem 19. Jahrhundert berufen sich alle die impfen.

Ja!
Wenn man akzeptiert und begrüßt, daß die Regierungen der Bevölkerung mittels "Impfen", unter Umgehung der Entgiftungsfunktionen, Nervengifte wie Quecksilber, Aluminium, Lösungsmittel etc. irreversibel implantieren. Diese Nervengifte bewirken eine graduelle bis manifeste Verblödung, Entwicklungsstörungen aller Art, Lähmung und Tod der Geimpften und dienen dazu, den Willen von Menschen zu brechen. Gehen die Impfreaktionen über das durchschnittliche Maß, spricht das Gesetz von einem "Impfschaden."


speziell zu Pocken, Polio, Tetanus und Tollwut: runterscrollen

Absolute Leseempfehlung!

Wer sich umfassend über das Thema informieren will. Saubere Recherche zur Geschichte des Impfens, begangenem Betrug, Statistikfälschungen, Zwangsmaßnahmen aus politischem Kalkül, von anfänglichen Irrtümern bis zum vorsätzlichen Betrug, lukrative Gesundheitsschädigung seit 200 Jahren. Mit diesen Informationen hat sich das Thema Impfen ein für allemal erledigt, keine weiteren Fragen.


Wer sich mit dem Thema Impfen, seine Geschichte und Hintergründe genauer befasst hat, kann nur Impfgegner sein, jeder andere lügt oder ist Mittäter. Und wer keine Ahnung hat, kann nur der Propaganda auf den Leim gehen. Die Pharmaindustrie wäre ohne das Impfen nicht die, die sie heute ist, vor ca. 200 Jahren fing der Gesundheitsbetrug an und wurde mit statistischem Betrug und Lügengeschichten versehen dem gemeinen Volk gewaltsam eingetrichtert. Würden Impfungen auch nur annähernd halten, was sie versprechen, wären sie längst wegen Geschäftsschädigung verboten. Ich habe mich (beginnend 1992, erstes Kind geboren) 16 Jahre mit dem Thema befasst.

Impfen ist die Geschäftsgrundlage der Pharmaindustrie, deswegen ist Impfen sooo wichtig, es bringt zwar selbst nur peanuts ein, aber das Folgegeschäft... tja, mit Impfen wurde die Pharma groß und mächtig und schon die alten Ärzte wussten: Wo man impft, da lass dich ruhig nieder, die Patienten kommen immer wieder.

http://www.whale.to/a/children1.html

"Ich habe über 13.000 Kinder in meiner pädiatrischen Praxis und ich muss sagen, so unpopulär diese Beobachtung auch sein mag, meine ungeimpften Kinder sind bei weitem die gesündesten", sagt Dr. Paul Thomas, ein in Dartmouth ausgebildeter Kinderarzt und Suchtspezialist praktiziere Medizin seit 30 Jahren. 

Das größte bekannte Impf-Desaster der Welt, die "Spanische Grippe":

http://yournewswire.com/influenza-epidemic-vaccines/

zwei  Artikel dazu auf deutsch:

http://www.initiative.cc/Artikel/2009_05_05_spanische_grippe.htm

VAXXED    -    MAN MADE EPIDEMIC    -    THE GREATER GOOD

sachliche Dokumentarfilme, die sich kritisch mit Impfungen auseinandersetzen.


Immer wieder wird diskutiert wegen der Wakefield-Studie, hier die Gegendarstellung:

https://www.impfen-nein-danke.de/vaxxed/gegendarstellung/

David Icke - Impfungen -- Angriff auf die Menschheit

 

Impfen im Kontext der NWO und der geplanten Bevölkerungsreduktion

 

viele Links unter dem Video


21.10.2017  die Aufklärung geht voran, der Widerstand wächst:

https://www.activistpost.com/2017/10/british-musician-takes-vaccine-issues-musical-video.html

16.4.2017

https://frieda-online.de/6-fach-impfung-schuetteltrauma-kindesentzug/

Impfschädenvertuschung - Kindesentzug und Haft wegen angeblicher Kindesmißhandlung, auch in Deutschland mehr Fälle als vermutet!

Meist geht - wenn vorhanden, der Vater in den Knast ... mehr unter -> Impfschäden

Dass geimpfte Kinder mehr gesundheitliche Probleme haben als ungeimpfte spricht sich langsam rum, hier eine weitere Studie (die in Deutschland sind scheinbar bei dieser Quelle nicht bekannt, weitere HIER):

http://www.epochtimes.de/gesundheit/neue-studie-belegt-ungeimpfte-kinder-haben-signifikant-weniger-gesundheitliche-probleme-a2122670.html

... Zum Beispiel wurden geimpfte Kinder  30-mal häufiger mit Heuschnupfen diagnostiziert (allergische Rhinitis) als ihre nicht geimpften Kollegen und 22 mal häufiger mit schwerwiegenden Allergien, so dass sie Medikamente benötigten.

Darüber hinaus zeigten die Ergebnisse, dass geimpfte Kinder um 300 Prozent eher die Diagnose einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) erhielten und 340 Prozent eher an einer Lungenentzündung erkrankten. Geimpfte Kinder erkrankten auch um 300 Prozent eher an einer Mittelohrentzündung und um 700 Prozent eher kam es zu chirurgischen Eingriffen am Mittelohr. Vier Fünftel aller Kinder in den USA erleiden Ohr-Infektionen bevor sie 3 Jahre alt sind und dies ist ein Hauptgrund für Kinderarztbesuche und Antibiotika-Rezepte in dieser Altersgruppe. ...

Dr. Loibner machte in seiner Praxis schlimme Erfahrungen mit Impfungen. Er fing an gründlich über Impfungen zu recherchieren und kam zu erschreckenden Erkenntnissen.

Er bekam zeitweilig Berufsverbot, weil er die Wahrheit offen aussprach.


Studien                                                         -> Impfstudien

https://www.zeitenschrift.com/

Impfbetrug: Und alle waschen ihre Hände in Unschuld ...Dass die Pharmaindustrie Impfschäden vertuschen will, liegt auf der Hand. Doch auch Behörden und Fachmedien lassen sich in einem schmutzigen Geschäft instrumentalisieren, das viel mehr Krankheit und Tod verursacht, als die meisten Menschen sich vorstellen können.

DeStefano-Studie von 2004

... In­­zwischen hat sich Whistleblower Thompson persönlich bei Wakefield entschuldigt, dass dessen Reputation und Karriere durch Thompsons Mittäterschaft bei der Manipulation der Studiendaten des CDC zerstört worden sind. Gemäß William Thompson hätten die Ergebnisse der CDC-Studie, wären sie denn wahrheitsgemäß veröffentlicht worden, Wakefields Erkenntnisse bezüglich der MMR-Impfung und Autismus vollumfänglich bestätigt.

Da ich selbst über viele Jahre zum Thema Impfen und Infektionstheorie recherchiert habe, kann ich diese Seite absolut empfehlen:

https://www.impfen-nein-danke.de/vom-irrtum-zum-betrug/

Auf dieser Seite finden sich auch biologische Hintergründe und Geschichte:

Jenner, Pasteur, Koch, sowie Bechamp, Pettenkofer usw. bis Probst.

Goldstandart wird ebenso erklärt wie die Henle-Koch-Postulate.

und eine super-Seite zu Tierimpfungen gibt es dort auch:

https://www.impfen-nein-danke.de/tiere/

Impfen aus Sicht der Neuen Medizin: http://www.infodijo.info

21.4.2017

https://www.pravda-tv.com/2017/04/sieben-kindheitsallergien-ueberschneiden-sich-direkt-mit-bestandteilen-von-impfstoffen-videos/

In ihrem ersten Lebensjahr werden Kindern ...  krebserzeugende Substanzen und Neurotoxine injiziert. Später entwickeln die Kinder dann oft ungewöhnliche Nahrungsmittelallergien, von denen einige so heftig ausfallen können, ...

http://andreaskalcker.com/de/vacunas/
http://andreaskalcker.com/de/vacunas/

Inhaltsstoffe - für Verbraucherschutz und Behörden Betriebsgeheimnis, aber es gibt Analysen:

http://www.agbug.de/download/Impfstoffuntersuchung01.pdf

http://www.impffrei.at/interessante-fakten/inhaltsstoffe

Aktuell scheint ja in den USA etwas in Bewegung zu kommen:

http://yournewswire.com/melania-trump-big-pharma/

Trump und Gattin sägen am Stuhl der Pharmaindustrie...

Es wird vor deren Exzessen gewarnt und explizit auf den Unsinn der Grippeimpfung Bezug genommen.

 

In Indien wurde Anfang der 70er Jahre eine großangelegte Studie durchgeführt, die letzten Endes das unerwünschte Ergebnis erbracht hat, dass die Geimpften eben nicht besser geschützt waren sondern das Gegenteil der Fall war. Immerhin hat die WHO daraufhin jahrelang die Veröffentlichung der Ergebnisse unterlassen.     (mehr dazu unter -> Impfstudien)

http://www.impfungen-und-masern.de/tuberkulose-tbc.html

Dr. Lanka zum Masernvirenprozess:

Genetik widerlegt Existenzbehauptungen

In den Prozess wurden die Ergebnisse von Untersuchungen zum sog. genetischen Fingerabdruck des behaupteten Masern-Virus eingebracht. Zwei anerkannte Labore, darunter das weltweit größte und führende genetische Institut, kamen unabhängig voneinander zu exakt den gleichen Resultaten. Die Ergebnisse beweisen, dass sich die Autoren der sechs Publikationen des Masern-Virus-Prozess irrten und als direkte Folge sich bis heute alle Masern-Virologen irren: Sie haben normale Bestandteile von Zellen als Bestandteile des vermuteten Masern-Virus fehlgedeutet.

