Wichtig für Ärzte:

neuester wissenschaftlicher Erkenntnisstand:

Mobilfunk hat auf die Dauer die gleichen Folgen

wie Radioaktivität!

Hecht 2015

 

und gleich noch ein Hieb in diese Kerbe:

http://www.medmix.at/zusammenhang-krebs-und-kabellose-geraete/

Dem soeben veröffentlichten Bericht zufolge, sind die schädlichen Strahlungseffekte auf klassische oxidative Schäden in lebenden Zellen zurückzuführen.

Wer die Inhalte dieser Seite für total irrelevant hält, hat möglicherweise mehr Nachholebedarf, als er glaubt:

Wenn Ihnen diese Seite weitergeholfen hat und Sie meine Arbeit unterstützen können, dann benutzen Sie bitte diesen Spendenbutton:

ACHTUNG WICHTIG !!!

Bild anklicken - direkt zum Buch
Bild anklicken - direkt zum Buch

Schweizer Sendung zum Thema:

Blackout Tag 1, der Strom fällt aus

(und 2 weitere Teile dort verlinkt)

Weiteres speziell zum Thema:

http://www.srf.ch/kultur/wissen

Bekannte Störquellen

In anderen Ländern wird bereites viel offener vor Mobilfunkstrahlung gewarnt:

http://www.doctoroz.com/episode/why-you-should-keep-your-cell-phone-out-your-bra

Hier werden nur die ansonsten und vor allem offiziell kaum beachteten technischen Ursachen für Schlafstörungen aufgeführt. Es geht hier um einige bekannte Quellen für künstliche Strahlung. Für Smartmeter und 5G separate Menüpunkte

Auch wer aus  bekannt anderen Gründen nicht schlafen kann (Sorgen, Grübelei usw.), findet hier zumindest die Dinge, die seine Situation keinesfalls verbessern und teilweise einfach abgestellt werden können.

Künstliche Strahlung ist generell unverhältnismäßig stärker als alles, was die Natur zu bieten hat und "übertönt"-also stört- daher (teils erheblich) u.a. unsere körpereigene Zellkommunikation.

Die unten benannten Symptome sind nur eine bescheidene Auswahl der möglichen Probleme (die Menschen mit EHS ggf. sofort spüren, bei anderen schleichen sich diese oder andere Symptome unmerklich langsam an) viele denken: man wird eben alt!

Wichtiges Indiz für zu hohe Strahlenbelastung: alte Narben oder "abgeschlagene" Stellen (frühere Stürze) schmerzen zunehmend - erinnert an "Wetterfühligkeit"

Zu beachten ist, dass heftige Strahlenquellen auch eine gewisse zeitliche Nachwirkung im Körper haben.

Weitere Infos finden sich dazu hier: 

http://www.krisenfest.org/gesundheit/mobilfunk/

 

Bei stärkerer Verstrahlung kann es ohne weiteres mehrere Stunden dauern, bis man überhaupt wieder soweit "runterkommt", um auch nur an Schlaf denken zu können.

Wer annimmt, aus diesen Gründen Schlafprobleme zu haben, sollte das beobachten und ggf. diese Zeit einplanen.

Befindet sich im Haushalt strahlende Technik - z.B. DECT-Telefon, WLAN usw., dann sollte diese rigoros schon mindestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen vom Stromnetz genommen werden, d.h. auch der Akku vom Telefon muss raus, sonst strahlt es fröhlich weiter wenn nicht sogar noch stärker weil es seine Basisstation nicht findet.

 

Alle aufgeführten (und weitere) möglichen Störquellen verstärken sich gegenseitig!

Abschirmmaßnahmen

können - falsch ausgeführt - bestehende Störungen verstärken.

Wechselwirkung mit äußeren Belastungen im Bereich Mobilfunk oder LTE!