Aufgrund dieses Irrtums wurden in einem Jahrzehnte dauernden Konsensfindungsprozess normale Zell-Bestandteile gedanklich zu einem Modell eines Masern-Virus zusammen gefügt. Eine tatsächliche Struktur, die diesem Modell entspricht, wurde bis heute weder in einem Menschen, noch in einem Tier gefunden. Mit den Ergebnissen der genetischen Untersuchungen sind alle Existenz-Behauptungen zum Masern-Virus wissenschaftlich widerlegt.

Den Autoren der sechs Publikationen und allen anderen Beteiligten ist dieser Irrtum nicht aufgefallen, weil sie die fundamentale wissenschaftliche Pflicht verletzten, „lege artis“, nach den international definierten Regeln der Wissenschaft zu arbeiten. Sie führten keinerlei Kontrollexperimente durch. 

http://al-ex.org/der-neue-alu-film.html

Moderne Impfstoffe sind teuer und bescheren den Unternehmen Milliardenumsätze. Die Hersteller der Impfstoffe und die von ihnen bezahlten Lobbyisten unterstützen den Abwehrkampf gegen eine offen geführte Diskussion, weil sie am „guten Image“ der Impfungen jährlich Milliarden verdienen. Sobald kritische Fragen kommen, werden sofort Impfgegner-Vorwürfe laut. Impfungen sind zu einer „Heiligen Kuh“ des Medizinbetriebs geworden. In den Medien wird so gut wie nie über diese Hintergründe berichtet.

Ansteckung ist eine nicht in der Praxis funktionierende Theorie, die Infektionstheorie.

 

Aus der Zoologie ist bekannt (und wissenschaftlich sauber bewiesen), dass die (in uns und mit uns in Symbiose lebenden) Mikroorganismen je nach Bedarf, also Körpermilieu die Form und Arbeitsweise wechseln, also in verschiedenen Formen beobachtet werden können. Das heißt, um es mal bildlich auszudrücken, dass die Feuerwehr am brennenden Haus nicht zwangsläufig auch die Ursache des Feuers ist, nur weil sie immer wieder an brennenden Häusern angetroffen wird. Leseempfehlung: Bacteriencyclogenie von Prof. Dr. Günter Enderlein, Zoologe.

Video unten läuft trotz grauem Bildschirm:

Michael Leitner im Gespräch mit dem prakt. Arzt Rolf Kron (Ausschnitt) Bei vielen Krankheitswellen muss kommt immer wieder heraus: Unter den Erkrankten sind die meisten nach Impfplan gegen die Krankheiten geimpft, an denen sie erkranken. Dazu kommt, dass Skandale um Impfstoffe wie HEXAVAC immer wieder unter den Teppich gekehrt werden. Schließlich gilt es seitens der Impfbefürworter, den "Impfgedanken" vor der hässlichen Realität zu schützen. Auch, wenn es um so schreckliche Dinge wie den (auch) durch Impfstoffe verursachten plötzlichen Kindstod geht. Ausschnitt aus dem Drehmaterial zum Dokumentarfilm "Wir impfen nicht!". Mehr Info zum Projekt: www.wir-impfen-nicht.eu


Dr. Hartmann war 10 Jahre lang im Paul-Ehrlich-Institut (PEI) für die Sicherheit von Impfstoffen zuständig. Heute ist er u.a. als Gutachter für die Beurteilung von mutmaßlichen Impfschäden tätig. Im Interview äußert er Kritik an der mangelnden Sicherheit von Impfstoffen und erzählt auch, warum er das PEI verlassen hat: Anlass war der Skandal um den 6-fach-Impfstoff Hexavac, bei dem auffallend viele Babies erkrankten und starben. Dies wurde jedoch beim PEI zielgerichtet unter den Teppich gekehrt und der Impfstoff viel zu spät und unter einer fadenscheinigen Begründung vom Markt genommen.

links Auszug, rechts komplettes Interview:


Ohne Zusatzstoffe gibt es keine Impfreaktion, d.h. der "Keim" selbst richtet gar nichts aus.

siehe Infektionstheorie.

http://www.impffrei.at/interessante-fakten/inhaltsstoffe

http://www.impfkritik.de/zusatzstoffe/

Alle Zusatzstoffe sind aber auch der Regierung und der Zulassungsstelle NICHT bekannt, da diese "Betriebsgeheimnis" sind.

 

Aluminiumhydroxid 

5.12.2017

https://ehgartner.blogspot.de/2017/12/impfungen-und-autismus-alles-anders.html?m=1

30.11.2017

https://www.pravda-tv.com/2017/11/aluminium-in-impfstoffen-bedroht-unser-gehirn/

zum Alu in Impfstoffen:  http://www.al-ex.org

http://www.al-ex.org/al-ex-news/53-stellungnahme-zum-spiegel-online-artikel-von-sivio-duwe.html

dazu kam die Aussage (aus Akte Aluminium ab Min. 24), dass bekannt ist, wie man Allergien bei Versuchstieren erzeugt - das erwünschte zukünftige Allergen wird gemeinsam mit Aluminiumhydroxid gegeben.

 

Auch hier: http://www.impfen-nein-danke.de  zur Wirkung von Al auf Hirn usw.:

http://www.impfen-nein-danke.de/impfstoffe/aluminium-zerstört-hirn/

Zu Aluminium in Impfstoffen

von Dr. Stefan Lanka (2003) 

http://www.impfschaden.info/impfungen-allgemein/impfstoffe/zusatzstoffe.html

Auszüge:

Der Grenzwert, den die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA)  für die tolerierbare wöchentliche Aufnahme von Aluminium aus Nahrungsmitteln (also oral aufgenommen, nicht injiziert)festgelegt hat,  wurde 2008 von 7 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht auf 1 Milligramm abgesenkt. D.h. die Aufnahme des  Aluminiums (nach Absorption) sollte max. 0.01-0.03 mg/kg Körpergewicht betragen. Die Menge von Aluminium in einem Impfstoff beträgt aber 0.5-1.5 mg pro Impfung, einem Vielfachen der tolerierten Menge. Ein Säugling mit 5kg nimmt damit bei einer Injektion das 10-fache der wöchentlichen tolerierbaren Menge auf. Werden mehrere Impfstoffe gleichzeitig verabreicht, vervielfacht sich dementsprechend die Menge. Im Gegensatz von oral eingenommen Aluminium wird Aluminium , welches injiziert wird nicht langsam freigesetzt, sondern ist sofort in grossen Mengen im Organismus zu finden.

Aluminium führt zur Ausbildung von Autoimmunerkrankungen. Dieses Krankheitsbild wird als ASIA (autoimmune/inflammatory syndrome induced by adjuvants) beschrieben (Shoenfeld Y, Agmon-Levin:  ASIA autoimmune/inflammatory syndrome induced by adjuvants. J Autoimmun. 2011 Feb;36(1):4-8). Die Menge des dazu notwendigen Aluminiums ist individuell verschieden und kann bereits bei einer Inkektion ausreichend sein. Im Gegensatz zu oral eingenommen Aluminium, welches nur zu etwa 0.1-0.3% resorbiert wird, wird injiziertes Aluminium komplett aufgenommen und übertrifft den Grenzwert um ein vielfaches.

Bekannt ist mittlerweile, dass Aluminiumverbindungen zur sogenannten makrophagischen Myofaszitis, einer Muskelerkrankung führen können. Hierbei kommt es zu Entzündungen des Muskels an der Einstichstelle( Rivas E, Gomez-Arnaiz M, Ricoy JR, Mateos F, Simon R, Garcia-Penas JJ, Garcia-Silva MT, Martin E, Vazquez M, Ferreiro A, Cabello A.Macrophagic myofasciitis in childhood: a controversial entity.Pediatr Neurol. 2005 Nov;33(5):350-6., Heidary N, Cohen DE.Hypersensitivity reactions to vaccine components.Dermatitis. 2005 Sep;16(3):115-20.,Shingde M, Hughes J, Boadle R, Wills EJ, Pamphlett R.University of Sydney, Sydney, NSW. Macrophagic myofasciitis associated with vaccine-derived aluminium. Med J Aust. 2005 Aug 1;183(3):145-6. )

zu einzelnen Krankheiten:

Pocken und Polio: Unbrauchbare Beispiele

Immer wieder werden die Pocken und Polio (Kinderlähmung) als angeblich überzeugende Beispiele für den Nutzen der Impfungen herangeführt. Doch nach den Pockenimpfaktionen (Zwangsimpfungen ab 1801) traten regelrechte Epidemien auf und die Krankheit verschwand trotz bis zu 170 Jahren flächendeckender Impfungen erst, nachdem sie in den 70ern des letzten Jahrhundersts aufgrund ihrer Erfolglosigkeit von der WHO schrittweise zurückgefahren wurden.

Auch die Polioimpfung lässt Fragen offen: Zeitgleich mit der Einführung der Polioimpfung wurden in Deutschland durch Inkrafttreten des Bundesseuchengesetz 1962 die offiziellen Falldefinitionen so geändert, dass plötzlich ein Großteil der bisher erfassten Fälle durch das statistische Raster fiel – völlig unabhängig von der Impfung. Doch bis heute gilt dieser Rückgang unverständlicherweise offiziell als Beweis für den Impfnutzen.

http://www.impf-report.de/jahrgang/2002/15.html   

Weiter unten mehr zu Pocken und Polio (alphabetische Sortierung)

FSME

„Einem Risiko bleibender Schäden von etwa 1 : 78.000 durch Erkrankung nach Zeckenbiß in „Endemiegebieten” steht nach unseren Daten – ohne Berücksichtigung der erheblichen Dunkelziffer – ein Risiko von Impffolgen unterschiedlichen Schweregrades von mindestens 1 : 32.000 gegenüber.“  Das war das Fazit des arznei-telegramms 6/ 91
(Informationsdienst für Ärzte und Apotheker)
"Somit ist auch aus schulmedizinischer Sicht das Risiko einer Impfung nicht zu rechtfertigen!"  http://www.impf-report.de/upload/pdf/Infoblatt/20060304-Macht-die-FSME-Impfung-Sinn.pdf
Ein weiteres Zitat aus dem Arznei-Telegramm:
Studien mit direkten Vergleichen von Nutzen und Schaden der angebotenen FSME-Vakzinen (ENCEPUR, FSME-IMMUN) fehlen. Die aktuellen Impfstoffe scheinen besser verträglich zu sein als die Vorläufervakzinen, die wegen Unverträglichkeit zurückgezogen werden mussten (a-t 2001; 32: 41-3). Aber auch in Verbindung mit den neueren Produkten wird über Verdacht auf schwerwiegende Impfkomplikationen berichtet, beispielsweise Krampfanfälle (NETZWERK-Berichte 12.769, 12.965, 14.344) oder Myelitis (13.904, 14.234). In Gebieten mit geringem Infektionsrisiko kann die Gefährdung durch die Impfung daher größer sein als durch die Infektion. Bei naturnahen Aufenthalten in tatsächlichen Risikogebieten erscheint zumindest für Ältere die Nutzen-Schaden-Abwägung eher positiv. "Harte" Evidenz aus Studien mit klinischen Endpunkten liegt jedoch nicht vor.
Kinder sind nur minimal durch FSME gefährdet, obwohl sie - abgesehen von Kleinkindern - wahrscheinlich häufiger Kontakt mit Zecken haben als Erwachsene. "Der Grund ... dürfte darin liegen, dass die Rate klinisch manifester Infektionen im Kindes- und Jugendalter noch geringer ist als bei Erwachsenen".5 Bleibende neurologische Schäden sind bei Kindern eine "Rarität" (a-t 2002; 33: 27), Impfstoff-Unverträglichkeiten jedoch sehr häufig: 28% der Ein- bis Zweijährigen bzw. 7% der Drei- bis Fünfjährigen reagieren auf FSME-IMMUN JUNIOR mit Fieber von 38-39° Celsius, 3% bzw. 0,6% mit Temperaturen von 39,1-40° Celsius.6 Kopfschmerzen sind sehr häufig. Nervenentzündungen, Enzephalitis u.a. kommen vor. Die Impfung von Kindern gegen FSME erscheint uns hierzulande in der Regel entbehrlich.
Weitere gute Beiträge sind hier verlinkt:
Frank Reitemeyer "Irgendein Virologe hatte den genialen Einfall, die Zecken als Überträger des FSME-Virus zu bezichtigen. Diese Idee sollte sich für die Medizinindustrie als höchst lukrativ erweisen. Mit Hilfe dieses ekeligen Tieres, eines Blutsaugers, gelang es in leichtgläubigen Menschen tiefe Ängste zu erzeugen."
- Dr. Johann Loibner: Die Zecken als doppelte Goldesel
https://www.aegis.at/.../die-zecken-als-doppelte-goldesel/
"Auf die Idee, dass eine Zecke ein Virus enthält, das durch einen Stich auf den Menschen übertragen wird und dieses Virus eine Gehirnentzündung verursacht, können wohl nur Virologen kommen. Eine solch kühne Spekulation kann nur von Menschen stammen, die kaum Kranke gesehen haben und deren Geschichte sie nicht kennen."
- Dr. Johann Loibner: Die Zeckenimpfung und ihre Opfer
http://www.aegis.at/wor.../die-zeckenimpfung-und-ihre-opfer/
"War es wirklich die Zecke? Die wirklichen Ursachen der FSME. Es ist bisher noch nie ein Kind an FSME gestorben."
- Dr. Johann Loibner: Tod nach Zeckenbiss? War es wirklich die Zecke?
http://www.aegis.at/wordpress/todnachzeckenbiss/ 
Siehe auch: https://www.impfen-nein-danke.de/krankheiten/fsme-zecken/

Dr Dale Brown: Grippe-Impfungen verursachen Lähmungen und Tod:

 

Wenn Sie die Wahrheit sagen und Ihrer Gemeinschaft zeigen, dass Grippeimpfungen Betrug sind und Menschen durch den Impfstoff getötet und gelähmt werden, würden Sie denken, dass 


Ärzte Sie bitten würden, das Banner zu entfernen, wenn sie wirklich daran glaubten Injektion in ihre Patienten. Es ist Zeit, der Welt die Wahrheit über den Impfstoff zu erzählen. Die Grippeschutzimpfung ist tödlich und hier müssen Gerichtsfälle es beweisen.

Noro

https://lichterschein.com/2017/01/19/norovirus-und-brechdurchfall-auf-den-punkt-gebracht/

"Wenn Sie auf die Suche gehen, woher die Idee der Noroviren kommt – über die offiziell behauptet wird, dass diese mit Erbrochenem und Stuhlgang ausgeschieden werden, es muss also in China eine Epidemie an brechenden und sich entleerenden Erdbeerpflückern gegeben haben – landen Sie bei einer Studie der US-Armee aus dem Jahre 1971.

Diese Studie („Transmission of Acute Infectious Nonbacterial Gastroenteritis to Volunteers by Oral Administration of Stool Filtrates„) der Autoren um Raphael Dolin gilt in der staatlichen Wissenschaft als die Publikation, in der die Entdeckung der Noroviren gelungen und dokumentiert ist. Da diese Publikation wegen der großen Bedeutung der Noroviren auf dem Internet frei zugänglich gemacht wurde (jedes Krankenhaus erzielt durch Verdachtsdiagnosen und aufwendige Quarantäne-Maßnahmen ein deutliches Umsatzplus), bitte ich Sie, diese Publikation selbst anzusehen, sonst können Sie nicht glauben, was ich jetzt schreibe:

In einem US-amerikanischen Gefängnis durften „Freiwillige“ die Filtrate von Durchfallstuhl von an Brechdurchfall erkrankten Soldaten trinken. Einige von ihnen bekamen Brechdurchfall. Daraus, dass die Filterporen kleiner waren als Bakterien, hat man den Schluss gezogen, dass es sich bei dem Auslöser von Brechdurchfall bei Durchfall-Stuhl-Trinkern um ein Virus handeln muss. Auf Toxine im Durchfall wurde nicht untersucht.

Auch die in der Wissenschaft vorgeschriebenen Kontrollversuche, um auszuschließen, dass Gifte, Angst, Ekel oder das Essen der Soldaten den Brechdurchfall auslösten, wurden nicht erwähnt, obwohl ohne deren Erwähnung der Artikel gar nicht hätte publiziert werden dürfen. Niemand darf eine solche Veröffentlichung ohne Kontrollversuche als wissenschaftlich bezeichnen. Aber: ALLE sog. wissenschaftlichen Publikationen über Infektionen kommen bis heue ohne diese Kontrollen aus. Das ist ein weiterer Beweis, dass es sich hier nicht um Wissenschaft handelt. ..."

http://gnm-wissen.de/noro-virus-panikmache/

... Oder ist den Beteiligten klar, daß die ganze Aktion ein riesengroßes Schauspiel ist?

6.2.2018

http://beforeitsnews.com/alternative/2018/02/whats-behind-the-norovirus-outbreak-at-the-olympics-3593434.html

... Hier ist das Problem. Beamte geben zu, dass die Krankheit aus verunreinigtem Wasser zu kommen scheint, und Sie können diese Situation nicht auf ein einziges Virus reduzieren. Vergessen Sie die anspruchsvolle Analyse. Schlechtes Wasser enthält schlimme Dinge. Eine Anzahl von ihnen. Wenn Sie das Wasser nicht zuerst gereinigt haben, werden Sie Schwierigkeiten haben.

 

Das Norovirus ist zur Erklärung eine bequeme Titelgeschichte. Es scheint den Ausbruch der Krankheit zu erklären - aber das tut es nicht.