DECT-Telefon

Schnurlose Telefone im Haushalt sorgen langsam aber stetig dafür, dass man z.B. nicht mehr erholsam schlafen kann. (neben anderen möglichen Problemen wie z.B. Schmerzen in den Beinen)

Typisches Symptom: früh wie zerschlagen, nicht richtig erholt, Zustand bessert sich auch nicht über längere Zeit.

ACHTUNG! Die Sache beginnt heimtückisch, nämlich gaaanz laaangsam!

Anfangs kann der Körper die störenden Signale noch kompensieren.

Es kann ggf. ein halbes Jahr dauern, bis einem irgendwann auffällt, "dass man wohl langsam alt wird" oder die Arbeit schwerer fällt.

Die DECT-Technik ist dermaßen gesundheitsgefährdend, das man sich umgehend von diesen Geräten wieder trennen sollte - oder zumindest eines mit ÖKO-Modus zulegen.

ACHTUNG: der Öko-Modus muss erst einprogrammiert werden!

Menü > BS (Basisstation) > Full Eco

oder je nach System auch anders, notfalls helfen lassen oder in der Gebrauchsanweisung nachsehen.

Ausgeliefert werden auch die Öko-Modelle gewöhnlich mit strahlender Basisstation!

Nächste Falle: selbst wenn Sie kein schnurloses Telefon haben, kann es das Telefon eines anderen Hausbewohners sein, die Reichweite ist je nach Modell unterschiedlich, mit 20-50 m kann man rechnen - auch durch Decken und Wände!

Achtung! Bekannt starke Wechselwirkung mit WLAN! Beides zusammen macht auf die Dauer fix und fertig.

Dimmer

Also die Dreh-Teile mit denen man das Licht regulieren kann. Können ebenfalls den Schlaf stören wenn sich so ein Teil im Schlaf- oder Nachbarzimmer befindet. Strahlt über mehrere Meter! Nachts Sicherung raus.

Energybox

Ebenfalls eine mögliche Quelle für Schlafstörungen, hier ein Fallbeispiel:

Funkmast - Mobilfunk

Ist ein solches Bauwerk oder gar mehrere in Sichtweite, ist auch damit zu rechnen, dass die Strahlung in höherer Stärke als nötig ankommt. Eigentlich reichen dem Handy auch noch erheblich geringere Strahlungsleistungen aus - praktisch haben wir an den meisten Orten bereits eine satte Überversorgung - aber natürlich alles im Bereich der wahnsinnigen, praktisch kaum erreichbaren Grenzwerte.

Erfahrungsgemäß dienen diese Grenzwerte der Beschwichtigung der Bevölkerung, es sei an dieser Stelle ganz klar gesagt - diese haben NICHTS mit Gesundheitsvorsorge zu tun (das ist sogar gerichtlich festgestellt worden) und berücksichtigen nur eine mögliche Gewebeerwärmung.

Biologische Wirkungen durch spezielle Frequenzen und die gepulste Signale wurden dazu NICHT betrachtet. Dazu sollte man sich ggf. vorab informieren um nicht vor den - gewöhnlich im Abwimmeln gut geschulten - Behördenvertretern dumm dazustehen.

http://lebenswerter-hochrhein.jimdo.com/mobilfunk-belastung/

oder auch auf meiner Seite: http://www.krisenfest.org/gesundheit/mobilfunk/

Gut verständliche Texte finden sich auch auf Diagnose-Funk und weiteren Seiten.

Es gibt übrigens auch Fake-Seiten im Netz wo sich die Mobilfunklobby austobt und die Grenze zwischen Meinungsfreiheit und Diffamierung gern auch mal überschreitet - das nur zur Info.