 

Die Virenjäger im CDC sind darauf trainiert, nach dem einzigen viralen Schuldigen zu suchen. Das machen sie immer. Sie sind medizinisch, nicht umweltfreundlich. Sie wollen nicht die richtige Antwort finden, wenn es etwas in der Umgebung ist, weil medizinische Lösungen nicht funktionieren. Sie müssen das Wasser aufräumen.

 

In den vergangenen 30 Jahren, in denen ich medizinische Untersuchungen durchgeführt habe, kann ich nicht sagen, wie oft ich dieses Muster wiederholt habe. Ignoriere die Umweltverschmutzung; einen einzigen Virus beschuldigen. Es ist eine Farce.

 

Auf eine extreme Art und Weise würden Sie so etwas bekommen - Genforscher freuen sich auf den Tag, an dem genetische Veränderungen den Menschen vor allen Arten von Umweltkontaminationen schützen würden.

 

Übersetzung: Lassen Sie Konzerne und Regierungen nach Herzenslust verschmutzen; "Veränderte" Menschen wären in Sicherheit.

 

Das klingt nach Science-Fiction. Und es ist. Aber die Forscher arbeiten daran, es zu einem Fakt zu machen.

 

Sie werden scheitern.

 

In der Zwischenzeit sollte es bei den Olympischen Spielen eine Flotte von großen Lastwagen geben, die sauberes Wasser zu den Arbeitern und den Athleten bringen, oder die Probleme, denen sie bisher begegnet sind, werden schlimmer werden, viel schlimmer.

 

Vor einigen Jahren hat mir ein Gesundheitsbeamter in einem Gespräch, das nicht offiziell ist, zugegeben, dass kontaminiertes Wasser immer eine Reihe von schädlichen Substanzen enthält, die die menschliche Gesundheit gefährden. "Wenn Sie sagen, dass es dieser Virus oder dieser Virus ist, lügen Sie", sagte er. "Du musst zurück zum Anfang gehen und das Wasser aufräumen."

 

"Virus Jäger mag diese Lösung nicht", sagte ich.

 

"Natürlich nicht. Es bringt sie aus dem Geschäft. "

 

Das Norovirus ist nur eine weitere lahme medizinische Titelgeschichte.

 

Jon Rappoport arbeitet seit über 30 Jahren als freiberuflicher investigativer Reporter. http://nomorefakenews.com/

 


<---   (Abbildungen oben aus dem Video)

Sehr gut recherchiertes Video zu den tatsächlichen Ursachen von Polio und den Verschleierungstaktiken der Industrie bis heute.

Es geht in Wahrheit um Schwermetall- und Insektizidvergiftungen!


Super, und bei FB gleich noch eine Krankheitsbezeichnung aufgetaucht, die "anstelle" von Polio jetzt auftritt, bei so vielen Namen für das gleiche Problem eines Nervenschadens hat man als Arzt ja die volle Auswahl und muss es nicht Polio nennen, wenn derjenige geimpft ist.


Während der jahrzehntelangen Praxis von Frau Dr. Suzanne Humphries als Ärztin machte sie die persönliche Erfahrung, dass die gängige Medizin, anstatt die Menschen zu heilen, häufig sogar noch neue Krankheiten erzeuge.

 


Danke, Mone Ditschko Loose, das kam in einer Diskussion in der Gruppe 

Gegen Impfen - IMPFormier Dich!

"...  Innerhalb von nur wenigen Monaten nach der Wiedereinführung von DDT kam es wieder zu schweren Poliofällen in den USA. Da fast ausnahmslos alle Erkrankten Geimpfte waren und man der Impfung einen 100prozentigen Schutz nachsagte, nannte man die Krankheit "Post-Poliomyelitis". Noch heute lehrt man uns, dass Polio Erkrankte Jahrzehnte später nochmals eine leichte Polio durchmachen können, eben das sogenannte Post-Polio-Syndrom. Betroffen waren damals in den USA ca. 600'000 Menschen. Heute gibt es viele Krankheiten auf der ganzen Welt, die das zentrale Nervensystem betreffen und die es früher nicht in diesem Ausmass gab, z.B. akute schlaffe Lähmungen, chronisches Müdigkeitssyndrom, Gehirnentzündung, Hirnhautentzündung, etc. (Rea W J., The environmental aspects of post-polio-syndrom, Birth Defects Orig Artic Ser, 1987; 23(4): 173-181). ..."

"Kurz nachdem die Impfung gegen Polio in den USA eingeführt worden war, brachen in etlichen Bundesstaaten Epidemien aus. In den drei folgenden Jahren nach Einführung der Impfung wurde deshalb die Definition für eine Polio-Epidemie abgeändert. Schliesslich durfte man nicht zugeben, dass trotz vermehrter Impfungen immer mehr Menschen erkrankten. Galten bisher 20 aufgetretene Fälle auf 100'000 Einwohner als Epidemie, so mussten neu 35 Fälle auf 100'000 Einwohner gemeldet werden. Die Definition von der Krankheit Polio wurde auch den neuen Umständen angepasst. Lähmungen, die 24 Stunden andauerten, waren bis anhin unter Polio in die Statistik eingegangen. Neu mussten Lähmungen zwei Monate andauern, um als Polio anerkannt zu werden. Die übriggebliebenen Fälle von Polio wurden dann fast ausschliesslich alle als Meningitis (Gehirnhautentzündung) diagnostiziert."

(Quelle)

Weitere Infos zu Polio unter Impfschäden 

ROTA

völlig aus der Luft gegriffene Bedrohung, mit Tests an toten Kindern kann man jede beliebige Diagnose herbeizaubern. Verseuchtes Wasser kann als Ursache ausreichen. Teilweise furchtbare bis tödliche Nebenwirkungen, mehr muss man nicht wissen, gefährliche Impfung, insbesondere, da auch diese Impfung nicht hält, was sie verspricht, einen Schutz vor Erkrankung gibt es nicht, regelmäßig wird aber Durchfall - und schlimmere Darmprobleme als Impffolge beobachtet, hier etwas mehr und noch ein Fallbeispiel dazu: https://www.impfen-nein-danke.de/impfschaden-rotaviren/

Tetanusimpfung:

Der Impfstoff enthält humanes Choriongonadotropin Beta-hCG. Dieses Peptidhormon bildet sich während der Schwangerschaft in der menschlichen Plazenta. Wird es einer nicht schwangeren Frauen kombiniert mit dem tetanischen Toxoid verabreicht, produziert es zwar Antikörper gegen Tetanus, aber auch gegen hCG und macht die Frau unfruchtbar.

http://www.katholisches.info/2014/11/13/geheimaktion-who-und-unicef-wollten-millionen-frauen-geheim-sterilisieren/

auch hier:

https://www.welt-sichten.org/artikel/25783/impfung-oder-geburtenkontrolle

Tollwut, ein Gruselmärchen

http://www.aerzte-ueber-impfen.org/articoli/fuchsundhund.html

Die Tollwut ist ein Musterbeispiel dafür, wie es gelingt, mit Fabeln und Aberglauben  die auf die tief sitzenden Ängste der Menschen zielen, Schreckgespenster zu verbreiten. ...

Mit Hilfe des Mikroskops lässt sich Tollwut nicht diagnostizieren. Denn entzündliche Infiltrate im Hirnstamm finden sich bei zahllosen anderen Formen von Enzephalitis (Entzündung des Gehirns) und können auf diesem Wege nicht unterschieden werden. Ja selbst mit den modernen Methoden der Virologie, PCR-Test und Immunologie, immunhistochemische Untersuchung von Biopsien der Nackenhaut, ist ein schlüssiger Nachweis der Tollwut nicht möglich. ...

 Es ist bis heute nicht möglich, die Tollwuterkrankung durch mikroskopische und labormedizinische Untersuchungen eindeutig zu beweisen.

Wir haben es in Wahrheit mit einem überlieferten Phantom zu tun, welches bei abergläubischen und leichtgläubigen Menschen leicht Anklang findet. 

Mächtige Interessensgruppen versuchen den Glauben an die Tollwut durch laufende Propaganda aufrecht zu erhalten. Dazu gehört in erster Linie die Impfindustrie. Die Drohung mit dem Schreckgespenst lässt bis heute das weiterhin existieren, was von der Tollwut übrig blieb, die Impfung gegen Tollwut.

(Text von Dr. Johann Loibner)

Hier füge ich mit der Zeit noch weitere Krankheiten ein, über die wir offiziell nicht richtig informiert werden.

Sonstiges zum Thema

Manchmal gibt es interessante Diskussionen zum Thema Impfen auf Facebook:

Wie geht ihr mit der Aussage um, dass Impfungen zumindest die Krankheit abschwächen?

Eva Oeser Das kann man anhand der Aussagen langjähriger und schlau gewordener Ärzte widerlegen und der gesunde Menschenverstand sagt auch, dass ein durch Gifte vorbelasteter Körper Krankheiten gar nicht besser wegstecken KANN. Aber: Krankheit sollte nicht mit i.d.R. ungefährlichen Entgiftungsreaktionen des Körpers verwechselt werden! Ausschläge, Husten, Schnupfen, Durchfälle bringen etwas aus dem Körper hinaus, was da nicht hineingehört und Fieber kurbelt den Stoffwechsel an, so dass das effektiver geschieht. Schon eine Impfung kann die Selbstreinigungskräfte des Körpers kaputt machen und wenn ein Kind z.B. kein Fieber mehr bekommen kann ist das KEIN Vorteil für die Gesundheit. Ausbleibende Kinderkrankheiten, (was ebenso vorkommen kann wie ein dramatischer Verlauf) verlagern (durch mangelnde Entgiftungsfähigkeit) das Problem in die Zukunft und sorgen - nebst den Impfstoffen und weiteren Giften, die einem bis dahin begegnen und nicht mehr richtig abgebaut werden dann später für richtige Krankheiten. Leider werden Zusammenhänge mit chronischen Krankheiten "unbekannter" Ursache -oder was auch immer einem dann erzählt wird- kaum gesehen.

Wenn z.B. ein Pocken-Impfarzt nach zig Jahren Impfpraxis in London feststellt, dass die Geimpften sowohl schwerer erkrankten als auch die meisten Todesfälle aufwiesen, dann ist das eine gewichtige Aussage, die aufgezeichnet wurde, Sie gipfelte in seiner Vermutung, dass die Impfungen sogar Epidemien verursachten und das ist auch anhand von Polio heute in der "Dritten Welt" nachzuvollziehen.

Wenn also ein Arzt behauptet, dass ein geimpftes Kind, welches krank geworden ist ohne diese Impfung schwerer erkrankt wäre, ist das eine völlig aus der Luft gegriffene Bahauptung, es ist eine - wenn auch angelernte - Lüge, die schon lange durch die Praxis widerlegt ist, s.o.

Wie kommt jemand dazu, so etwas zu behaupten? Glaskugel???

Wenn das Kind sogar schwer erkrankt, dann wäre es also ohne Impfung angeblich gestorben - eine ebenso beweislose Behauptung.

 

Es wird regelmäßig berichtet, dass bei Erkrankungen, gegen die geimpft wurde, erst der Impfstatus abgefragt wird und dann kommt die Diagnose - dann eben meist eine andere Krankheitsbezeichnung, es hat dann eben keinen Keuchhusten sondern Pseudokrupp.

 

<-- Interview mit dem Praktischen Arzt

     Rolf Kron

      http://impformation.org/

 


"Impfen nützt nichts, Impfen schützt nicht, Impfen schadet! Je mehr man sich mit den Impfungen und den ganzen Machenschaften dahinter beschäftigt, je mehr man die Studien analysiert und versteht, um was es wirklich geht, desto mehr wird man erkennen, dass Dr. Buchwald völlig zu Recht sein Buch zum Thema Impfen - Das Geschäft mit der Angst nannte. Und ich muss sagen, dass ich dies auch immer mehr durch meine tägliche Arbeit mit meinen Patienten und deren Impfschäden bestätigt sehe.... Und solange: ich keine wirklichen Effektivitätsstudien zu Gesicht bekomme, in den Impfstoffen krebserregende und allergieauslösende Substanzen enthalten sind ... Zulassungsstudien weiterhin von der Pharmaindustrie ohne wirkliche Placebokontrollgruppen erstellt werden, nach medizinisch wissenschaftlichen Standards, es kein Patienten gerechteres Erfassungssystem für Impfschäden gibt und Experten für Impfempfehlungen ausgewählt sind, die Gelder von der Pharamindustrie erhalten, solange kann ich nur von den Impfungen abraten. Ich kann es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren! "

Ärzte im Gespräch und Vorträge von Ärzten:

Dr. Rolf Kron, Allgemeinmediziner

Dr. Johann Loibner

Dr. med Hartmann

Ärztin Juliane Sacher

Dr Graf, Gynäkologe

Dr Braun, Kinderarzt

Dr. Peter Patzak, Homöopathie

Dr. Köhnlein


Heilpraktiker:

Autodidakten:



Medizinjournalistin:

Ärztin:

ehemalige Direktorin einer Notaufnahme für 12 Jahre, dann eigene integrative Praxis (große Klinik mit internationalem Erfolg), ab 2000 begann sie zu recherchieren und erkannte, dass der Gewinnanteil der Pharmaindustrie bei Impfungen zwar nur einen geringen Teil ausmacht, die mit den Impfungen gesetzten Schäden aber dann das Hauptgeschäft sind! Die offizielle Leugnung von Impfschäden ist somit offizielle Politik!

 Die extremen und irreparablen Impfgefahren kommen endlich ans Licht. Dr. Sherri Tenpenny ist eine Veteranin in dem Kampf, um das Bewusstsein für die Gefahren für die menschliche Gesundheit durch den anhaltenden Impfangriff auf die Bevölkerung zu erhöhen. Bei einer 


kürzlichen großen öffentlichen Veranstaltung in Nordkalifornien (organisiert und gesponsert von GeoengineeringWatch.org) gab Dr. Tenpenny eine komplett aktualisierte und äußerst informative Live-Präsentation, um direkt auf die Impfbedrohung für die Gesundheit unserer Kinder und uns selbst einzugehen.  veröffentlicht: 26.10.2017

Frank Reitemeyer Dr. Gerhard Buchwald fand heraus: Gerade die Geimpften bekamen die Krankheiten, gegen die sie geimpft wurden. Bei denen verlaufen sie auch nicht harmloser, sondern oft viel schlimmer, weil es durch die Depotgifte zu Langzeitschäden kommt, z.B. Hirnentzündung nach Jahren, mit Behinderung und Todesfolge.

Im Impfstoff ist nicht nichts drin, was ein gesundes Kind braucht. Jede Impfung schadet und schwächt das Immunsystem. Gesundheit kommt nur vom gesunden Leben, nicht von der Vergiftung mit Neurotoxinen, die ins Hirn wandern....

Aus meinen Beiträgen bei FB:
Schon das Wort "Erreger" ist irreführend, ebenso wie das Wort "Keim" diese Mikroorganismen leben (auch) in uns weil wir sie brauchen, ich habe dazu eine interessante zoologische Arbeit von Prof. Dr. Enderlein gelesen (Bacteriencyclogenie) wo er den Lebenszyklus dieser Mini-Lebewesen beschreibt und dass deren jeweilige Form mit dem Körpermilieu zu tun hat. Das hat auch der olle Lügner Louis Pasteur auf dem Totenbett eingesehen "Der Keim ist nichts, das Milieu ist alles" oder so in der Art. Wir haben also nicht "unterschiedliche Erreger" sondern mit unterschiedlichen Formen ein und der selben Lebewesen zu tun, die sich je nach den Erfordernissen des Organismus von der einen in die andere Form umwandeln. Da mutiert also auch nichts, wie die Ausreden der Impfbefürworter immer wieder mal verlauten lassen weil die Mittelchen alle nicht wirken.
Die Krankheitsursachen lassen sich also im Wesentlichen auf Vergiftungen zurückführen (wozu allerdings auch ungesunde Ernährung gehört) und auch auf Strahlung, wobei auch diese letzten Endes das Körpermilieu vergiftet durch die Bildung Freier Radikale.

 

aus FB: (8.10.2017)

 

Ein vollkommen gesundes Kind ohne jegliche Probleme isst Nüsse, schwillt an, kann nicht mehr atmen... alle sagen, das Kind muss wohl eine Reaktion auf die Nüsse gehabt haben. Tests haben ergeben, das Kind hat eine Nussallergie. 
Alle sind sich einig, die Ursache sind die Nüsse und man sollte dem Kind keine Nüsse mehr geben.

Ein vollkommen gesundes Kind ohne jegliche Probleme verwendet eine Creme, ein Hautausschlag folgt, es wird rot und tut weh... alle sagen, das Kind muss wohl allergisch auf die Creme reagiert haben.
Die Eltern entscheiden sich die Creme nicht mehr weiter zu benutzen.

Ein vollkommen gesundes Kind ohne jegliche Probleme trinkt Milch, entwickelt einen Nesselausschlag und beginnt sich zu erbrechen... alle sagen, es muss wohl an der Milch liegen. Tests haben ergeben, das Kind hat eine Milchallergie.
Alle sind sich einig, das Kind kann keine Milch tolerieren und zum Wohl des Kindes werden Milchprodukte aus der Nahrungszufuhr zukünftlich vermieden.

Ein vollkommen gesundes Kind ohne jegliche Probleme erhält seine Impfungen, kämpft mit Fieber, Anfällen und verliert anschliessend Augenkontakt und Sprache, es scheut sich vor Körperkontakt, hat Durchfall, der die Haut zum brennen bringt.
Alle sagen es kann unmöglich an den Impfungen liegen.
Tests haben ergeben, das Kind hat eine Schwermetallvergiftung, eine schwere Darmstörung und wird anschließend mit Autismus diagnostiziert.
Noch immer sagen alle, dass es nicht an den Impfungen liegen kann. Von den Eltern wird erwartet, dass sie mit den Impfungen fortschreiten. Willkommen in der heutigen Logik.