Nicht jeder bekommt zwangsläufig gleich ein spürbares Problem mit einem Mobilfunkmast aber die Tatsache, dass es wohl auch einige Leute gibt, die aus Angst krank werden, wird sehr gern von Behördenseite verallgemeinert und alle real bestehenden Gesundheits- und Befindlichkeitsstörungen damit generell als "eingeredet" abgetan. Hier hilft wirklich nur gegenseitige Unterstützung - jeder allein ist nicht in der Lage dieser Ignoranz wirklich etwas entgegenzusetzen, immer mehr Vereine und Bürgerinitiativen sind auf jeden Fall viel eher ernstzunehmen. Wenn Sie vermuten, dass Ihre Probleme ihre Ursache in diesen Segnungen der Technik haben - suchen Sie sich einen Umweltmediziner! "Normale" Ärzte haben teilweise absolut keine Ahnung von dem Thema oder - was schlimmer ist - sie sind von interessierten Kreisen fehlinformiert. Lassen Sie sich nicht in die Psycho-Ecke schieben, wechseln Sie ggf. besser den Arzt - fragen Sie, ob er mit diesem Thema vertraut ist.

Medikamente verschleiern bestenfalls die Symptome aber beheben das Problem und die Ursache nicht.

Handys, ganz besonders Smartphones

Sorgt u.a. für Kopfschmerzen, typischerweise stechend auf einer Seite des Kopfes

Generell gehören Handys nicht ans Bett!  Smartphones strahlen mehr als 10 Meter weit und auch noch dann, wenn sie ausgeschaltet sind!

Neuere Modelle wie das Samsung Galaxy sind noch heftigere Strahlenschleudern!

Wer sich unbedingt von seinem Handy wecken lassen will, sollte dieses zumindest nachts in einer Strahlenschutztasche verpacken.

Hier gibt´s welche: http://www.krisenfest.org/gesundheit/mobilfunk/handytaschen/

Hauselektrik

Das übliche Wechselstromnetz kann ebenfalls zu Schlafstörungen führen, im Schlafzimmer und angrenzenden Räumen ggf. nachts den Strom abstellen.

Laptop

Es gibt auch Laptops - je neuer um so schlimmer, die ein massives elektromagnetisches Feld verbreiten, ohne, dass zusätzlich WLAN eingeschaltet ist.

Nach einigen Selbstversuchen kann ich nur eine Produktserie guten Gewissens empfehlen: Lenovo Thinkpad, getestet sind T60, T400, T500 - als gut verträglich selbst bei bestehender EHS

LTE, drahtloses Internet für größere Gebiete

fährt man in das (elektromagnetische) Feld mit dem Auto, kann man zunächst im Bereich des Oberarms ein Gefühl haben als wenn der Arm einschlafen würde, man hat das Bedürfnis, den Arm zur Verbesserung der  schütteln und zu massieren (ev. Reizleitung der Nerven gestört?). Hautjucken z.B. im Genick und auch punktuell, z.B. am Ellenbogen, leicht elektrisierendes Gefühl ähnlich Reizstrom.

Bei Ganzkörpereinwirkung (für Menschen mit EHS reicht eine "Pinkelpause") kommen u.a. Mißempfindungen im Bereich der Füße dazu, die Muskeln zum Anwinkeln der Füße  (braucht man zum Autofahren) fühlen sich etwas taub an, man kommt sich etwas "lahm" vor. Nach gewisser "Gewöhnung" können diese Symptome wieder nachlassen, dafür verstärken sich dann andere bzw. andere kommen hinzu, die nacheinander und/oder zunehmend gemeinsam auftreten können: Bluthochdruck, Herzschmerzen, Herzrhythmusstörungen, Druck auf Ohren, Kopf und Körper, "Stromgefühl", mit der Zeit Kribbeln und Brennen im ganzen Körper, Benebeltsein,  Kopfschmerz, zunehmende Antriebslosigkeit, alles abgedämpft und wie gelähmt, zerschlagen, kein erholsamer Schlaf bis zu Schlaflosigkeit.

Ergänzung: es gibt verschiedene Varianten von LTE, nicht jedes wirkt so krass.