HIer eine weitere interessante FB-Konversation:

(Ich weiß, langer Text. Sorry dafür, aber ich bräuchte Unterstützung/Ideen für eine Antwort bzw weitere Fragen)

Ich hatte gestern unter einem Post einer dritten Person eine Konversation gelesen, in der es ums impfen ging. Ein junger Mann sagte er sei Infektionsbiologe (bzw ist noch im Studium) Da er mit medizinischen Begriffen um sich schmiss konnte ich fast nichts verstehen. Allerdings bin ich auch noch nicht so fit auf dem Gebiet wie manch anderer hier.
Nun hab ich den besagten jungen Mann mal privat angeschrieben und gefragt ob er mir denn erklären könne, warum man nach einer durchgemachten Tetanuserkrankung nicht immun gegen dieses Gift ist, aber nach einer Impfung wohl schon und wie die Impfung das schafft (ich habe mich erstmal nicht als Impfgegner geoutet, weil ich einfach mal wissen wollte wie er das erklärt)
Hier seine Antwort:

Also: Dass eine überstandene Tetanuserkrankung keine Immunität verleiht, eine Impfung jedoch schon, lässt sich damit erklären, wie unfassbar tödlich das von den Bakterien produzierte Gift ist.
Tetanus wird von Clostridien verursacht. Das von den Bakterien produzierte Toxin, das die Krankheit verursacht, ist das zweitgiftigste bekannte nach Botox (was übrigens auch von Clostridien produziert wird)
Achso, das Gift heißt Tetanospasmin. 250g würden rechnerich reichen, um die Menschheit auszurotten.
Da dieses Gift so tödlich ist, braucht es nur winzige Mengen, um dich sehr krank zu machen. Die Mengen an Toxin, die bei einer Infektion in deinem Körper produziert werden, reichen in der Regel nicht aus, um eine Immunreaktion auszulösen.
Damit es zu einer Immunreaktion kommt, ist nämlich vereinfacht gesagt ein gewisser "Schwellenwert" an Antigen (in diesem Fall das Toxin) notwendig.
D.h., eine gewisse Menge an Immunzellen muss simultan durch das gleiche Gift aktiviert werden, damit der Körper mit einer Immunreaktion reagiert.
Das dient dazu, um sicherzustellen dass dies auch nur passiert, wenn auch tatsächlich eine Infektion vorliegt und man nicht Allergien gegen alles mögliche entwickelt.
So: Tetanospasmin ist nun aber so giftig, dass die Menge, die Tetanus verursacht (oder dich sogar umbringen würde) eben nicht ausreicht, um diesen "Schwellenwert" an Antigenpräsentation zu erreichen.
Die Impfung wirkt, weil sie eine inaktivierte Form von Tetanospasmin enthählt. Davon kann man dir viel größere Mengen spritzen, ohne dass dein Körper geschädigt wird
und diese Mengen reichen dann auch aus, um die Antikörperproduktion anzukurbeln - da dein Immunsystem nicht zwischen aktiver und inaktivierter Form des Giftes unterscheiden kann.

Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
Kommentieren
2
Kommentare
Marie-Christin Zieten Ah ja. Und nach 10jahren hat der Körper alles vergessen und man muss neu spritzen😬. Ich kann keine Logik in der Erklärung erkennen
Gefällt mirAntworten66 Std.
Anja Neetenbeek Ich ebenfalls nicht.
(War bestimmt ein Troll)
Gefällt mirAntworten16 Std.Bearbeitet
Kara Sun So ein Schwachsinn. So erklären sie sich das was aber reine Theorie ist. Wenn das der Wahrheit entsprechen würde, wäre diese Impfung zu 100./' sicher und würde vor allem keine Auffrischung brauchen. Als ob die Natur da ein Fehler unterlaufen wäre.
Gefällt mirAntworten36 Std.
Bea Ott Das ist so ohne Inhalt und Sinn ....nix von " einleuchtend " oder gar " logisch " ....da hätte er dir ebenso gut auch die momentane Wetterlage erklären können 🤣
Gefällt mirAntworten45 Std.
Sabrina Alff ...Wobei die ja leider auch "herbeigeimpft wird" 😑
Gefällt mirAntworten11 Std
Angie Spetzius Also, ich kann die Logik vollkommen nachvollziehen. Kannst du ihn bitte fragen, weshalb die Impfung alle 10 Jahre aufgefrischt werden muss ? Und warum der Mensch dann trotz dieser Logik nicht dazu in der Lage ist gegen andere Gifte zu impfen ? Nur wenn es dir keine Umstände macht.. ich finde es sehr erfrischend, dass jemand sachlich antwortet.
Gefällt mirAntworten65 Std.Bearbeitet
Claudia Prenzlow Ach und frag ihn gleich auch noch, warum die Immunantwort nur durch das Aluminiumhydroxid nachweisbar ist, denn laut seiner Aussage reicht ja das Toxoid
Daniela Hopf Ich kann SEINER Logik folgen. Aber er sollte sich vllt doch noch mal auf die Schulbank setzen. Diese Erklärung ist an den Haaren herbei gezogen. Man kann sich seine eigene Logik auslegen wie man möchte. Die Natur/der Körper wird einem zeigen,dass es nicht nach dieser Pfeife tanzen wird.
Bea Ott Schlussfolgerungen; DEIN Immunsystem ist doof und deshalb kann man es austricksen 😂 ....weil der Mensch das gelbe vom Ei ist und nicht die Natur ! Die ist voll mit Fehlern und Nachlässigkeiten/ Flüchtigkeitsfehlern 👍🏼
Patricia Mielke Wenn die Menge an Toxinen bei einer Infektion bei weitem nicht ausreicht um dich umzubringen (wie er js schreibt), warum impft man dann und dann auch noch mit einer wesentlich höheren Dosis?

Und weiter möchte ich noch wissen wenn das Immunsystem auf inaktivierte Form von Tetanospasmin reagiert, was brauchts dann die giftigen Adjuvantien? Ich dachte das wird beigemischt damit das Immunsystem überhaupt eine Reaktion zeigt, da auf Teilstücke und inaktives Zeugs mit Verstoffwechslung und unbeeindruckter Ausscheidung reagieren würde 
Gefällt mirAntworten65 Std.
Kara Sun Genau so ist es!
Gefällt mirAntworten15 Std.
Laura Teubner Da steht es reicht nicht aus um einr Immunreaktion auszulösen, nichts wegen umbringen
Patricia Mielke Klar steht das drin Laura Teubner 

Ab...So:....
Laura Teubner Ja aber du hast geschrieben, dass es nicht ausreicht um zu töten.
Patricia Mielke Ja...die Menge die bei einer Tetanusinfektion gebildet wird reicht grundsätzlich NICHT aus um dich umzubringen! Sonst würde ja jeder an einer Tetanusinfektion sterben und das stimmt ja nicht 

...
Fritzi Jay Clay Die sogenannte Tetanus Impfung hält überhaupt nichts außer ein paar wenige Stunden!! Wie kommt es denn nämlich, dass zur Vorbeugung bei einer Verletzung diese Impfung gegeben wird 😂-😂 
Es ist ein Trugschluss zu glauben es würde schützen und das auch noch 10 Jahre.
...Mehr anzeigen
Michelle van der Veen Wie war das noch genau....
Der Mensch stirbt bei mehr als 5 Promille Alkohol im Blut. Dann könnten wir uns doch alle mit 7 Promille inaktivem Alkohol impfen lassen und saufen ohne betrunken zu werden? Gute Sache das 😂
Gefällt mirAntworten42 Std.
Jenny Yps Das hab ich mir auch gedacht..gleiches Beispiel bei Pilzgift..ziehen wir uns jetzt eine hohe Dosis inaktiviertes Pilzgift rein und gehen dann ne Runde Fliegenpilze im Wald naschen. Wer kommt mit mir? 😜
Gefällt mirAntworten13 Min
Laura Teubner Also ich habe das jetzt so verstanden, dass bei einer natürlichen Infektion zu wenig Gift im Körper ist, um dass der beginnen würde Antikörper zu bilden, das Gift aber stark genug ist um dich zu töten.
Durch die Impfung wird eine höhere Dosis inaktive
...Mehr anzeigen
Gefällt mirAntworten22 Std.
Sabrina Alff Schön ..Da hat er ja erklärt wie man autoimunkrankheiten produziert...Ja er hat recht...Das Immunsystem kann dann nicht mehr entscheiden 
..Was es angreifen soll....Ich glaub der sitzt im Wald voller Bäume und schnallt es nicht...Biber. ..Wir brauchen mehr Biber! !!!!
Bernd Adam Das ist die bekannte Tetanus-Masche der Impf-Industrie. Hatten wir vor ein paar Monaten in fast identischer Weise. Ich wäre ja vielleicht sogar bereit, mir das anzuhören. Aber es ist so durchsichtig, weil es sich so ähnelt: Immer, wenn es um Tetanus geht, werden sie auf einmal hochwissenschaftlich und ganz "neutral". Und am Ende kommt immer raus, daß gegen diese äußerst raffinierten Bakterien eben leider doch einzig und allein diese Impfung hilft.