Powerlinestrahlung, PLC, D-LAN, Smartmeter

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2018/01/22/elektrosmog-im-koerper-durch-powerlinestrahlung-plc-d-lan-smartmeter-2/

... Powerline (D-LAN, PLC) verstrahlt alle Wohnungen in einem Mehrfamilenhaus mit agressiver Breitband-Kurzwellen-Strahlung (Elektrosmog im 3MHZ – 30 MHZ Bereich), wenn sich auch nur EIN EINZIGER POWERLINE-ANWENDER im Haus befindet! Selbst dann, wenn alle anderen Wohnungen rausgedrehte Sicherungen oder Freischalter hätten, verbreitet sich die Strahlung über das ganze tote Stromnetz und alle Metallteile (Metallabschirmungen, Alufolie, Alugitter, Wasserhahnen,Badewannen, Heizkörper, Lampen, Verlängerungskabel, auch freistehende Metallbehältnisse , menschliche Körper etc.) in alle Wohnungen ! ...

POWERLINE IST NICHT ABZUSCHIRMEN! Hier wirkt ein „Alubunker“ kontraproduktiv! Das ganze Haus wird zu einer Kurzwellenantenne. Diese Erkenntnis ist wichtig, wenn Elektrosensible trotz massivster Abschirmungen keine Besserung ihrer Symtome verspüren! Am Wichtigsten ist, alle Verlängerungskabel aus den Steckdosen zu ziehen und sich möglichst weit von Wänden, Decken,Böden und Steckdosen fernzuhalten, weil dort die Leitungen angebracht sind. Den Schlafplatz möglichst in der Mitte des Zimmes (aber natürlich nicht unterhalb der Zimmerlampe) bevorzugen ! Bereits heute erhält im Schnitt alle 15 Minuten ein Einwohner Deutschlands die Diagnose Leukämie (weisser Blutkrebs)! Die flächendeckende Indoor- und Outdoor- Zwangsbestrahlung duch Mikrowellen via Mobilfunk, WLAN/WIFI, DECT, PLC, Smartmeter zur Dezimierung der Bevölkerung feiert praktisch unbemerkt grosse Erfolge! Schützen Sie sich vor dieser Zwangsbestrahlung! Hochfrequente Mikrowellen verschlechtern die Blutfliesseigenschaften (Thrombosen, Bluthochdruck, Bluterkrankungen), und knicken die DNA, was eine Vorstufe zu Krebs darstellt! Weitere Infos: http://strahlentod.netwizz.de/

TETRA-Funk (BOS)

vorab etwas technisches: TETRA arbeitet mit einer gepulsten Hochfrequenzstrahlung, die verwendeten Pulsfrequenzen liegen im Bereich auch biologisch relevanter Frequenzen. Gesendet wird bedarfsunabhängig 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr, die Reichweite der Basisstationen beträgt je nach den geografischen Gegebenheiten um die 20 km oder mehr.

Bedingt durch den rasanten und bereits fast flächendeckenden Ausbau des neuen digitalen BOS - oder auch TETRA-Funks nehmen auch Schlafstörungen in bisher nicht gekanntem Ausmaß zu.

Eine besondere Spezialität des neuen Behördenfunks ist die Pulsung mit 17,65 Hz, welche biologisch einem aufmerksam gespannten Wachzustand im Bereich der Beta-Wellen des Gehirns entspricht.

Typische Symptome nach Inbetriebnahme einer neuen Basisstation sind daher u.a. auch Schlafstörungen. Weitere typische TETRA-Symptome sind Nasenbluten, Kopfschmerzen und Konzentrationsprobleme. Auch die Stelle wechselnde Schmerzen (Muskelschmerz, Nervenschmerz, Zahnschmerzen) ohne erkennbare Ursache gehören dazu.

Viele Betroffene können nur noch schlecht einschlafen und sind dann nach ca. 2 Stunden wieder hellwach (typische "TETRA-Zeit" früh um 3 Uhr)  und können dann oft auch nicht mehr einschlafen - sind daher nach einiger Zeit fix und fertig - also todmüde und gleichzeitig hellwach, sie können einfach nicht mehr richtig schlafen.