Die Frage lautet also, Marlen Amoakohene: Wie stehst Du selber dazu?
Eva Oeser Je komplizierter so eine Sache gemacht wird (die natürlich nur geschulte Spezialisten verstehen können...) um so verdächtiger klingt der ganze Kram. Das tolle ist nur - dieses Toxin kann NUR UNTER ABSOLUTEM SAUERSTOFFAUSSCHLUSS, also nicht in einem gesunden, durchblutetetm Körper entstehen, auch im Labor nicht.
Eva Oeser Ich ergänze mal noch etwas zu dem Druck, der gerade bei Tetanus gemacht wird: Erinnert sich wer an die Vorfälle (in Afrika?, weiß nicht mehr, welches Land), wo man den Nachweis führte, dass in der Tetanus-Impfung etwas drin ist, was unfruchtbar macht. Die Bevölkerungsreduktion lässt grüßen!
Eva Oeser Und noch was muss ich loswerden, das mit dem Immunsystem ist wissenschaftlich gesehen nicht haltbar, die "Antikörper" gibt es als solche nicht und was bei den Titer-Messungen festgestellt wird, sind Eiweisse oder deren Bestandteile, die entstehen, nachdem der Körper einen Schaden - auch durch Verletzung z.B. - erlitten hat. Impfstoffzusätze richten einen solchen Schaden im Körper an (siehe Aluminiumhydroxid) welches übrigens auch für die künstliche Allergieerzeugung in Laboren verwendet wird, man weiß also ganz genau, was das anrichtet.

Gute Artikel, auch über die Spanische Grippe und misslungene Ansteckungsversuche:

http://www.initiative.cc/Artikel/2009_05_05_spanische_grippe.htm

http://www.initiative.cc/Artikel/2004_04_05%20Erreger.htm

Impfschäden

 

mehr dazu HIER

 

aus FB, Impfgruppe:

 

Und hier ein Text einer Mutter, deren GESUNDES Kind durch eine Impfung SCHWERSTBEHINDERT wurde:


Eine bewegende Geschichte einer betroffenen Familie. Darf kopiert werden.


„Es“ hat mich getroffen,
zuerst die Vorteile:

Ich kann mit meinem Sohn , umsonst in der Bahn durch Deutschland fahren.Ich bekomme im Zoo oder Schwimmbad Rabatt.
Mein Sohn ist ein hübsches Kind. Trotzdem ist bei uns etwas faul.
Und weil bei uns etwas faul ist, kann ich mich nicht zu den Normalo-Müttern zählen, die in ihrer „heilen“ Welt auf rosa Wolken schweben und sich regelmässig zum Mamafrühstück treffen, welche normal entwickelte Luca-Finns oder Tim-Janniks zur Welt gebracht haben. Die vom Schicksal verschonten......
Die Normalos die Dinge wie „als ich mit Lisa-Marie zum ersten Mal beim Frisör war“ oder „Pia-Luna-treibt- mich-zum-Wahnsinn-weil-sie-nur-rosa -tragen will“ ihren anderen weiblichen Zuhörer als aufregendstes Erlebnis als kleine Sensation verkaufen?
Ihr habt KEINE AHNUNG was eine kleine Sensation ist.....
Nein, ich gehöre nicht diesen Mamafrühstückclubs an. Denn „es“ hat mich getroffen. Ja, genau, Achtung, jetzt kommt das böse Wort. Mein Kind ist „behindert“ (autsch!), lauter: „behindert“ Das üben wir noch mal, das muss flüssiger kommen.....
Oute ich mich, kommt erst immer Standard-Situation Nummer eins: „Wirklich? Verwächst sich das nicht noch?“ Drei von zwei Malen folgt: „Aber das kommt doch so selten vor, oder ? Nein das tut es nicht, es betrifft uns irgendwie alle!
“ Wegsortiert in die Schublade „trauriges Einzelschicksal“, er kann später mal in einer Behinderten Werkstatt „arbeiten“ vielleicht Brillentücher einpacken oder so. Wenn er Glück hat.

Die Folge-Einladungen bleiben aus, Kontaktsperre zu den kleinen Finns und Leonies: Prinzessinen und Prinzen haben uns brutal aus ihrer „heilen Welt “ geschmissen.
Farbige oder asiatische Kinder sind ja mittlerweile chic, aber beh…(Ssst…bitte nicht das böse Wort!) kommt irgendwie nie in Mode.
Ich habe etwas erlebt, dass in jedem Leitfaden für impfende Kinderärzte wahrscheinlich unter „S“ wie
„Super-Gau“ steht: „Scheiße, Scheiße, Scheiße“.
Ich verfiel damals in einen Alptraum,
noch heute bin ich nicht wirklich daraus erwacht. Maurice wurde im 5ten Lebensmonat von einem gesunden Kind zum schwerstbehinderten Haufen Elend geimpft, weil ich mich nie mit dem Thema „Nebenwirkungen“ beschäftigt habe. „Scheiße, Scheiße, Scheiße“ fasst es gut zusammen.
Und ich habe es zugelassen, obwohl mein Bauch mir was anderes gesagt hatte.
Den Tag als der „liebe aufklärende Kinderarzt“ ihm diese Verfluchte Spritze gab, werde ich wohl nie vergessen.
Noch heute hasse ich mich, soetwas zugelassen zu haben. Das war der letzte Tag, als unser Kind uns bewusst angelächelt hatte.Dieser Seelenschmerz vergesse ich nie mehr.
Kein Halbgott in Weiss konnte, oder besser wollte uns helfen.
Nachdem wir mit unserem rätselhaften behinderten Sohn Dauergast bei Ärzten, Neurologen, Therapeuten und andere „Fachleute“ waren, haben wir uns für diese Diagnosen entschieden :100 Prozent schwerbehindert“. Schwupps, schon raus aus dem Wettbewerb, stolze Präsentationen unseres Sohnes von Freunden und Verwanden woanders entfielen.
Ganz instinktiv kamen richtig gute Freunde uns nicht mehr besuchen . Schließlich ist es unangenehm, so ein Kind mit so einer Art Behinderung zu sehen, oder gar anzugreifen.
Dass ich jetzt fast nur noch für meine Kinder lebe und die Managerin für die Terminvergaben für Therapien meines Sohnes geworden bin, ist eine Geschichte, die sich irgendwie so gar nicht verkaufen lässt. Auch wenn ich sagen würde: „Hey, ich bin trotzdem glücklich,er ist so ein niedlicher Fratz, er macht eben nur kleinere Fortschritte!“ Keine Chance, es glaubt Dir niemand..Liebe Frühstückmamas, oder alle die sich angesprochen fühlen! Wenn Ihr wieder mal zusammen frühstückt und in gerade guter Stimmung seid. Ladet mich ein und mindestens eine von Euch wird dabei sein, die vor Mitleid ein paar Tränen zerdrückt und mir versichert, wie leid ich ihr tue. Komisch, denke ich jedes Mal und ziehe dem nicht laufenden und nicht sprechenden Jungen die Jacke an.

Das sollte zum Nachdenken anregen,,, Mütter/Eltern von behinderten Kindern benötigen keinesfalls Mitleid.... ist es vielmehr mehr Toleranz,Akzeptanz und Integration diese angebracht wären. Maurice ist heute 10 Jahre alt und wir sind trotz allem eine glückliche Familie. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass so ein Schicksal eine Familie zusammenschweist. Wir kämen nicht , wie andere auf den Gedanken uns zu trennen.
Dafür lieben wir uns alle viel zu sehr.
Seine grosse Schwester ist 15 Jahre alt und steht zu 100% hinter Ihrem Behinderten Bruder.
Sie sollte für viele Menschen ein grosses Vorbild sein!!
Kinder sind einfach das beste.

S.

und noch was "Böses" zum Schluss:

Nennen wir es natürliche Auslese, denn es geht hier auch um geistige Entwicklung, wer da nicht mitgehen will, muss ja irgendwie den Ausgang finden.

Also, wer sich immer noch impfen lassen möchte, dem wird niemand im Weg stehen.

Propaganda - genauer betrachtet

EFI - Eltern für Impfaufklärung

8 Std.

Eine 37 Jahre alte Mutter von drei Kindern stirbt in Essen an Masern, weil sie in ihrer Kindheit nur ein Mal gegen Masern geimpft war. Dieser traurige Fall macht derzeit in den Medien begleitet von der üblichen Propaganda die Runde.

Bei näherem Hinsehen und mit den mittlerweile aus anderen Quellen verfügbaren Zusatzinformationen sieht der Fall jedoch anders aus.

- Das Unterlassen der notwendigen intensiven medizinischen Unterstützung durch die Veweigerung der Krankenhausaufnahme und der Fehlbehandlung durch den Arzt ist als schwerer Behandlungsfehler zu bewerten.

- Die Aussage, dass eine zweite Impfung das Leben der Mutter gerettet hätte, ist reine Propaganda, da selbst mit zwei Impfungen bis zu jeder 13. trotzdem erkrankt.

- Soll durch die Impfpropaganda von einem schweren tödlichen Behandlungsfehler abgelenkt werden?

Laut mehreren übereinstimmenden Aussagen von Verwandten und Freunden [1] war die Mutter bereits zwei Wochen vor Ihrem Tod krank. Es ging ihr von Tag zu Tag schlechter. Ihr Hausarzt hielt das hohe Fieber und den Husten für eine Grippe und verschrieb gleich zu Beginn auf Verdacht ein Antibiotikum. Als sich der Zustand der Frau weiter verschlechterte und auch noch ein weißlicher Ausschlag im Mundraum hinzukam, vermutete der Hausarzt einen Pilzbefall im Mund, setzte das Antibiotikum ab und verordnete ein weiteres Medikament gegen den Pilz.

In den zwei Wochen vor Ihrem Tod versuchte die Mutter mindestens zwei Mal im örtlichen Krankenhaus aufgenommen zu werden, weil es ihr so schlecht ging. Das wurde vom Krankenhaus mit dem Hinweis verweigert, dass man kein freies Bett habe. Die Bundesgesundheitsbehörde Robert-Koch-Institut empfiehlt ausdrücklich die Bettruhe bei einer Masernerkrankung [8]. Bei einer dreifachen Mutter wäre alleine aus diesem Grund die frühzeitige Einweisung ins Krankenhaus dringend angezeigt gewesen.

Als wenige Tage vor ihrem Tod ein Hautausschlag auftrat, wurde ein Bluttest gemacht und die Maserndiagnose gestellt. Daraufhin wurde die Mutter endlich in das Uniklinikum Essen eingewiesen. Es ging ihr da schon extrem schlecht, so dass sie dort einen Tag später verstarb.

Mittlerweile wurde bei der Polizei eine Anzeige wegen diesen unfassbaren Versäumnissen erstattet. [2] Sobald uns hier nähere Informationen vorliegen, werden wir diese Informationen ergänzen.

In Nordrhein-Westfalen gibt es seit Januar einen Masernausbruch, bei dem vor allem die Städte Duisburg, Essen, Oberhausen und Dortmund betoffen sind. Bis einschließlich der 19. Kalenderwoche sind in NRW insgesamt 381 Masernfälle gemeldet worden. [3] Die behandelnden Ärzte und Krankenhäuser hätten also viel früher einen Masernverdacht aussprechen und einen Labortest durchführen lassen müssen.

Mit der Einführung der Massenimpfungen gegen Masern wurde die Krankheit ins Säuglings- und Erwachsenenalter verschoben. In beiden Altersgruppen besteht ein erhöhtes Risiko für Komplikationen. [4]

Aufgrund der aktuell vorliegenden Informationen liegt bei dem tragischen Maserntodesfall in erster Linie ein schwerer Behandlungsfehler durch das Unterlassen eines zeitigen Labortests, durch die anfängliche Fehlbehandlung und durch die Nichtaufnahme ins Krankenhaus mit rechtzeitiger intensivmedizinischer Behandlung vor. Todesfälle durch Behandlungsfehler sind nicht ungewöhnlich. Laut dem AOK Krankenhausreport sterben jedes Jahr rund 19.000 Patienten durch Behandlungsfehler. [5]

Die WHO empfiehlt Antibiotika bei den Masern erst dann einzusetzen, wenn bakterielle Zweiterkrankungen, wie z.B. Lungenentzündung auftreten. Masernfälle sollten eine intensive medizinische Unterstützung erhalten, um u.a. eine Austrockung des Patienten zu verhindern. Laut Schilderung einer Freundin resultierte der schlechte Allgemeinzustand der Mutter bei der viel zu späten Einlieferung ins Krankenhaus auch aus der völligen Austrockung.

Außerdem sollten alle akuten Fälle unverzüglich nach Diagnosestellung zwei Mal im Abstand von einem Tag hochdosiertes Vitamin A erhalten. [6] Das wurde laut den bisher vorliegenden Informationen bei der Mutter unterlassen. In der Fachliteratur sind Fallbeispiele wohl dokumentiert, in denen selbst schwere Verläufe bei den Masern durch hochdosiertes Vitamin A und andere begleitende Maßnahmen erfolgreich behandelt wurden. [7]

Die Verweigerung der notwendigen unterstützenden Maßnahmen während der zunehmenden Verschlechterung des Allgemeinzustands in den zwei Wochen vor dem Tod muss als schwerer Behandlungsfehler bewertet werden.

Die Verstorbene war als Kind 1 Mal gegen Masern geimpft worden. Das entsprach damals den staatlichen Impfempfehlungen. Als jedoch immer mehr Geimpfte erkrankten, wurde von den Behörden eine 2. Masernimpfung eingeführt, um die sog. Impfversager der 1. Impfung zu reduzieren. Nach zwei Impfungen sind laut Aussage der Gesundheitsbehörden zwischen 92% und 99% vor einer Erkrankung geschützt. [8] Die bedeutet jedoch im Klartext, dass selbst nach zwei Impfungen bis zu jeder 13. (!!) trotzdem nach einem Masernkontakt erkrankt. Die Behauptung, dass die Frau durch eine zweite Impfung sicher gerettet gewesen wäre, ist reine Propaganda.

Unsere Gedanken gelten der Familie und den Freunden der Verstorbenen. Wir drücken ihnen unser herzliches Beleid aus und haben die volle Unterstützung bei der rechtlichen Aufarbeitung zugesagt.

Euer EFI-Team www.efi-online.de

#Masern #Panikmache #Todesfall #Impfschutz

QUELLEN:
[1] Persönliche Notizen und Korrespondenz mit Angehörigen und Freunden in den sozialen Medien
[2] https://www.waz.de/…/maserntodesfall-in-essen-anzeige-gegen…, abgerufen am 25.05.2017
[3] https://www.lzg.nrw.de/…/meld…/infektionsberichte/index.html, abgerufen am 25.05.2017
[4] https://www.rki.de/…/Inf…/M/Masern/BGBL_09_2013_Hotspot.pdf…, abgerufen am 25.05.2017
[5] http://www.focus.de/…/aok-krankenhaus-report-opfer-patiente…, abgerufen am 25.05.2017
[6] http://apps.who.int/ir…/bitstream/10665/255149/1/WER9217.pdf, aktuelle WHO Empfehlungen vom 28.04.2017, , abgerufen am 25.05.2017
[7] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25619709https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11766383https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8486065 
[8] http://www.rki.de/…/EpidB…/Merkblaetter/Ratgeber_Masern.html, abgerufen am 25.05.2017


9.12.2017

extremes Beispiel für die derzeitige Impfgeilheit der Ärzte, von FB:

Wieder mal wütend!
Meine Freundin ruft mich heute an und erzählt:"Heute sollten wir operiert werden.(Nasenpolypen entfernen)und stell dir das mal vor.Wir waren letzte Woche bei unsere Kinderärztin wegen Narkosefähigkeit.Und sie meinte Tetanus muss unbedingt aufgefrsicht werden.Ansonsten unterschreibt sie die Narkosefähigkeit nicht!Meine Freundin total angeschüchtert (OP ist wichtig)lässt tatsächlich ihre Tochter impfen:-(
Gestern im Krankenhaus (HNO Klinik) Voruntersuchung:Die kleine wird erstmal überall untersucht und da fragt plötzlich meine Freundin da sie schlechtes Gefühl hat,wegen dem impfen.Reaktion der Ärztin:"Wie bitte??!Ihre Tochter wurde letzte Woche geimpft?Wir dürfen da nicht operieren!Wer wess,wie sie da reagieren wird.Wegen der Narkose ist es gefährlich!!Sie fragte trotzdem auch noch den Oberarzt und kam mit der gleiche Meinung.OP verschoben in 4 Wochen.
Und wollt ihr was wissen?Die Ärztin meinte,diese Impfung war für diesen Eingriff überhaupt nicht nötig.Bääm.War ja klar,oder??
Ach ja und noch was.Diese Freundin habe ich vor 4 Wovhen aufgeklärt da sie selber Interesse gezeigt hat.Hilfeee

immerhin gab es noch ne interessante Info aus den Kommentaren: 

Nina Kartmann nasenpolypen müssen nicht operiert werden. die hängen mit dem darm zusammen und können alternativ hervorragend behandelt werden
Linda Damianik stimme dem vollinhaltlich zu, meine Tochter hatte über Jahre Polypen und auch stark vergrößerte Rachenmandeln, wir haben mit alternativer Behandlung alles wieder weg bzw. normal bekommen, alles noch drinnen und keine Probleme mehr damit.

Eigene Erfahrung zum Thema:

Mein erstes Kind wurde gegen meinen Willen einmal geimpft, dann nie wieder, es bekam Neurodermitis (mit Urkost wieder wegbekommen) und hat bis heute (Mitte 20) einige Allergieprobleme. Von der Vitamin K-Spritze, damals wurde das noch gespritzt, hat es bis heute eine immer wiederkehrende Lokalreaktion mit Rötung, Reizung und Knubbel, dazu kam eine leichte Gelbsucht (bekannte Reaktion auf künstliche Vitamin-K Gabe) Die folgenden 3 Kinder bekamen nie eine Impfung. Sie sind gesund groß geworden.

Bis hierher gelesen? Na dann noch ein Schmankerl zum Genießen:

http://news-for-friends.de/bill-gates-ehemaliger-arzt-sagt-milliardaer-weigerte-sich-seine-kinder-zu-impfen/  Tja, wer wissentlich an der Bevölkerungsreduktion mitarbeitet, wird ja nicht unbedingt seine eigenen Kinder mit dem Zeug spritzen lassen.