Weiteres typisches Symptom sind unwillkürliche Muskelanspannungen im Schlaf, die Modulation von 70,6 Hz liegt nämlich ziemlich genau im Frequenzbereich der elektrischen Muskelaktivität. Auch von diesen Muskelanspannungen kann man wach werden.

Die 0,98 Hz-Pulsung liegt im Bereich der Herzrate - Herzrhythmusstörungen treten auf.

Im Gegensatz zur hauseigenen Technik lässt sich diese Störquelle nicht einfach abschalten - die einzige legale Möglichkeit hier überhaupt etwas zu tun ist der Anschluss an eine möglichst örtliche Bürgerinitiative (da kennt man ggf. die Leute) oder zumindet deren Unterstützung.

Ich z.B. bin in den Verein Lebenswerter Hochrhein eingetreten.

Wer kann und möchte, kann auch gern mit Spenden meine Arbeit unterstützen:

Wichtig: wer annimmt, das seine Probleme mit dem Behördenfunk (oder generell Mobilfunk) zusammenhängen sollte auch bei seiner Gemeinde deswegen einmal vorsprechen - solange keine Beschwerden kommen gibt es offiziell noch lange keine Probleme mit dieser Technik - wer alles nur still erduldet, hat offiziell kein Problem, Punkt. Hier hilft nur: Arsch hoch und wenigstens offiziell Mitteilung machen, beschweren, anfragen, je nachdem.

An diesem technischen Wahnsinn (der durchaus auch gesundheitsverträglich zu lösen wäre) wird sich nämlich garantiert nichts verbessern, wenn alle Betroffenen nur im stillen Kämmerlein vor sich hinleiden.

Dieser Behördenfunk ist ein militärisches Experiment zur Erforschung von Krebs- und sonstigen Erkrankungen, offiziell natürlich zur Verständigung der Behörden untereinander, was aber in der Praxis eher schlecht funktioniert. Weitere Infos z.B. bei Barry Trower (youtube) Dieses Funksystem verwendet direkt die Frequenzen, mit denen auch unser Körper arbeitet, u.a. die "Hellwach-Frequenz" des Gehirns und eine, die direkt die Muskeln anspricht, daher auch viele sonst nicht erklärbare Muskelschmerzen und unwillkürliche Anspannung des Nachts.

Wechselstrom-Leitungen, Steckdosen

Manche Menschen reagieren sehr stark auf Niederfrequenzen, wie sie von ganz normalen Stromleitungen abgegeben werden. Das Schlafzimmer sollte daher nachts am besten stromfrei sein. 

In diesem Zusammenhang sei vor Internet aus der Steckdose gewarnt - dann ist das ganze Haus verstrahlt da die Leitungen gewöhnlich nicht geschirmt sind.

WLAN, kabellosr Internetanschluss im Haus

Unruhegefühl? Nächtliche Herzrhythmusstörungen? Dann könnte ev. auch ein WLAN im Haus die Ursache sein.

Weitere Wirkungen: Denkstörungen, Muskelverspannungen

Wenn es das eigene ist - nachts abschalten oder besser alles verkabeln.

Achtung! bekannt starke Wechselwirkung mit schnurlosem (DECT) Telefon

http://bewusst-vegan-froh.de/wlan-der-schleichende-tod/

http://bewusstseinsreise.net/wlan-ist-eine-getarnte-mordwaffe/

Xbox

Strahlenschleudern gehören prinzipiell nicht ein Schlafzimmer, steht so ein Ding im Kinderzimmer und das Kind schläft dort - nachts Stecker ziehen! (oder gleich die Sicherung raus) Das WLAN geht wohl nicht separat auszuschalten.

Falls das Ding irgendwo Akkus hat, ev. in den Controlern - diese Teile zumindest aus dem Zimmer räumen.

(Ich habe selbst keine praktische Erfahrung mit so einem Ding, diese Infos sind daher unter Vorbehalt)